Seite 1 von 1

Ist DAS Juniperus chinensis?? ---> Juniperus chinensis 'Keteleeri' (?)

Verfasst: 15 Mär 2018, 18:54
von Fraxineus
Hallo zusammen,....
säulenförmiger Wuchs,bereifte Beeren,kleine Schuppen,...
IST ES DER JUNIPERUS CHINENSIS?

Vielen Dank im Voraus
Gruss Frank.

;-)

Re: Ist DAS Juniperus chinensis??

Verfasst: 15 Mär 2018, 18:55
von Fraxineus
Sorry,...keine Ahnung weshalb die Bilder alle quer liegen...

Re: Ist DAS Juniperus chinensis??

Verfasst: 15 Mär 2018, 22:16
von Cryptomeria
Hallo Frank,
vergleiche bitte mit Juniperus chinensis ' Keteleeri '. Ich denke, das könnte passen.
VG Wolfgang

Re: Ist DAS Juniperus chinensis??

Verfasst: 15 Mär 2018, 23:08
von Kiefernspezi
Von Fotos her finde ich die Bestimmung von Juniperus sehr schwer. Aber ich tendiere auch zu J. chinensis aufgrund des Habitus.

LG

Re: Ist DAS Juniperus chinensis??

Verfasst: 16 Mär 2018, 06:43
von Fraxineus
Danke das ihr mir trotz der verhunzten Bilder geholfen habt...
:-)

Juniperus chinensis ' Keteleeri ?
Werde mich mal schlauer machen...

Re: Ist DAS Juniperus chinensis??

Verfasst: 16 Mär 2018, 06:56
von Fraxineus
Ps: Juniperus chinensis ' Keteleeri soll nur bis zu 4m hoch werden ; das Ding hier ist ca. 14m hoch..
Soweit richtig?

Re: Ist DAS Juniperus chinensis??

Verfasst: 16 Mär 2018, 08:14
von Cryptomeria
4m stimmt nicht. Er wird wesentlich höher . Nadelbäume hören nicht in einer bestimmten Größe auf, sondern wachsen immer weiter. Meist sind die Angaben für 10 Jahre gerechnet. In 20 Jahren oder mehr sieht das dann ganz anders aus. Wenn er 14m hoch ist, hat er schon einige Jahre auf dem Buckel , auch wenn er nicht langsam wächst.
VG Wolfgang

Re: Ist DAS Juniperus chinensis??

Verfasst: 16 Mär 2018, 13:20
von Kiefernspezi
Hallo, außer bei echten Krummholzsorten kann man immer davon ausgehen, dass die Bäume im Laufe der Zeit größer werden als angegeben. Im Grunde genommen ist eine max. Höhenangabe in dieser Form eine Irreführung des Verbrauchers. Er soll motiviert werden, solche Bäume in seinen oft zu kleinen Garten zu pflanzen.
Die Leidtragenden sind die Bäume, die dann nach einigen Jahren oft unsachgemäß eingekürzt oder umgesägt werden.

LG