Baum bekannt? ---> Abies lasiocarpa ??

Ihr habt einen Nadelbaum/ Strauch ausserhalb Europa, z.B. Afrika, Asien gesehen, und möchtet ihn bestimmen, dann könnt ihr hier fragen.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi, Kiefernspezi

Antworten
RolfW
Beiträge: 1
Registriert: 17 Okt 2016, 18:38

Baum bekannt? ---> Abies lasiocarpa ??

Beitrag von RolfW »

Hallo zusammen

Habe in Kanada zahlreiche dieser Bäume gesehen an oberster Waldgrenze! Würden mich sehr als Bonsai interessieren, finde aber keine Eindeutige Art!
Könnt ihr mir helfen?
Dateianhänge
IMG_8949.JPG
IMG_8949.JPG (339.38 KiB) 4492 mal betrachtet
IMG_8948.JPG
IMG_8948.JPG (241.69 KiB) 4492 mal betrachtet
Zuletzt geändert von stefan am 12 Mai 2018, 01:27, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Titel ergänzt

Cryptomeria
Beiträge: 9176
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo RolfW und herzlich willkommen!
Kanada ist groß. Wo genau hast du die Tannen aufgenommen?
Vergleiche mal mit Abies balsamea. Das ist nur ein Vorschlag, keine sichere Bestimmung.
Vg Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 8773
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV »

Hallo,

Frage hierzu: Das Klima an der obersten Waldgrenze in Kanada dürfte schon ziemlich rauh sein. Macht es Sinn, daraus einen Bonsai zu ziehen oder verträgt der dann völlig veränderte Klimabedingungen, eigentlich Zimmertemperaturen?

Gruß Frank

Kiefernspezi
Beiträge: 8455
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Hallo, versuchen kannst Du es. Aber i.d.R. wächst der Baum um die Ohren in unserem Klima. Und im Zimmer geht er ein.

Viele Grüße

Spinnich
Beiträge: 2476
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Beitrag von Spinnich »

Hallo,

Bei meiner Suche auf boreale Baumgrenze in Kanada finde ich neben Grannen-Kiefer mehrere Fichtenarten und den Hinweis auf 2 Tannenarten.
Nach dem Nadelbild muss es aber wohl Tanne sein, und 1e Art, die längernadelige, eher blaunadelige Kolorado-Tanne hatte ich ausgeschlossen.
Mir bleibt dann die vielgestaltige oft als niedriges Gebüsch wachsende Felsengebirgs-Tanne oder Felsen-Tanne (Abies lasiocarpa). Das gesamte Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Südalaska über Kanada (Yukon, Nordwest-Territorien, Britisch-Kolumbien und Alberta). Über der Baumgrenze ist das Krummholz die typische Wuchsform. Durch die kalten Temperaturen und rauen Winde wächst die Felsengebirgstanne hier zwergförmig in bodennahen Matten und ist oft wesentlich breiter als hoch.

Das scheint mir plausibler als der Vorschlag der Abies balsamea mit Verbreitung in Ostkanada.

LG Spinnich 8)
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Kiefernspezi
Beiträge: 8455
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Hallo, das ist Rätselraten. Zunächst ist mir neu, dass es Grannenkiefern in Kanada geben soll. Wenn eine Quelle das schreibt, würde ich sie schon kritisch sehen. Ein klassischer Kieferngrenzgänger in Kanada wäre Pinus albicaulis.
Was die Tannenart betrifft, so ist zunächst einmal wichtig zu wissen, wo in Kanada diese Aufnahmen gemacht wurden.
Anhand der Region sollte das nicht mehr schwer einzugrenzen sein. Abies lasiocarpa ist schon mal ein gut möglicher heißer Tipp.

Viele Grüße

Cryptomeria
Beiträge: 9176
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Mir ging es auch in erster Linie um den genauen Standort. Den Vorschlag hätte ich weglassen können, sah mir vom Nadelbild nur etwas ähnlich. Aber das trifft auf lasiocarpa genauso zu.
Es gibt auch noch die Möglichkeit einen Ranger o.ä. aus dieser Gegend zu fragen. Vielleicht hast du noch Kontakte . Andererseits, wenn man den Standort kennt, ist die Auswahl nicht sehr groß.
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Saruman
Beiträge: 15
Registriert: 13 Dez 2016, 17:42
Wohnort: Mittelerde

Beitrag von Saruman »

Würde auch auf Pinus albicaulis schätzen, aber letztlich bleibt es Rätselraten

Kiefernspezi
Beiträge: 8455
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Hallo, Pinus albicaulis ist es mit Sicherheit nicht. Die Nadeln stehen einzeln und ganz klar erkennbar sind die für Tannen so typischen "Füßchen".

Viele Grüße

ArmandsPinus
Beiträge: 51
Registriert: 08 Feb 2018, 18:36

Re: Baum bekannt?

Beitrag von ArmandsPinus »

Zugestimmt "Sugi-Baum", sieht ganz nach einer Felsengebirgstanne in den Kanadischen Rockies aus, eine genauere Ortsangabe ist dringend angeraten.
Gut möglich dass auch die östliche Abies balsamea and die obere Waldgrenze vordringt?, wäre noch zu vergleichen wie diese dort aussieht.
https://www.inaturalist.org/observations/1970700

Antworten