Goodies aus Neukaledonien ---> Parasitaxus ustus, Falcatifolium taxoides u.a.

Ihr habt einen Nadelbaum/ Strauch ausserhalb Europa, z.B. Afrika, Asien gesehen, und möchtet ihn bestimmen, dann könnt ihr hier fragen.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi, Kiefernspezi

rolf7
Beiträge: 1523
Registriert: 01 Jan 2009, 21:20
Wohnort: Nähe von Basel, Schweiz

Goodies aus Neukaledonien ---> Parasitaxus ustus, Falcatifolium taxoides u.a.

Beitrag von rolf7 »

Liebe Baumfreunde

Vor einigen Tagen habe ich es geschafft die einzige parasitisch lebende Konifere zu finden - Parasitaxus ustus. Cryptomeria hat hier bereits vor Jahren schon darüber berichtet viewtopic.php?t=4773&highlight=parasitaxus

Sie lebt zusammen mit dem Wirt Falcatifolium taxoides, auch eine Konifere und einem Pilz.


Herzliche Grüsse
Rolf
Dateianhänge
Falcatifolium taxoides (Wirt)
Falcatifolium taxoides (Wirt)
_DSC0189_Bildgröße ändern.JPG (158.95 KiB) 2657 mal betrachtet
Parasitaxus ustus (Schmarotzer)
Parasitaxus ustus (Schmarotzer)
_DSC0177_Bildgröße ändern.JPG (191.74 KiB) 2657 mal betrachtet
Parasitaxus ustus, eine feinverzweigte und sehr brüchige Konifere.
Parasitaxus ustus, eine feinverzweigte und sehr brüchige Konifere.
_DSC0192_Bildgröße ändern.JPG (118.19 KiB) 2657 mal betrachtet

Kiefernspezi
Beiträge: 8455
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Hallo,

bist Du denn in Neukaledonien unterwegs? Dann bitte allgemeine Landschaftsbilder einstellen. Und ggf. Neocallitropsis besuchen und ein paar Zapfen mitbringen. :D

Viele Grüße

rolf7
Beiträge: 1523
Registriert: 01 Jan 2009, 21:20
Wohnort: Nähe von Basel, Schweiz

Beitrag von rolf7 »

Hallo André

Ja, bin mit der IDS in Neukaledonien. Für Zapfen von Neocallitropsis ist es leider schon zu spät, ich komme nicht mehr in diese Gegend. Aber gerne stelle ich ein paar weitere Fotos ein.

Eine weitere seltene Konifere:

Retrophyllum minus
Dateianhänge
Retrophyllum minus
Retrophyllum minus
_DSC9942_Bildgröße ändern.JPG (243.33 KiB) 2625 mal betrachtet
Retrophyllum minus
Retrophyllum minus
_DSC9941_Bildgröße ändern.JPG (318.77 KiB) 2625 mal betrachtet
Neocallitropsis pancheri
Neocallitropsis pancheri
_DSC9938_Bildgröße ändern.JPG (213.48 KiB) 2625 mal betrachtet

Kiefernspezi
Beiträge: 8455
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Ist es schwierig, an diese Standorte vorzudringen? Und wer ist IDS?

LG

rolf7
Beiträge: 1523
Registriert: 01 Jan 2009, 21:20
Wohnort: Nähe von Basel, Schweiz

Beitrag von rolf7 »

Nein eigentlich ist es einfach, du brauchst ein Auto, gutes Schuhwerk und etwas Ausdauer. Viel schwieriger ist es etwas bestimmtes zu finden. Wenn du aber an verschiedenen Orten einfach losgehst, so wird deine Speicherkarte schnell voll sein.

Es gibt hier rund 4 verschiedene Bodentypen. Je nach Art kommt sie dann nur auf einem bestimmten Bodentyp vor. Dann musst du noch auf die Höhe schauen. Für Koniferen musst du den Laubenfels (Flore de la nouvelle Caledonie - Gymnospermes) studieren. Darin sind Orte genannt wo was schon gesichtet wurde.

...und du brauchst Geld...für ein Bier im Restaurant bezahlst du zwischen 10 und 15 Euro!!

IDS = Internationale Dendrologische Gesellschaft, Die organisieren pro Jahr zwischen 5 und 15 grosse und Kleine Reisen. Ich kann dir das Programm per Mail zukommen lassen.
Dateianhänge
Araucaria subulata
Araucaria subulata
DJI_0020_Bildgröße ändern.JPG (367.54 KiB) 2596 mal betrachtet
Zuletzt geändert von rolf7 am 01 Jan 2018, 23:38, insgesamt 3-mal geändert.

Cryptomeria
Beiträge: 9176
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Danke für die Fotos, Rolf!
Und ich freue mich auch auf weitere.
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

rolf7
Beiträge: 1523
Registriert: 01 Jan 2009, 21:20
Wohnort: Nähe von Basel, Schweiz

Beitrag von rolf7 »

Nach der organisierten IDS Tour haben wir unseren Botaniker gefragt, ob er uns noch einen Ort nennen könnte, wo spezielle Arten vorkommen. Ganz spontan sagte er - wir können gemeinsam auf den Mt. Dzoumac gehen, er organisierte einen 4WD. Auf etwa 800m begann der recht feuchte Nebelwald und plötzlich sahen wir die tollen Agathis ovata.
Dateianhänge
Agathis ovata, ca 950müM
Agathis ovata, ca 950müM
_DSC0582_Bildgröße ändern.JPG (303.21 KiB) 2572 mal betrachtet
Zuletzt geändert von rolf7 am 01 Jan 2018, 23:39, insgesamt 1-mal geändert.

Kiefernspezi
Beiträge: 8455
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Aha, ja, sehr gerne. Es ist schon etwas so, als wären das Pflanzen von einem anderen Planeten.

LG

Cryptomeria
Beiträge: 9176
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Man hört ja auch immer von Zerstörungen. Hoffentlich bleiben diese urtümlichen Pflanzen erhalten.
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Benutzeravatar
baumlaeufer
Beiträge: 6477
Registriert: 07 Feb 2008, 01:56
Wohnort: Münster/ NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von baumlaeufer »

Kiefernspezi hat geschrieben:Hallo,

bist Du denn in Neukaledonien unterwegs? Dann bitte allgemeine Landschaftsbilder einstellen. Und ggf. Neocallitropsis besuchen und ein paar Zapfen mitbringen. :D

Viele Grüße
Wünsche ich mir auch, Rolf ! Ich mußte erst mal schauen, wo das genau liegt ! Bin auch interessiert am Programm der IDS .

Gruß vom Baumlaeufer
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt (Khalil Gibran)
www.na-tour-denkmal.de

rolf7
Beiträge: 1523
Registriert: 01 Jan 2009, 21:20
Wohnort: Nähe von Basel, Schweiz

Beitrag von rolf7 »

Hier der Link zum Programm: https://sblch-my.sharepoint.com/persona ... 2dd373531f

Leider ist es tatsächlich so, dass auf fast jedem Berghang Sondierwege für Explorationen (Mineralsuche) angelegt werden. Diese Minerale sind, wenn vorhanden, alle oberflächlich abbaubar. Ausgehend von diesen Wegen wird die Vegetationsschicht anfällig - die Erde erodiert.
Der Boden (=Ultramafique) ist so nährstoffarm, dass es Jahre dauert bis die Vegetation wieder geschlossen ist. Viel zu lange für die häufigen Niederschläge. Die folgen sind überall sichtbar.
Dateianhänge
Auf den Nährstoffarmen Böden kann nur überleben wer eine besondere Strategie hat: Nepenthes vieilardii bedient sich dem Stickstoff aus dem tierischen Eiweiss (Aminosäuren)
Auf den Nährstoffarmen Böden kann nur überleben wer eine besondere Strategie hat: Nepenthes vieilardii bedient sich dem Stickstoff aus dem tierischen Eiweiss (Aminosäuren)
_DSC0526_Bildgröße ändern.JPG (251.1 KiB) 2544 mal betrachtet
Erkundungswege und die Folgen...
Erkundungswege und die Folgen...
_DSC0523_Bildgröße ändern.JPG (242.06 KiB) 2544 mal betrachtet
Erkundungswege und die Folgen...
Erkundungswege und die Folgen...
_DSC0520_Bildgröße ändern.JPG (286.05 KiB) 2544 mal betrachtet
Erosion bis auf den C-Horizont (Muttergestein)
Erosion bis auf den C-Horizont (Muttergestein)
_DSC0528_Bildgröße ändern.JPG (288.49 KiB) 2544 mal betrachtet

Cryptomeria
Beiträge: 9176
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hoffentlich wird den offiziellen Stellen mittlerweile die Einmaligkeit dieser Insel und ihrer Pflanzenwelt bewusst und sie stellen wenigstens Teile unter Schutz. Früher wurde ja auch viel für Bau- und Brennholz gerodet. Unter Schutz stellen hat aber auch nur Erfolg mit Kontrolle der Areale und Umdenken in der Bevölkerung.
Findet man denn auch das sehr seltene Dacrydium guillauminii ( eine der seltensten Koniferen der Welt ) bzw. die noch seltenere Hybride D. x suprinii ( guillauminii x araucarioides ), die Hubertus Nimsch 2005 gefunden hat?
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

rolf7
Beiträge: 1523
Registriert: 01 Jan 2009, 21:20
Wohnort: Nähe von Basel, Schweiz

Beitrag von rolf7 »

Dacrydium guillauminii habe ich im Garten der IDS (Institut mit Herbarium) gesehen. Die Hybride habe ich aber nicht gesehen.

und weitere Bilder
Dateianhänge
Araucaria columnaris auf der Ile des Pins
Araucaria columnaris auf der Ile des Pins
DJI_0008_Bildgröße ändern.JPG (260.56 KiB) 2479 mal betrachtet
Dacrydium araucarioides
Dacrydium araucarioides
_DSC0155_Bildgröße ändern.JPG (243.98 KiB) 2479 mal betrachtet

Cryptomeria
Beiträge: 9176
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Super Detailaufnahme von D.araucarioides.
Danke!
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Spinnich
Beiträge: 2476
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Literatur

Beitrag von Spinnich »

Cryptomeria hat geschrieben:...Also ganz viele sehr seltene (Retrophyllum,Dacrydium,Neocallitropsis, Austrotaxus, viele Araucarien,Acmopyle,Libocedrus, Dacrycarpus...). Leider ist sämtliche Literatur vergriffen. Seit Jahren versuche ich: "Fleurs et plantes de Nouvelle-Calédonie" von Schmid zu bekommen, ebenso von de Laubenfels:"Flore de la Nouvelle-Calédonie".
Sollte da jemand fündig werden...
Hallo, den Titel von David j. de Laubenfels konnte ich nirgends finden, gibt es wohl nur noch im Museum oder seinem Nachlass?
http://obits.syracuse.com/obituaries/Sy ... =177679896
https://www.biologie-seite.de/Biologie/ ... Laubenfels

Falls aber andere verfügbare Titel von de Laubenfels auch von Interesse sind
findet man einige Editionen unter David Laubenfels oder de Laubenfels, David
bei abebooks.de und/oder eurobuch.com wie 'Mapping the World's Vegetation' (1975), 'A geography of plants and animals' (The Brown foundations of geography series)-(1970), THE STATUS OF "CONIFERS" IN VEGETATION (1957)
Dagegen ist die Edition von "Fleurs et plantes de Nouvelle-Calédonie" von Schmid bei diesen Buchanbietern erhältlich und erschwinglich
AbeBooks
Eurobuch

LG Spinnich :) [/quote]
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Antworten