Lim36 Juniperus sp.

Ihr habt einen Nadelbaum/ Strauch ausserhalb Europa, z.B. Afrika, Asien gesehen, und möchtet ihn bestimmen, dann könnt ihr hier fragen.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi, Kiefernspezi

Antworten
wolfachim_roland
Beiträge: 5605
Registriert: 08 Jun 2006, 08:53
Wohnort: Solingen
Kontaktdaten:

Lim36 Juniperus sp.

Beitrag von wolfachim_roland »

Auf meiner Südafrika-Tour hatte ich in der Welgevonden Game Reserve nach der auf einer Baumliste aufgeführten Widdringtonia gefragt. Aber der Guide kannte sich besser bei Nashörnern aus.
In der Akwaaba-Lodge fotografierte ich routinemäßig die Bäume im Garten. Zu Hause dachte ich dann, ob die hier angehängten Bilder eventuell eine Widdringtonia zeigen? Wer kann dazu etwas beitragen? Bessere Fotos gibt es leider nicht.

Wolf
Dateianhänge
Welgevonden Game Reserve , 31.1.14
Welgevonden Game Reserve , 31.1.14
P4393w.jpg (255.2 KiB) 6640 mal betrachtet
P4553a.jpg
P4553a.jpg (233.24 KiB) 6640 mal betrachtet
P4553w.jpg
P4553w.jpg (197.82 KiB) 6640 mal betrachtet
P4552w.jpg
P4552w.jpg (232.45 KiB) 6640 mal betrachtet
P4552a.jpg
P4552a.jpg (215.58 KiB) 6640 mal betrachtet
1.2.14
1.2.14
P4551w.jpg (240.02 KiB) 6640 mal betrachtet
Zuletzt geändert von wolfachim_roland am 09 Mär 2014, 08:19, insgesamt 1-mal geändert.
Wolf Roland

Cryptomeria
Beiträge: 9176
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo Wolf,

ich würde auf Juniperus tippen. Widdringtonia kenne ich nur mit Früchten, die in Büscheln zusammenhängen.

Kannst du dich erinnern, ob es diese typischen fleischigen " Beerenzapfen "eines Wacholders waren oder diese holzigen Zapfen wie Cupressus (ähnlich Widdringtonia ).

Habitus auch juniperusähnlicher , könnte aber geschnitten sein.

Vg Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Kiefernspezi
Beiträge: 8455
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Ich würde ebenfalls auf Wacholder setzen. Auch wegen der grobschlächtigen Schuppen. Die von Widdringtonia sind viel feiner. Der Zweig wirkt zartgliedriger.

Viele Grüße

wolfachim_roland
Beiträge: 5605
Registriert: 08 Jun 2006, 08:53
Wohnort: Solingen
Kontaktdaten:

Beitrag von wolfachim_roland »

oK; danke. Nächstes mal ,such ich dann die echte Widdringtonia.

Wolf
Wolf Roland

Spinnich
Beiträge: 2476
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Lim36

Beitrag von Spinnich »

Hallo Wolf,

Halte das für Breitmaulnashorn (Ceratotherium simum) und bitte um Bestätigung, sofern die Tiere eindeutig identifiziert wurden. 8)
Meine natürlich P4393w - Welgevonden Game Reserve , 31.1.14 :wink:

Zu den mutmaßlichen Wacholdern kann ich leider nichts beitragen.
Sind jedenfalls sehenswerte Exemplare. Die gesuchte Widdringtonia nodiflora kann ja zumindest auch diesen Habitus annehmen.

Gruß Spinnich :P
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

wolfachim_roland
Beiträge: 5605
Registriert: 08 Jun 2006, 08:53
Wohnort: Solingen
Kontaktdaten:

Beitrag von wolfachim_roland »

Breitmaulnashorn stimmt - Widdringtonia hin und her!

Das erste Foto zeigt Mutter und jungen Sohn. Nun füge ich noch ein weiteres Foto hinzu. Hier ist links der "Alte" zu sehen, der gern die Mutter beglücken würde. Er probiert es in kurzen Abständen, sich ihr zu nähern. Dann schnaubt sie (was wir hören konnten) und er weicht zurück. Angeblich weist sie ihn ca. 2 Wochen lang ab und erhört ihn dann irgendwann - wenn er nicht vorher aufgibt. Der Sohn muß dann aber verschwinden.

Wolf
Dateianhänge
P4405w.jpg
P4405w.jpg (207.83 KiB) 6607 mal betrachtet
Wolf Roland

Kiefernspezi
Beiträge: 8455
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Viele kennen ja die Unterschiede zwischen dem afrikanischen und dem indischen Elefanten. Aber sind auch die Unterschiede zwischen den afrikanischen und dem indischen Nashorn bekannt?

Viele Grüße

Benutzeravatar
baumlaeufer
Beiträge: 6477
Registriert: 07 Feb 2008, 01:56
Wohnort: Münster/ NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von baumlaeufer »

Breitmaulnashörner sind nicht so aggressiv wie Spitzmaulnashörner. Um die würde ich eher einen großen Bogen machen.
Baumlaeufer
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt (Khalil Gibran)
www.na-tour-denkmal.de

Kiefernspezi
Beiträge: 8455
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Ja, aber Spitzmaulnashörner sind auch Afrikaner. Doch was unterscheidet die Afrikaner von den Indern?

Viele Grüße

Spinnich
Beiträge: 2476
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Lim36 Nashörner und Elefanten

Beitrag von Spinnich »

Hallo Ihr Nashornfreaks,

zunächst mal sind afrikanische Nashörner weder gepanzert noch pelzig.
Die 3 asiatischen Arten:
allen asiatischen Nashörnern zu eigen ist eine sehr bewegliche Oberlippe.
Panzernashorn/indisches Nashorn: Markant sind die zahlreichen Falten der Haut, die dem Tier den Anschein einer schweren Panzerung geben, bis 4 cm dick; die starke Faltung geht höchstwahrscheinlich auf eine Thermoregulation zurück, um den Körper vor Überhitzung zu schützen. Besitzt nur ein Horn, unbehaart! Zweitgrößte Art nach dem Breitmaulnashorn!
Heimat im Nordosten Indiens und in geschützten Gebieten im Terai Nepals, leichte Zunahme dank Schutzmaßnahmen

Java-Nashorn: nächster Verwandter des ind. Nashornes, heute nur noch im Westen der Insel Java, im Ujung-Kulon-Nationalpark, mit etwa 40 Individuen anzutreffen. Etwas kleiner etwa wie Spitzmailnashorn und mit etwas Restbehaarung und besonders beweglicher Oberlippe (wie auch das afrikan. Spitzmaulnashorn), ebenfallls mit auffälligen Panzerwülsten.

Sumatra-Nashorn: kleinste asiat. Art, ebenfalls mit Panzerwülsten, aber dünne weiche Haut, recht pelzig und von den asiatischen als einziges mit 2 Hörnern; Heimat Sumatra, auch Indonesien und Malaysia (fast ausgerottet, noch ca. 200 Tiere).

Das Breitmaulnashorn und das Spitzmaulnashorn haben nicht diese panzerartig wirkenden Plattenwülste und kaum Hautfalten. Beide haben 2 Hörner, zumindest das Vordere kann deutlich gößer und spitzer sein als bei den asiat. Arten. Das größere Breitmaulnashorn hat keine derart bewegl. Oberlippe ( kein Gehölzfresser) wie die anderen Arten.
Das Breitmaulnashorn hat große Spitzohren, Spitzmaulnashorn eher runde Ohren und ein leichtes Hohlkreuz. Beide sind so gut wie unbehaart.

Gruß Spinnich :)
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Kiefernspezi
Beiträge: 8455
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Also nach Deiner umfangreichen Kenntnis-Bekundung ist ja wohl fraglich, wer hier der Nashornfreak ist!

Ich habe noch nicht mit einem Nashorn gekuschelt (wie mir scheint im Gegensatz zu Dir), denn wie sich die Haut jeweills anfühlt etc. weiß ich nicht. Ich musste lediglich mal vor einem Nashorn weglaufen.

Mir ging es um das eine Horn - im Unterschied zu den afrikanischen Arten, die alle ein großes und ein kleines Horn tragen.

Das hätten wir geklärt. Und was ist das für ein Wacholder? :P

Viele Grüße

Antworten