Australien. Kangaroo Island---> Cupressus macrocarpa

Ihr habt einen Nadelbaum/ Strauch ausserhalb Europa, z.B. Afrika, Asien gesehen, und möchtet ihn bestimmen, dann könnt ihr hier fragen.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi, Kiefernspezi

Antworten
Durian
Beiträge: 2048
Registriert: 18 Mai 2010, 13:12
Wohnort: Bonn

Australien. Kangaroo Island---> Cupressus macrocarpa

Beitrag von Durian »

Die Bilder stammen aus Süd-Australien (Känguru-Insel, am Hafen von Penneshaw). Ein Habitus-Bild habe ich leider nicht. Wie heißt der Baum ?
Ist es ein nativer oder importierter ? Bitte hier offen antworten.
Dateianhänge
DSCN0037.JPG
DSCN0037.JPG (169.47 KiB) 7496 mal betrachtet
DSCN0036 Penneshaw.JPG
DSCN0036 Penneshaw.JPG (166.61 KiB) 7496 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Durian am 24 Jun 2012, 20:25, insgesamt 1-mal geändert.

Cryptomeria
Beiträge: 9041
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Aufgrund der Größe der Zapfen, 2 bis 3 cm , könnte man auf Cupressus sempervirens tippen.
C.macrocarpa hat aber auch ähnlich große Zapfen.
Sicher nichts Einheimisches.

VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Kiefernspezi
Beiträge: 8411
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Hallo,

vom Klima her könnte Cupressus macrocarpa gut passen. Sind die Zapfen eher rundlich oder eher Eiförmig?
Vom Habitus sind beide Arten nicht zu verwechseln. Juniperus Macrocarpa wächst eher breit zottelig wie ein zu groß geratener Westl. Wacholderstrauch, während Cupressus sempervirens eher brav schmal aufrecht wächst.

Viele Grüße

Durian
Beiträge: 2048
Registriert: 18 Mai 2010, 13:12
Wohnort: Bonn

Beitrag von Durian »

wie schon Wolfgang Cryptomeria und nun Andrè Kiefernspezi tendiere ich zu Cupressus macrocarpa. Widerspruch ? Jetzt fand ich noch Fotos dieses Baumes aus dem BoGa Melbourne.
Dateianhänge
BoGa Melb 2.JPG
BoGa Melb 2.JPG (170.92 KiB) 7452 mal betrachtet
BoGa Melb 1.JPG
BoGa Melb 1.JPG (170.54 KiB) 7452 mal betrachtet

Kiefernspezi
Beiträge: 8411
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Auch vom Stamm her sollte das passen. Normalerweise wirkt der Baum dunkler und die Äste sind abgeflachter. Aber man sieht auch, wie hell die Sonne an dem Tag schien. Von daher ist das Bild wohl etwas hell geraten.
Aber wunderschöner Märchenbaum!

Grüße

Cryptomeria
Beiträge: 9041
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

O.K. passt!

Ich stimme zu!

VG wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

kate
Beiträge: 1
Registriert: 11 Sep 2013, 06:41

Beitrag von kate »

Deine Zweigpartien betrachtet, könnte ich mir gut Cupressus cashmeriana vorstellen.

Viele Grüße

Kiefernspezi
Beiträge: 8411
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Hallo, C. cashmeriana hat m.E. nach eher abgeflachte Zweige mit gefalteten Kantenblättern und Flächenblättern. Also recht ähnlich wie bei den Scheinzypressen, aber ohne weißliche Zeichnungen auf den Unterseiten.
Vom Habitus und den rötlichen Zweigspitzen passt es sehr gut mit C. macrocarpa

Siehe als Vergleich:
viewtopic.php?t=11286.
Zuletzt geändert von Kiefernspezi am 11 Sep 2013, 20:37, insgesamt 1-mal geändert.

Cryptomeria
Beiträge: 9041
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Absoluter Quatsch mit C cashmeriana, sieht völlig anders aus. Macrocarpa passt gut.

VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Kiefernspezi
Beiträge: 8411
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Na, nicht die arme Kate gleich verhauen. :wink:
Beide Arten findet man ja nicht mit Bäumen der Naturformen in Deutschland, und die Bücher und Bilder sind manchmal schwer zu deuten.
Letztendlich hat Cryptomeria aber recht. Ich hatte das Glück, die sehr dekorative C. Cashmeriana als leibhaftigen Baum betrachten zu können. Dann ist die Bestimmung tausendfach einfacher.
Bei Bildern liege auch ich bei Bestimmungen selbst von Kiefern manchmal daneben. Ist nicht schlimm. Wir wollen ja alle üben und lernen. Von daher keine Angst vor Fehlern. Deine Anregungen sind willkommen.

Von daher willkommen im Forum, Kate

Viele Grüße

Kiefernspezi

Cryptomeria
Beiträge: 9041
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Nein, das war nicht bös'gemeint. Ich will auch keinen verhauen :wink: . Aber von den Zweigpartien her gesehen, hätte ich arizonica, bakeri und einige andere akzeptiert. Nur cashmeriana weicht ja nun sehr stark ab ( gleicht übrigens sehr Cupressus nootkatensis, früher oder je nach Ansicht Xanthocyparis n.)

Also entschuldige Kate und natürlich herzlich willkommen.

VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Kiefernspezi
Beiträge: 8411
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Ja, richtig, Cupressus, Callitropsis oder Xanthocyparis nootkatensis - die spinnen doch, die Römer! :D
Die Ähnlichkeit der Blätter mit C. cashmeriana ist da, die Zapfen sehen freilich anders aus. In Kreuzung scheinen sich die vielschuppigen Zapfen immer durchzusetzen.

Antworten