Kuba. Konifere im fernen Osten ---> Platycladus orientalis

Ihr habt einen Nadelbaum/ Strauch ausserhalb Europa, z.B. Afrika, Asien gesehen, und möchtet ihn bestimmen, dann könnt ihr hier fragen.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi, Kiefernspezi

Durian
Beiträge: 2048
Registriert: 18 Mai 2010, 13:12
Wohnort: Bonn

Kuba. Konifere im fernen Osten ---> Platycladus orientalis

Beitrag von Durian » 28 Mär 2016, 23:28

Welcher Strauch ist es, der hier im tropischen Klima gut zurecht kommt ? Anhangsgebilde waren nicht zu sehen. Fundort: Hotelgarten in Guardalavaca
Dateianhänge
5 Guard.Garten.JPG
5 Guard.Garten.JPG (173.7 KiB) 5366 mal betrachtet
4 Guard.Garten.JPG
4 Guard.Garten.JPG (127.91 KiB) 5366 mal betrachtet
3 Guard. Garten.JPG
3 Guard. Garten.JPG (145.64 KiB) 5366 mal betrachtet
2 Guard.Garten.JPG
2 Guard.Garten.JPG (165.77 KiB) 5366 mal betrachtet
1 Guard. Garten.JPG
1 Guard. Garten.JPG (187.59 KiB) 5366 mal betrachtet

Kiefernspezi
Beiträge: 8409
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 29 Mär 2016, 00:09

Hallo,

ich tippe mal auf Austrocedrus chilensis. Ist auch hier in Deutschland - zumindest in der Rheingegend - winterhart. Habe ich sogar auf einem Privatgrundstück als sicher mehr als 20-jährigen Baum gesehen.
Die Buschform - vermute ich - hat er aufgrund von Schnitt?

Viele Grüße

Durian
Beiträge: 2048
Registriert: 18 Mai 2010, 13:12
Wohnort: Bonn

Beitrag von Durian » 29 Mär 2016, 14:11

Austrocedrus chilensis passt m.E. nicht. Ich hatte sie früher hier im Forum vorgestellt:
viewtopic.php?t=11268&highlight=austrocedrus
Austrocedrus hat beidseits weißliche Stoma-Strukturen; auch sind die Schuppen leicht gerundet

Kiefernspezi
Beiträge: 8409
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 29 Mär 2016, 20:40

Hallo Durian,

jetzt muss ich noch mal genauer nachfragen: Ich sehe ja weißliche Strukturen auf Deinen Fotos. Fehlen diese auf der jeweils anderen Seite?
Sind die Zweige eher flach oder rundlich?

Viele Grüße

Kiefernspezi
Beiträge: 8409
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 29 Mär 2016, 20:50

Also vom Habitus der Pflanze hatte ich sofort auf Platycladus getippt. Allerdings haben mich die weißlichen Zeichnungen an den Zweigen stutzig gemacht. Allerdings zeigt die Jugendbenadelung auf der Oberseite der Nadeln weißliche Zeichnung und manchmal als leichter Anflug an den Zweigen.
Allerdings scheint mir das bei dieser Pflanze etwas zu ausgeprägt zu sein...

Viele Grüße

Kiefernspezi
Beiträge: 8409
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 30 Mär 2016, 00:53

Hallo,

wo ich mir die Bilder so anschaue, so ist das, was ich für weiß gehalten habe eigentlich nur leicht bereift? Dann halte ich auch Chamaecyparis pisifera nicht ganz für unmöglich. Wobei klimabedingt Platycladus deutlich besser passen würde.

Viele Grüße

Cryptomeria
Beiträge: 9037
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 30 Mär 2016, 15:51

Die Detailfotos kommen sehr nahe an Chamaecyparis pisifera heran, aber irgendwie bin ich damit nicht zufrieden. Nun ist es so, dass in ständig warmen Temps die (Nadel-)bäume auch anders wachsen. Ich weiß nicht, ob dadurch eine Variabilität zu sehen ist, die man so nicht kennt. Jedenfalls behagt mir die Bestimmung noch nicht.
VG wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Kiefernspezi
Beiträge: 8409
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 30 Mär 2016, 21:23

Geht mir genauso. Wobei ich eher an Platycladus glaube, auch wenn diese Spielform ggf. etwas von der Norm abweicht. Anhangsgebilde wären sehr hilfreich gewesen.

Viele Grüße
Zuletzt geändert von Kiefernspezi am 30 Mär 2016, 22:59, insgesamt 1-mal geändert.

Kiefernspezi
Beiträge: 8409
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 30 Mär 2016, 22:58

Hallo, vielleicht bringt uns das näher:

http://conifersociety.org/wp-content/up ... 00x400.jpg

Eine Form von Platycladus mit Jugendnadeln. Ich finde, das passt ganz gut.

Viele Grüße

Kiefernspezi
Beiträge: 8409
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 30 Mär 2016, 23:26

Oder doch Ch. pisifera `plumosa`

http://www.arboretum.sav.sk/files/image ... lumosa.jpg

Ähnlichkeit ist da. Aber kann die tropisches Klima verkraften?

Viele Grüße

Kiefernspezi
Beiträge: 8409
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 30 Mär 2016, 23:47

Hier noch etwas, das ins Klima passen würde: Xanthocyparis vietnamensis.
http://images.google.de/imgres?imgurl=h ... wjcAShdMF0

Aber auch hier gibt es klare Abweichungen. Die Flächenblätter liegen an, nicht wie bei Durians Pflanze. Andere Abbildungen zeigen noch größere Abweichungen.

Viele Grüße

Cryptomeria
Beiträge: 9037
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 31 Mär 2016, 11:00

Ja, ich dachte an diese Plumosa-Formen. Ich würde die anderen beiden ausschließen. X. vietnamensis ist zudem viel zu selten zu bekommen.
Ich denke, gedeihen werden sie.
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Kiefernspezi
Beiträge: 8409
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 31 Mär 2016, 12:34

Schade, dass man das nicht ganz gewiss festmachen kann.

Viele Grüße

menkontre
Beiträge: 539
Registriert: 25 Aug 2008, 17:46
Wohnort: Schwarzwald und Haiti

Beitrag von menkontre » 31 Mär 2016, 20:43

Hallo zusammen, mit diesen Cupressaceae kenne ich mich überhaupt nicht aus, aber das, was Durian da fortografiert hat ist m.E. dieselbe Art die ich damals recht häufig in Havanna gesehen habe. Ich hatte sie schon mal zur Bestimmung vorgestellt, damals auch ohne eindeutiges Ergebnis: viewtopic.php?t=9485&highlight=cupressaceae+cuba
Ich gehe also davon aus, daß es nichts Ausgefallenes ist, sondern ein häufig überall gepflanztes Gehölz. Ich hatte mal irgendwo gelesen, daß in dieser Weltgegend häufig Platycladus gepflanzt wird. Ich habe einen Ausschnitt aus meiner damals vorgestellten Pflanze nochmal vergrößert, aber ich fürchte, man sieht da auch nicht viel mehr.
Jetzt hoffe ich, daß die Nachricht durchrutscht, denn im Moment fehlt mir sowohl Strom als auch Internetsignal.
Gruß, Anke
Dateianhänge
Cupressaceae Habana.jpg
Cupressaceae Habana.jpg (232.66 KiB) 5238 mal betrachtet

Cryptomeria
Beiträge: 9037
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 31 Mär 2016, 21:16

Danke Anke,
das ist die Pflanze. Dann würde ich doch vorschlagen, irgendwann mal eine Baumschule aufzusuchen und mal nachzuhaken. Denn irgendwo muss sie angeboten werden. Mich würde dann sehr interessieren, was es wirklich ist.
Vielleicht dann doch Biota bzw. Platycladus. Bei deiner Pflanze ist der Habitus eindeutiger in diese Richtung.
Vg Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Antworten