Kunstprojekt: Nadelbaum aus Neuseeland, der einer Lärche gleicht?

Ihr habt einen Nadelbaum/ Strauch ausserhalb Europa, z.B. Afrika, Asien gesehen, und möchtet ihn bestimmen, dann könnt ihr hier fragen.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi, Kiefernspezi

Antworten
simsence
Beiträge: 2
Registriert: 21 Nov 2013, 15:23

Kunstprojekt: Nadelbaum aus Neuseeland, der einer Lärche gleicht?

Beitrag von simsence »

Hallo zusammen!
Für ein Kunstprojekt suche ich einen Nadelbaum in Neuseeland, der einer Lärche gleicht und für sich allein steht. Idealerweise in einer Region, wo auch Schnee fällt, wie in der Gegend um Queenstown.

Gibt es in Neuseeland Lärchen oder andere Nadelbäume, die sich verfärben? Gibt es einen anderen sehr besonderen Neuseeländischen Baum, der von Form und Grösse her irgendwie an eine Lärche erinnert, vielleicht sogar wenn es ein Laubbaum ist?

Ich habe selber keine Ahnung von Bäumen, wie Ihr sicher schon gemerkt habt. Über ein Feedback würde ich mich freuen.
Liebe Grüsse

Cryptomeria
Beiträge: 9041
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo ,

Nadelbäume , die sich verfärben und auch Laub abwerfen gibt es nur sehr wenige (Glyptostrobus,Larix,Metasequoia,Pseudolarix,Taxodium) und diese wachsen ( natürlicherweise ) nicht in Neuseeland.
Dort wo Schnee fällt, kann ich mir nur Podocarpus-Arten vorstellen und diese gleichen auch nicht Larix.

Alle Laubbäume Neuseelands kenne ich nicht, vielleicht kommt da eher etwas in Frage??

VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Durian
Beiträge: 2048
Registriert: 18 Mai 2010, 13:12
Wohnort: Bonn

Beitrag von Durian »

Steineiben (Podocarpus totara, Dacrycarpus dacrydioides, Prumnopitys ferruginea, Phyllocladus trichomanoides) gedeihen dort unten; auch (importierte Kiefern (Pinus radiata) gibt es dort. Vielleicht kommt auch eine der dortigen Südbuchen infrage ?

Cryptomeria
Beiträge: 9041
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Für mich sieht da nichts wir Lärche aus, aber bei Kunstprojekten ist ja vieles möglicherweise auch vom jeweiligen Betrachter abhängig.

VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Durian
Beiträge: 2048
Registriert: 18 Mai 2010, 13:12
Wohnort: Bonn

Beitrag von Durian »

Klar, lärchenähnliche Bäume gibt es dort nicht. Die Südbuche Nothofagus fusca (Tawhai Raunui) scheint mir jedoch künstlerisch besonders wertvoll zu sein. Die dortigen Steineiben können stattliche Größe erreichen

Kiefernspezi
Beiträge: 8411
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Ich habe ehrlich gesagt das Anliegen nicht verstanden. Was für ein Kunstprojekt soll das sein, was soll es aussagen, und warum soll ein neuseeländischer Baum aussehen wie eine europäische, asiatische oder amerikanische Lärche?

Viele Grüße

simsence
Beiträge: 2
Registriert: 21 Nov 2013, 15:23

Kunstprojekt...

Beitrag von simsence »

Vielen Dank für die Antworten! Ich organisiere mir Bilder der genannten Vorschläge und schaue sie mit dem Künstler an. Ich kann euch zur Idee auch nicht Genaueres sagen, einerseits, weil das Ganz noch nicht spruchreif, also noch nicht finanziert ist, und andererseits weil ich nicht der Künstler, sondern nur die organisatorische Unterstützung bin. Ich verspreche euch aber, mich wieder zu melden, sobald mehr klar geworden ist. Herzlichen Dank!!!

Kiefernspezi
Beiträge: 8411
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Gerne. Ich bin mal gespannt.

Viele Grüße

Antworten