Zedern in Nordamerika

Ihr habt einen Nadelbaum/ Strauch ausserhalb Europa, z.B. Afrika, Asien gesehen, und möchtet ihn bestimmen, dann könnt ihr hier fragen.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi, Kiefernspezi

Antworten
quellfelder
Beiträge: 4305
Registriert: 29 Dez 2010, 16:46
Wohnort: 23936 Grevesmühlen

Zedern in Nordamerika

Beitrag von quellfelder » 14 Jan 2013, 18:13

Liebe Baumfreunde,

gestern wurde auf Phoenix in einem Bericht behauptet, die Totempfähle der Indianer seien aus Zedernholz.
Weil dies nicht gut sein kann, würde ich gerne wissen, welches Holz tatsächlich gemeint war.

Viele Grüße

quellfelder

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 8518
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV » 14 Jan 2013, 18:19

Hi,

die werden Cedar einfach übersetzt haben, aber das kann Cupressus oder auch Juniperus und einioges anderes auch sein.

Gruß Frank

quellfelder
Beiträge: 4305
Registriert: 29 Dez 2010, 16:46
Wohnort: 23936 Grevesmühlen

Beitrag von quellfelder » 14 Jan 2013, 18:41

Hallo Frank,

danke, das ist wenigstens eine Spur.

Viele Grüße

quellfelder

quellfelder
Beiträge: 4305
Registriert: 29 Dez 2010, 16:46
Wohnort: 23936 Grevesmühlen

Beitrag von quellfelder » 14 Jan 2013, 19:14

Hallo,

ich glaube bei wikipedia schon etwas gefunden zu haben:

"Der Totempfahl wurde meist aus dem Holz von Riesenlebensbäumen (Thuja plicata, Western Red Cedar) gefertigt."

Viele Grüße

quellfelder

Kiefernspezi
Beiträge: 8409
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 14 Jan 2013, 19:53

Calocedrus produziert das "Zedernholz", aus dem Bleistifte gemacht sind.

Viele Grüße

Hessekopp
Beiträge: 772
Registriert: 25 Nov 2009, 06:44
Wohnort: Neuss

Beitrag von Hessekopp » 08 Feb 2013, 17:02

Ist nicht eher Juniperus virginiana (Eastern red cedar) die Bleistiftzeder (das Bleistiftholz)?

Im angloamerikanischen Raum wird "Cedar" im Trivialnamen für viele duftende Hölzer verwendet.
Bild

Kiefernspezi
Beiträge: 8409
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 09 Feb 2013, 00:18

Wahrscheinlich sind es dann mehrere Arten.
Genauso wie beim "Pitch pine"-Holz.

Viele Grüße

Kiefernspezi
Beiträge: 8409
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 31 Mär 2013, 19:53

Hello,

Also der Inbegriff für Bleistift-Zeder ist tatsächlich der Virginia-Wacholder. Die Flusszeder wird auch intensiv zur Bleistiftherstellung verwendet, ist aber eben nicht der Leitbaum in dieser Hinsicht.

Viele Grüße

Antworten