Scheinzypresse (?) - aber welche... --> Chamaecyparis lawsoniana 'Ellwoodii'

Ihr habt einen Nadelbaum/ Strauch (Konifere) in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi, Kiefernspezi

Antworten
okrim

Scheinzypresse (?) - aber welche... --> Chamaecyparis lawsoniana 'Ellwoodii'

Beitrag von okrim »

Hallo miteinander,

danke für dieses Forum, ich hoffe hier einen Treffer zu landen. Ich suche nach Möglichkeit identischen Ersatz und daher bitte ich um Bestimmungshilfe!
Wenn ich mich an den Kauf vor knapp 20 Jahren zurückerinnere - glaube, man hat mir damals eine Scheinzypresse verkauft. Aber es geht mir hier um die Sorte. Ich habe an eine Chamaecyparis lawsoniana "Ellwoodii" gedacht, die gibts auch hier und da zu betrachten, aber deren Blätter sehen anders aus und sie wächst auch irgendwie viel kegeliger. Daher bin ich nicht 100% überzeugt und hoffe nun hier auf fachkundige Hilfe :)

Vielen Dank schon mal für Eure Inputs zur Sorte!

Cheers, Mirko

[edit: Beitrag gekürzt, Fall abgeschlossen, Beitrag kann archiviert resp. gelöscht werden]
Zuletzt geändert von okrim am 01 Nov 2020, 17:50, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4515
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Re: Scheinzypresse (?) - aber welche...

Beitrag von bee »

Hallo Mirko,
vom Nadelbild her ist das eine Chamaecyparis pisifera.
Die Nadeln oder Schuppen sind kreuzgegenständig angeordnet, wobei die Nadeln an den Kanten stark abspreizen und die auf der Fläche stärker anliegen.
Problem jetzt (für mich) ist es, die Sorte zu benennen. Wir haben einen Fachmann mit sehr guter Sortenkenntnis, der wird sich bestimmt noch dazu äußern.

Hier kannst du die unterschiedlichen Nadel- bzw. Schuppenbilder sehen.
http://www.blumeninschwaben.de/Hauptgru ... esse.htm#1 (da dann auch auf "Sorten" klicken)

Für mich gehört die Pflanze sehr wahrscheinlich zur 'Squarrosa'-Gruppe (wenn da die Nadeln nicht schon zu lang sind). Alternativ könnte ich mir eine Sorte aus der 'Plumosa'-Gruppe vorstellen, aber das sind wohl kleinere Pflanzen, die Verzweigungen sehen da auch etwas "ordentlicher" aus.

Ergänzung: Nadelbild von C.p. 'plumosa'
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... %27_01.JPG
Viele Grüße von bee

Cryptomeria
Beiträge: 9406
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Re: Scheinzypresse (?) - aber welche...

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo Mirko,
du hast dein Bäumchen mit Chamaecyparis lawsoniana ' Ellwoodii ' richtig bestimmt. Was ich da an Schäden sehe, würde ich als Trockenschäden ansehen d.h. auch die nächste Scheinzypresse wird früher oder später in so einem Behältnis nicht zurechtkommen. Ein paar Jahre geht das aber gut .
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4515
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Re: Scheinzypresse (?) - aber welche...

Beitrag von bee »

Da habe ich "daneben gegriffen" und wollte gerade fragen, woran man das festmachen kann.
Das ist ja dann eine Sorte, die wieder vom normalen Nadelbild stark abweicht ... bei so was muss ja normalerweise jeder, der nach Schlüssel usw. bestimmt, passen.

Eben hatte ich nochmal mit C.l. verglichen, aber dieses Bild hier nicht gesehen:
https://landscapeplants.oregonstate.edu ... -ellwoodii (siehe branch comparison)
Viele Grüße von bee

Cryptomeria
Beiträge: 9406
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Re: Scheinzypresse (?) - aber welche...

Beitrag von Cryptomeria »

Bee, es ist ganz schwer. Mit Schlüssel kommt man nicht weiter. Es kommen immer mehrere Faktoren zusammen. Hier ist z.B. auch der Habitus entscheidend. Squarrosa + Plumosa haben einen ganz anderen. Zum Glück sind von den Hunderten Sorten nur rel. wenige im normalen Sortiment, so dass man auch da schon gut selektieren kann, denn es gibt auch versch. Ellwoodii - Formen. Hat auch nichts mit Schlüssel zu tun.
Vg Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

okrim

Re: Scheinzypresse (?) - aber welche...

Beitrag von okrim »

Hallo Biene, hallo Wolfgang,

Danke für Eure Einschätzungen. Ich hätte mir soo fest gewünscht, meine Scheinzypresse sei etwas Besonderes :) Jetzt ist sie "nur" eine Ellwoodii. :D

Ich werde jetzt a) mich der Pflanze entledigen und b) vermutlich eine "Elwood's Gold" beschaffen.

Danke und LG Mirko

[edit: Beitrag gekürzt, Fall abgeschlossen, Beitrag kann archiviert resp. gelöscht werden]
Zuletzt geändert von okrim am 01 Nov 2020, 17:53, insgesamt 2-mal geändert.

Cryptomeria
Beiträge: 9406
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Re: Scheinzypresse (?) - aber welche...

Beitrag von Cryptomeria »

Vor Jahrzehnten war das Sortiment noch viel magerer, aber ' Ellwoodii ' als alte Sorte gehört ( für mich ) schon sehr lange zum Standardsortiment, wenn auch lange nicht so häufig zu sehen, wie die blauen lawsoniana-Säulen. Es sind in neuerer Zeit immer mehr Selektionen dazugekommen. Farbliche Variationen, vor allem Selektionen für kleine Gärten und auch welche, die besser mit Krankheiten oder Trockenheit zurechtkommen . Auch für Liebhaber, die gerne etwas Ausgefalleneres mögen.
Zum Schadbild: Das war eine Vermutung von mir. Ich bin aber überhaupt kein großer Krankheitskenner, weil mich Krankheiten nicht sehr interessieren. Es kann natürlich - wie so oft - durchaus eine Pilzerkrankung mit im Spiel sein. Zuerst wird der Baum geschwächt und dann kommen Sekundärerkrankungen dazu. Da gibt vielleicht noch ein anderer eine Einschätzung ab. Grundsätzlich sollte man langfristig Bäume aber besser in die Erde entlassen.
Viel Erfolg mit einer neuen Wahl
Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Antworten