Sibirische Zeder oder nicht?

Ihr habt einen Nadelbaum/ Strauch (Konifere) in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi, Kiefernspezi

Antworten
Selli91
Beiträge: 6
Registriert: 19 Mär 2020, 06:46

Sibirische Zeder oder nicht?

Beitrag von Selli91 »

Hallo erst mal bin gerade neu im Forum und bedanke mich erst mal für die Aufnahme hier. Habe ca. vor zwei Jahen eine Tüte Zedernsetzlinge( Zedernüsse) gekauft. Nun habe ich diese Anfang Februar in einen Topf mit Erde und 1/5 Sand vermengt gepflanzt. Hierzu gab ich noch Effektivemikroorganismen, wurde mir so empfohlen. Die Pflanzen die aus den Nüssen kamen, haben nun aber Blätter. Ist dies ein russisches unkraut was mir verkauft wurde oder habe ich eine neue Pflanzenart gezüchtet? Auf jedenfall kam das erste grün aus der Nussschale der Zedernnuss. Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen. Bilder Folgen.

Selli91
Beiträge: 6
Registriert: 19 Mär 2020, 06:46

Re: Sibirische Zeder oder nicht?

Beitrag von Selli91 »

So nun die Bilder
Dateianhänge
P3196039.JPG
P3196039.JPG (43.88 KiB) 612 mal betrachtet
P3196040.JPG
P3196040.JPG (60.55 KiB) 612 mal betrachtet

JDL
Beiträge: 3362
Registriert: 04 Okt 2008, 21:21
Wohnort: Eé-ui-lo
Kontaktdaten:

Re: Sibirische Zeder oder nicht?

Beitrag von JDL »

Ja, dies scheint in der Tat eine krautige Pflanze zu sein. Samen sind möglicherweise in der Packung gelandet?

hier finden Sie etwas darüber zB
https://sibirische-zeder.de/SibirischeZ ... s-Sibirica

AndreasG.
Beiträge: 2708
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Re: Sibirische Zeder oder nicht?

Beitrag von AndreasG. »

Wenn ich nicht komplett falsch liege, ist das eine Sonnenblume. :lol: Naja, die blühen ganz hübsch.

Selli91
Beiträge: 6
Registriert: 19 Mär 2020, 06:46

Re: Sibirische Zeder oder nicht?

Beitrag von Selli91 »

Das mit der Sonnenblume ist ja auch schon meine Idee gewesen, aber die kommen ja auch nicht aus den Zedernnüssen raus. Die Nussschale war als der erste grüne Spross kam noch am ersten Blatt dran. Ich schließe eine Sonnenblume aus. Es bleibt ein rätsel. :)

AndreasG.
Beiträge: 2708
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Re: Sibirische Zeder oder nicht?

Beitrag von AndreasG. »

Selli91 hat geschrieben:
19 Mär 2020, 19:29
Ich schließe eine Sonnenblume aus.
Es ist trotzdem eine. Wobei das Foto suboptimal ist. Mit einer besseren Aufnahme könnte man das bestätigen oder korrigieren.

Selli91
Beiträge: 6
Registriert: 19 Mär 2020, 06:46

Re: Sibirische Zeder oder nicht?

Beitrag von Selli91 »

Aber Zedernnüsse und Sonnenblumenkerne kann man eigentlich ja optisch unterscheiden. Was ist hier denn hier passiert :?: :!:

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 9080
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Re: Sibirische Zeder oder nicht?

Beitrag von LCV »

Nun, wenn die Schale am Sämling noch dran hing,
kann es eine einfache Erklärung geben. Die umgebende
Erde ist ja feucht und die Schale hat es einfach mit
hochgenommen, hat also festgeklebt.

Man sollte die Nüsse auch mal richtig sehen, nicht
im Plastikbeutel. Man könnte eine in eine Schale mit
Wasser legen und sehen, was passiert. Dann kann nichts
Fremdes ins Spiel kommen.

Selli91
Beiträge: 6
Registriert: 19 Mär 2020, 06:46

Re: Sibirische Zeder oder nicht?

Beitrag von Selli91 »

Habe es nach Anleitung gemacht. Die Spitze des Sämlings ist ja aus der Schale rausgekommen. ? Aber vielleicht versuche ich es einfach noch mal nach der Anleitung die mir am Anfang unserer Diskusion geschickt wurden ist. Danke für die Infos.

AndreasG.
Beiträge: 2708
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Re: Sibirische Zeder oder nicht?

Beitrag von AndreasG. »

Selli91 hat geschrieben:
19 Mär 2020, 20:59
Aber Zedernnüsse und Sonnenblumenkerne kann man eigentlich ja optisch unterscheiden. Was ist hier denn hier passiert :?: :!:
Kann sein, da war bereits ein Kern in der Erde.

Spinnich
Beiträge: 2683
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Sibirische Zeder oder nicht?

Beitrag von Spinnich »

Ohne mich nun mit dem Keimling beschäftigt zu haben zunächst mal folgender Hinweis:
Als Zedernnüsse oder sibirische Pinienkerne bezeichnet man die Samen der sibirische Zirbelkiefer.
Die Zirbelkiefer ist ein Vertreter der Gattung Pinus innerhalb der Koniferenfamilie der Kieferngewächse, und sie ist die einzige Gattung in der Unterfamilie Pinoideae.
Die Zedern gehören zur Gattung Cedrus, zwar ebenfalls in der Familie der Kieferngewächse (Pinaceae) allerdings in einer anderen Unterfamilie, der Abietoideae, zu der auch die namensgebende Tanne (Abies) gehört.

Ob die sogenannten "Zedernüsse" so aussahen, wie bei dem Hinweislink abgebildet, kannst Du ja selbst vergleichen.
Gut möglich, dass da noch was keimt.
Der Keimling ist dann entweder aus einem Samen deiner Topferde oder aus einer Verunreinigung der Samenpackung hervorgegangen. Sonnenblume ist durchaus möglich. Das kann man aber anhand der Abbildung nur vermuten.

LG Spinnich :roll:
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

AndreasG.
Beiträge: 2708
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Re: Sibirische Zeder oder nicht?

Beitrag von AndreasG. »

Wobei man mal prüfen müsste, ob die Kerne überhaupt noch keimfähig sind. Kann ja sein, die wurden irgendwie vorbehandelt.
Die Firma bietet relativ teuer auch Jungpflanzen dieser Art an. Das würde dann gegen das eigene Geschäftsmodell arbeiten, wenn man keimfähige Nüsse verkauft.

Spinnich
Beiträge: 2683
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Sibirische Zeder oder nicht?

Beitrag von Spinnich »

AndreasG. hat geschrieben:
20 Mär 2020, 15:03
Wobei man mal prüfen müsste, ob die Kerne überhaupt noch keimfähig sind. Kann ja sein, die wurden irgendwie vorbehandelt.
Die Firma bietet relativ teuer auch Jungpflanzen dieser Art an. Das würde dann gegen das eigene Geschäftsmodell arbeiten, wenn man keimfähige Nüsse verkauft.
oder ob die Kerne denn jemals keimfähig waren.
Waren diese denn speziell als Saatgut deklariert?

Im Online- Shop habe ich nur Kerne für Ernährungszwecke im Angebot gefunden. Diese sind (aus rechtlichen Gründen) vorbehandelt und extrem getrocknet, sicher nicht mehr keimfähig. Ob eine Lagerung von 2 Jahren bei frischen Nüssen noch eine normale Keimfähigkeit bietet kann ich nicht beurteilen. Da gibt es hier aber Experten im Forum.

Für die Aussaat soll besonders die Stratifizierung wichtig sein.
Übrigens gibt es bei ebay unter dem Suchbegriff Pinus sibirica etliche Anbieter. Einer schreibt, dass seine Saat (neue Ernte Herbst 2019) bereits vorbehandelt ist (Lagerung bei ca. 4°C). Dennoch gibt er eine Keimquote von nur 8-10% an. Das bedeuted dass von seinem Samenpack aus 35 Nüssen gerade mal 2-3 keimen sollten. Die Keimdauer sollte nach der oben genannten Quelle soll die Keimdauer (20-30 Tage) betragen. Aussaat sollte Ende April bis Anfang Mai vorgenommen werden.

LG Spinnich :wink:
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Selli91
Beiträge: 6
Registriert: 19 Mär 2020, 06:46

Re: Sibirische Zeder oder nicht?

Beitrag von Selli91 »

Soweit ist mir alles nichts neu was ihr hier schreibt. Die Erde die ich verwendet habe ist von mir aus dem Garten. Könnte schon sein das die verunreinigt ist. Dennoch habe ich drei Töpfe die jeweils mittig eine Zedernnuss mittig platziert. Alle drei haben am ersten Grün die Schale noch am Blatt gehabt. Ist alles immer noch ein rätsel. Werde mir nun neue Nüsse Kaufen oder gleich ein Setzling.

Antworten