Nadelbaum in Anatolien --> Cupressus glabra

Ihr habt einen Nadelbaum/ Strauch ausserhalb Europa, z.B. Afrika, Asien gesehen, und möchtet ihn bestimmen, dann könnt ihr hier fragen.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi, Kiefernspezi

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 5777
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Nadelbaum in Anatolien --> Cupressus glabra

Beitrag von stefan » 23 Mär 2014, 21:28

Hallo Baumfreunde,
gehe ich recht in der Annahme, daß das eigentlich nur Cupressus sempervirens sein kann?
Gruß, Stefan
Dateianhänge
IMG-20140323-WA0000.jpg
IMG-20140323-WA0000.jpg (117.84 KiB) 7819 mal betrachtet
IMG-20140323-WA0001.jpg
IMG-20140323-WA0001.jpg (128.53 KiB) 7819 mal betrachtet
Zuletzt geändert von stefan am 14 Nov 2014, 18:23, insgesamt 2-mal geändert.
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

Cryptomeria
Beiträge: 9037
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 23 Mär 2014, 21:36

Hallo Stefan,
sempervirens ist das nicht. André wirs etwas zu den Zapfen sagen können. Die blauen Nadeln lassen an bakeri oder arizonica denken.

VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 5777
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Beitrag von stefan » 23 Mär 2014, 21:38

Hallo Wolfgang,
danke für die erste Einschätzung, ich warte auf weitere Antworte.
Ich habe gerade noch ein weiteres Bild bekommen.
Gruß, Stefan

Nachtrag:
auf dem ersten Bild ist Borke zu erkennen, die paßt m.E. zu C. arizonica.
Dateianhänge
IMG-20140323-WA0002.jpg
IMG-20140323-WA0002.jpg (117.75 KiB) 7815 mal betrachtet
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

Cryptomeria
Beiträge: 9037
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 23 Mär 2014, 22:01

Die Nadeln sind zu ähnlich. Die Zapfen sind bei arizonica größer ( bis 3 cm), als bakeri (bis 2cm), was mich eher zu arizonica tendieren lässt.

VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 5777
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Beitrag von stefan » 23 Mär 2014, 22:05

noch ein weiteres, ähnliches Bild als Nachtrag.
- gerade aus Anatolien bekommen :-)
Gruß, Stefan
Dateianhänge
IMG-20140323-WA0003.jpg
IMG-20140323-WA0003.jpg (133.95 KiB) 7806 mal betrachtet
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

Cryptomeria
Beiträge: 9037
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 23 Mär 2014, 22:19

Die abblätternde oder abrollende Rinde passt auch gut zu arizonica ( allerdings auch zu einigen arizonica-Varietäten ). Die Rinde von bakeri müsste man im Vergleich nochmal googlen.

Vg Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Kiefernspezi
Beiträge: 8409
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 25 Mär 2014, 23:43

Hallo, sorry, den Thread hatte ich zunächst verpennt.
Ich bin kein Zypressen-Spezialist und bei dieser Gattung sehr vorsichtig. Aber hier würde ich sagen, das ist Cupressus glabra. Einige sehen sie als eigene Art. Ich persönlich würde sie der Arizona-Zypresse zurechnen, und sie also als Cupressus arizonice var. glabra bezeichnen.
Das ist im Übrigen der präzise Kreuzungspartner der sehenswerten Cupressus x nootabilis, der Kreuzung zwischen dieser und der Nootka-Zypresse (Cupressus nootkatensis - oder wie man sie bezeichnen mochte).

Viele Grüße

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 5777
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Beitrag von stefan » 26 Mär 2014, 08:04

Hallo Andre,
Danke für deine Einschätzung.
Ist die blaue Farbe typisch oder zumindest charakteristisch für die ganze Cupressus arizonica-Gruppe (und ggf. C. bakeri und vielleicht auch andere), oder ist das doch eher eine Sortenfrage (wie bei z.B. Cedrus atlantica)?
Ich habe jedenfalls auch Bilder von grünen C. arizonica gefunden.
Gruß, Stefan
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

Kiefernspezi
Beiträge: 8409
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 26 Mär 2014, 08:48

Sehr gute Frage...war noch nicht am Naturstandort. Kann sein, dass es wie bei Picea pungens eine Frage der Sorte/Klimarasse ist. Aber kann auch anders sein. Ich würde mir auch eher ne blaue Form in den Garten pflanzen.

Viele Grüße

Cryptomeria
Beiträge: 9037
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 26 Mär 2014, 10:36

Ich war auch noch nicht am Naturstandort, sehe es aber auch ähnlich wie bei Cedrus libani/atlantica. Am Naturstandort Nadeln blau/blaugrün/graugrün.... Da Cupressus schon lange in Kultur wurden natürlich jede Menge sehr blauer ( auch wie bei anderen gelbe, hängende usw.) Selektionen ausgelesen, so dass heute in den Baumschulen in der Regel blauere Formen als am Naturstandort angeboten werden. Meist bekommt man gar keine grünen mehr ( ähnlich Abies procera ). Außer man sät aus.

VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Kiefernspezi
Beiträge: 8409
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 18 Apr 2014, 09:19

Ja, blau gilt als attraktiver, und alle Pflanzen werden verblaut. :D
Eine grüne Abies procera habe ich wohl noch nie bewusst gesehen.
Ebenso kann ich mich an keine grüne Cupressus arizonica oder glabra erinnern. Aber ich habe vor mal einen Abstecher nach Arizona zu machen. Da schaue ich mal nach...

Viele Grüße

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 8518
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV » 18 Apr 2014, 10:37

Da kann man sehen, wie doch der allgemeine Geschmack von meinem abweicht. Mir käme keine blaue Konifere in den Garten! Ich empfinde die als irgendwie unnatürlich, fast künstlich. Aber das ist meine persönliche Meinung, jeder soll es machen, wie er mag. Abgesehen davon, kämen mir an Koniferen ohnehin nur welche der Gattung Pinus in Frage, bestenfalls noch ein bizarr gewachsener Wacholderbeerenlieferant.

Gruß Frank

Kiefernspezi
Beiträge: 8409
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 18 Apr 2014, 11:04

Ja, Geschmäcker sind verschieden. Aber natürlich teile ich die Vorliebe für Pinus. Früher fand ich die meisten anderen Koniferen - außer Mammutbaum und Sumpfzypresse - langweilig. Bei den Kiefern gibt es teilweise naturblaue Arten. So finde ich besonders blaue einnadelige Kiefern rattenscharf!!!

Tsenden
Beiträge: 7
Registriert: 13 Nov 2014, 22:31

Beitrag von Tsenden » 13 Nov 2014, 23:11

Kiefernspezi hat geschrieben:Ebenso kann ich mich an keine grüne Cupressus arizonica oder glabra erinnern.
Here you can see one on the cover page (Cupressus glabra):

http://cupressus.net/ and look for the Bulletins

Green specimens are not to be found in nurseries, at least in Europe, where this species is usually propagated by cloning.

[edit moderator stefan: ich habe den link eingefügt]

Kiefernspezi
Beiträge: 8409
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 14 Nov 2014, 13:22

We know that. We think too it is C. glabra. I´m think, that glabra is only a variety of C. arizonica, so we named that tree C. arizonica.

Many greatings

Kiefernspezi

Antworten