Region Lodz > Liptovsky Mikulas

Wann gibt es etwas zu sehen über Bäume und Sträucher. Hier gibt es Informationen zu Veranstaltungen, Fernsehtipps und Botanischen Führungen.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 8506
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Region Lodz > Liptovsky Mikulas

Beitrag von LCV » 07 Nov 2018, 20:11

Hallo,

ich plane für unseren Club im Herbst 2019 eine Reise in die unmittelbare Nähe von Lodz.
Der Termin steht noch nicht endgültig fest, aber es wäre günstig, den 3. Oktober zu integrieren.
Das große Arboretum, das ich zusammen mit Rolf besuchen durfte, liegt nur ein paar Minuten
von unserem Basishotel entfernt.

Ich kann deshalb interessierten Baumkundlern anbieten, sich in diese Tour mit einzuklinken.
Vor Ort kann man sich dann wahlweise unserem Programm anschließen oder auf eigene Faust
etwas unternehmen.

Da Polen keinen Euro hat, ist es dank Wechselkurs sehr günstig für uns. Hotel mit Vollpension
und auch die Spritpreise sind fast unschlagbar. Ich handle natürlich Gruppenpreise aus. Außerdem
ist es auf der Reise natürlich angenehm, wenn man im Falle einer Panne nicht allein ist.

Wir sind zwar ein Autoclub, aber bei unseren Reisen spielen die Autos nur die Rolle des
Transportmittels. Im Mittelpunkt stehen Landschaft, alte Stadtzentren, Schlösser, Burgen und
andere Sehenswürdigkeiten, wobei auch die regionale Küche nicht zu kurz kommt.

Wer grundsätzlich an einer solchen Reise interessiert ist, bitte melden. Alles in allem sollte
man etwa 1 Woche von daheim bis wieder zu Hause ansetzen.

Gruß Frank

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 8506
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Re: Region Lodz > Liptovsky Mikulas

Beitrag von LCV » 03 Jan 2019, 10:13

Hallo Baumfreunde,

inzwischen ist der Termin festgelegt worden.

Wir starten am Samstag, 28.09.2019 von verschiedenen Orten. Von Neuenburg am Rhein wird eine kleine Gruppe über Lindau/Bodensee,
Augsburg bis Coburg fahren. Dort Übernachtung. Am Sonntagmorgen geht es weiter über Chemnitz, Dresden, Görlitz, Wroclaw zu unserem Ziel.
Wer weiter nördlich wohnt, wird am besten über Berlin und Frankfurt/O. fahren, aber Ankunft unbedingt auch am Sonntag nachmittags/abends.

Wir haben dann 3 Tage für Ausflüge in die Umgebung. Dabei sollen die verschiedenen Interessen berücksichtigt werden, aber alles so dosiert, dass
keiner überfordert wird. Man könnte auch einen Tag zur freien Gestaltung einbauen, sodass jemand evtl. einen ganzen Tag im nahegelegenen
Arboretum zubringen könnte.

Am 3. Oktober werden wir nach dem Frühstück heimwärts starten. Wer wenig Zeit hat, kann den direkten Weg nehmen. Ansonsten empfehle ich,
in einem Bogen über Krakow, Katowice, Wroclaw bis Görlitz zu fahren, dort zu übernachten und am 4. individuell oder in kleinen Gruppen
heimzufahren.

Ich möchte darauf hinweisen, dass solche Unternehmungen immer in relativ kleinem Kreis stattfinden, da eigentlich nur Freiberufler und
Pensionäre die erforderliche Zeit haben. Es soll keine Großveranstaltung werden, sondern eine stressfreie kleine Reise. Obwohl da einige km
zusammenkommen werden, dürften sich die Kosten eher bescheiden ausnehmen. Das ***Hotel ist sehr preiswert und auch die Kraftstoffpreise
sind im Vergleich mit Deutschland sehr viel niedriger.

Ich erwarte bis Mitte Januar die exakten Hotelpreise und werde dann das Programm vorbereiten. Interessenten mögen sich bitte bald melden,
damit ich eine ausreichende Zahl Zimmer reservieren kann.

Gruß Frank

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 8506
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Re: Region Lodz > Liptovsky Mikulas

Beitrag von LCV » 25 Jan 2019, 12:36

Die Hotelpreise wurden inzwischen durchgegeben:

DZ mit Frühstücksbuffet PLN 260.00 / Tag
EZ mit Frühstücksbuffet PLN 185.00 / Tag

Während die Ankunft im Hotel auf den 29. September 2019 (Spätnachmittag) festgelegt ist,
kann man vor Ort darüber diskutieren, ob man am 3., 4. oder 5. Oktober wieder heim fährt.

Ich habe die mögliche Reiseroute auf dem Poster eingezeichnet. Natürlich kann man auch
den direkten Weg nach Hause nehmen. Andererseits gäbe es auch die Option, von Krakow
weiter nach Süden über Zakopane in die Slowakische Republik und dann über Wien heim
zu fahren. Das kann man auch hinsichtlich des Wetters spontan entscheiden. Es dürfte nicht
notwendig sein, Hotelzimmer vorzubestellen.

Der Anmeldeschluss ist auf den 31. Mai 2019 festgelegt. Danach müsste man individuell
nachfragen, ob noch Zimmer verfügbar sind.

Gruß Frank
Poster_PL.jpg
Poster_PL.jpg (122.04 KiB) 840 mal betrachtet

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 8506
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Re: Region Lodz > Liptovsky Mikulas

Beitrag von LCV » 16 Apr 2019, 09:37

Hallo,

die Rückreise ist nun auch festgelegt worden, aber es entscheidet
natürlich jeder selbst, ob er diesen Bogen über die Slowakische Republik
mitmachen möchte.

Geplant ist, dass wir am 5. Oktober nach dem Frühstück vom Hotel
bei Lodz starten und über Krakow, Nowy Targ und dann auf der Route 66
(die heißt wirklich so) durch die Tatra fahren. Am Südfuß des Gebirges
geht es nach Westen bis Liptovsky Mikulas, wo wir 2 Übernachtungen
vorgesehen haben. In dieser Stadt am Liptovska Mara (Stausee von etwa
22 km²) haben wir ein Clubmitglied und somit etwas Unterstützung.
Von Lodz bis Liptovsky Mikulas sind es etwa 450 km, also kein Problem,
bis Samstag abend anzukommen. Der Sonntag dient der Erkundung der
Region. Am Montag geht es dann über Bratislava, Wien, München weiter.
Wo wir noch eine Übernachtung einbauen, richtet sich nach dem Verkehr
und Wetter.

Wer Interesse hat, bitte den Anmeldeschluss 31. Mai 2019 nicht vergessen.

Gruß Frank

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 8506
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Re: Region Lodz > Liptovsky Mikulas

Beitrag von LCV » 02 Nov 2019, 11:19

Hallo,

ich bin ja noch eine Nachlese schuldig.

Kurz vor unserer Tour gab es noch Änderungswünsche, auch eine Verkürzung um 2 Tage.
Deshalb wurde die Region Lodz kurzerhand in den Routenplan einer Reise nach Estland
verlagert. Da vom Forum ohnehin keiner mitgefahren ist, war es unnötig, dies vorher
mitzuteilen.

Der Ablauf war dann so:

Samstag, 21.09.2019
Anreise zum eigentlichen Startort Lindau/Bodensee. Wir fuhren durch das Allgäu und
über Bad Tölz auf Landstraßen (Wetter gut, Landschaft pur) und gingen dann aus
Zeitgründen bei Rosenheim auf die Autobahn. In St. Pölten war unsere erste Übernachtung.
Am nächsten Morgen ging es über Wien, Bratislava nach Liptovsky Mikulas. Ankunft am
22. nachmittags. Die Strecke Bratislava - Liptovsky M. geht zum größten Teil durch
Mischwälder, die auch nicht so krank aussahen wie in anderen Gegenden Europas.
Die Stadt liegt am Fuß der Tatra und an einem 22 km² großen Stausee. Die Berge sind
weit über 2000 m hoch. Selbst auf der Südseite des Talkessels gibt es noch Berge mit
knapp über 2000 m. Wir waren bei herrlichem Sonnenschein mit der Seilbahn auf
ca. 2600 m hochgefahren. Sobald man aus der Stadt heraus kommt, fährt man durch
Wälder. Die kleineren Städtchen im Umkreis (zum Teil mit UNESCO-Welterbe-Status),
bieten Schlösser, Burgen und gut erhaltene Stadtkerne. Wir haben von Montag bis
Freitag einiges erkundet, u.a. die "Mini-Slowakei", wo man alle berühmten Bauwerke
des Landes im Maßstab 1 : 25 nachgebaut hat, wobei man auch immer die Original-
Materialien verwendete. Für die Miniatur der Burg Strecno hat man z.B. 270.000
Steine im richtigen Maßstab und Material angefertigt. Damit das Ganze auch für
Kinder interessant ist, wurde im Freigelände auch eine Modelleisenbahn installiert.
Ein in L. M. wohnhaftes Clubmitglied hat uns bestens betreut.

Am 28.09. ging es nach Norden durch die Tatra bis nach Krakow. Die Innenstadt muss
man gesehen haben. Sehr beeindruckend, trotz der vielen Touristen. Dann wollten
wir noch bis Görlitz fahren und dort übernachten. Da wir ja den Routenplan komplett
umgekrempelt hatten, konnten wir keine Zimmer vorbestellen. Zu unserer Überraschung
gab es in ganz Görlitz kein einziges Zimmer. Aber auch Anrufe in Dresden, Zwickau,
Chemnitz brachten kein Ergebnis. Die nächste Übernachtungsmöglichkeit wäre erst
in Bayreuth gewesen. Keine Ahnung, was da los war. Aber in Bayreuth haben wir
beschlossen, einfach durchzufahren. 3.30 Uhr in der Nacht kamen wir in Lindau an.
Das war kein Problem, da wir Fahrgemeinschaften gebildet hatten und uns am
Steuer abwechseln konnten.

Fazit: Die Slowakei ist wirklich eine Reise wert. Die Leute sind sehr freundlich und
fast alle sprechen englisch, viele auch deutsch. Obwohl man auch den EURO hat,
ist alles sehr preiswert. Man sollte aber nicht gerade in der Hauptsaison (Hochsommer
oder Winter) hinfahren. Die Region ist natürlich ein Skigebiet und es sind auch
nur wenige km bis Zakopane auf der polnischen Seite.

Gruß Frank

Antworten