Kiefer? aus Irland

Ihr habt einen Nadelbaum/ Strauch (Konifere) in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi, Kiefernspezi

Antworten
VanGTO
Beiträge: 4
Registriert: 14 Okt 2020, 12:19

Kiefer? aus Irland

Beitrag von VanGTO »

Hallo liebe Baum-Experten,

ich habe vor sieben Jahren einen Kiefernzapfen auf einer Wanderung in Irland gefunden. Aus den darin enthaltenen Samen ist (nach mehreren Versuchen) ein stattlicher kleiner Baum (ca. 2m) geworden. Leider weiß ich nicht um welche Kiefernart es sich handelt. Könnt Ihr mir eventuell weiterhelfen?

Fotos der verschiedenen Stadien und Eigenschaften habe ich angefügt.

Ich hoffe auf Eure Hilfe.

Viele Grüße,
Patrick
Dateianhänge
Zapfen geschlossen
Zapfen geschlossen
IMG_20201015_103443163~2.jpg (136.9 KiB) 144 mal betrachtet
Nadeln
Nadeln
IMG_20201013_155513512.jpg (255.42 KiB) 144 mal betrachtet
Zapfen offen
Zapfen offen
IMG_20201014_085148428~2.jpg (156.75 KiB) 144 mal betrachtet
Gesamt aktuell
Gesamt aktuell
IMG_20201013_155507601~2.jpg (125.99 KiB) 144 mal betrachtet
Einjähriger
Einjähriger
DSC_0198.JPG (119.12 KiB) 144 mal betrachtet
Rinde
Rinde
IMG_20201013_155528140.jpg (180.95 KiB) 144 mal betrachtet
Wenige Wochen
Wenige Wochen
DSC_0180.JPG (92.32 KiB) 144 mal betrachtet
Samen
Samen
IMG_20201015_122327933.jpg (82.1 KiB) 144 mal betrachtet
Sämling
Sämling
DSC_0142.JPG (92.21 KiB) 143 mal betrachtet

Cryptomeria
Beiträge: 9373
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Re: Kiefer? aus Irland

Beitrag von Cryptomeria »

Wenn die Nadeln in 3-er -Bündeln stehen, tendiere ich zu Pinus radiata. Warte aber nochmal die Antwort unseres Kiefern-Experten ( kiefernspezi ) ab.
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Spinnich
Beiträge: 2665
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Kiefer? aus Irland

Beitrag von Spinnich »

Man muss sehr genau hinsehen, aber ich denke der Baum ist 3-nadelig, der Zapfen etwas schief, wie es sein sollte und passend.
Habitus scheint auch zu passen (soweit man das am jungen Bäumchen ausmachen kann).
Die Samenform und Form der Flügel sieht auch so aus, wie bei der P. radiata zu erwarten.
Da schließe ich mich dem Vorschlag unseres ersten Experten an.
Bin natürlich gespannt was André noch dazu meint.

In Mitteleuropa nicht genug winterhart, aber im Golfstrom-Klima Irlands und gerade in niederschlagsreichen Gebieten sogar raschwüchsiger, als in ihrer Heimat.

LG Spinnich :)
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

VanGTO
Beiträge: 4
Registriert: 14 Okt 2020, 12:19

Re: Kiefer? aus Irland

Beitrag von VanGTO »

Hallo,

schonmal vielen vielen Dank für die beiden Antworten.

Was genau heißt denn:
Spinnich hat geschrieben:
15 Okt 2020, 17:22
In Mitteleuropa nicht genug winterhart,
?

Also drei Jahre steht sie schon im Garten, hat also schon Mal so um die minus 15 Grad mitgemacht.


Viele Grüße,
Patrick

Cryptomeria
Beiträge: 9373
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Re: Kiefer? aus Irland

Beitrag von Cryptomeria »

Pinus radiata hat ein weites Verbreitungsgebiet von USA bis Mexiko , von der Küste bis 1100m Höhe. Die Winterhärtezone liegt bei 7-9 . Es kommt also auch auf die Genetik ( Herkunft usw. )an, auch auf das Kleinklima hier und auch die letzten Winter waren ja nicht wirklich streng.
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

VanGTO
Beiträge: 4
Registriert: 14 Okt 2020, 12:19

Re: Kiefer? aus Irland

Beitrag von VanGTO »

Vielen Dank für die Erläuterung.

Dann hoffe ich Mal das die kommenden Winter auch nicht so drastisch werden.

Viele Grüße,

Patrick

Spinnich
Beiträge: 2665
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Kiefer? aus Irland

Beitrag von Spinnich »

Würde mich natürlich noch interessieren, wo in etwa der Zögling steht, dann kann man abschätzen, ob der Baum langfristig eine Chance hat.
Mir sind keine ausgepflanzten Bäume der Art aus Deutschland bekannt.
André hat zumindest auch mal einen Sämling besessen, ob der noch lebt, als Kübelpflanze oder ausgepflanzt weiß ich jetzt aber nicht.

In seinen diversen Rätseln die er hier im Forum aus seinem Zapfenfundus eingestellt hatte, wurde mehrfach auf die große Ähnlichkeit von einigen verwandten Kieferarten hingewiesen.

Da würde ich noch mal abwarten, ob es nicht doch eine andere, härtere Art sein könnte.

LG Spinnich :)
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

VanGTO
Beiträge: 4
Registriert: 14 Okt 2020, 12:19

Re: Kiefer? aus Irland

Beitrag von VanGTO »

Hallo,


der Baum steht in Seesen, Landkreis Goslar. Das ist am nördlichen Harzrand gelegen.

Ja das ist spannend, vllt ist es doch eine ähnliche Art.


Viele Grüße,

Patrick

Cryptomeria
Beiträge: 9373
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Re: Kiefer? aus Irland

Beitrag von Cryptomeria »

Ja, abwarten. Das ist ja doch recht kalt bei dir.
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Spinnich
Beiträge: 2665
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Kiefer? aus Irland

Beitrag von Spinnich »

Die Klimazone in Seesen gehört zu der Klimazone Mittelbreiten - Das Klima ist maritim.

Wenn ich mal davon ausgehe, dass die Temperaturen in Irland wohl kaum solche Spitzenwerte erreichen, wie z. B. bei mir in Unterfranken, andererseits eben moderat in der "kalten" Jahreszeit verlaufen, dann ist das vielleicht doch ein bisschen vergleichbar mit den Temperaturaufzeichnungen für Seesen.

Für den Zeitraum 2015 - 2020 liegen die gemessenen Tiefstwerte für Seesen übrigens etwa 5°C höher als an der Wetterstation in Ostheim vor der Rhön, etwa 12 km von meinem Ort entfernt. Noch deutlich kälter (minus) 21°C, 16,6°C, 20,9°C war es nur zu Beginn der letzten 10 Jahre in 2009, 2010, 2012.
Die übrigen Jahre mit Tiefstwerten von -14,7° (2013), -13,5° (2017), waren teils aber deutlich wärmer, -13,2°, -11,6°, -10°, -10,4°,-8,7° (-6,6° in 2020). Da ist schon trotz der jährlichen Schwankungen eine Tendenz zu milderen Wintern erkennbar. :idea:

LG Spinnich :wink:
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Antworten