Tulpenbaumpflanzung (Liriodendron Tulpifera)

Hier findet ihr Platz für sonstige Themen

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
Fraxinus
Beiträge: 85
Registriert: 06 Apr 2006, 20:41
Wohnort: Lichtenfels

Tulpenbaumpflanzung (Liriodendron Tulpifera)

Beitrag von Fraxinus »

Ich pflanze bald einen 3 m hohen Tulpenbaum mit Ballen. Der Baum bekommt einen Freiraum von 16 m im Durchmesser. Der Boden ist ziemlich hart und mäßig trocken, Die Humusschicht nur dünn.
Wer kann mir Tipps zur Pflanzung, zur Größe des Pflanzloches, zur Bodenvorbereitung u. ä. geben?
Ich habe auch gut verrotteten Kompost und verrottete Hackschnitzel.
Sollte ich den Boden mit Sand oder "Blumenerde", Pflanzerde, Torf... mischen?
Danke für jeden guten Rat
Man sollte Papier nie so wichtig nehmen wie Bäume, aus denen es hergestellt wird.

Omorika
Beiträge: 44
Registriert: 19 Jun 2005, 01:04
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Omorika »

Hallo,
leider kann ich von meiner Seite nicht wirklich helfen, aber ich persönlich würde nicht unbedingt (ausschließlich) "Blumenerde" nehmen, da ich öfter las und hörte, daß die käufliche Blumenerde zu stark gedüngt ist und die feinen Wurzeln solcher Gewächse (und Sämlinge etc.) "verbrennen" können. Ich weiß nicht, ob man diese Vorsicht bei einem 3 m großen Tulpenbaum beachten sollte?

Gruß

Fraxinus
Beiträge: 85
Registriert: 06 Apr 2006, 20:41
Wohnort: Lichtenfels

Gärtnerrat

Beitrag von Fraxinus »

Hallo Omorika,

danke für deinen Hinweis auf die "überdüngte" Blumenerde.

Ich sprach heute mit meinem Gärtner, der mir den Baum liefert. Er meinte, dass der Tulpenbaum keinen besonderen Boden braucht. Auf die Hackschnitzel angesprochen meinte er, dass diese gut verrottet sein müssten.

Woanders las ich, dass der Tulpenbaum in vielen Böden gut wächst und stets einen frischen Standort bevorzugt. Der von mir gewählte Standort scheint mäßig trocken bis mäßig frisch zu sein.

Für weitere Ratschläge bin ich dankbar
Man sollte Papier nie so wichtig nehmen wie Bäume, aus denen es hergestellt wird.

Harztroll
Beiträge: 681
Registriert: 18 Aug 2005, 17:30
Wohnort: Magdeburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Harztroll »

Also im BdB-Handbuch steht dazu sandiger bis humoser, tiefgründiger Boden, sauer bis schwach alkalisch (kalkmeidend), empfindlich gegen Oberflächenverdichtung und wegen der Winterhärte etwas geschützt pflanzen. Blumenerde würd ich auch nicht nehmen, den Boden evtl. mit reinem Torf oder eben Kompost mischen. Zur Pflanzgrube gilt der Richtwert in Tiefe und Breite immer 1,5 mal Ballengröße.

Viele Grüße

Cryptomeria
Beiträge: 9322
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Hallo Fraxinus

Hier bei mir wurden vor Jahren 2 Tulpenbäume (1 Ex direkt an der Straße) in ziemlich trockenen, verdichteten,steinigen Boden gesetzt. Die Bäume haben sehr kleine Blätter, gelblich und wachsen langsam, man könnte auch sagen sie kümmern. Ich habe zur gleichen Zeit 1Ex an der Ostsee in sandigen, humosen Boden gepflanzt, das hat doppelt so große Blätter und ist 1/3 höher.Sie brauchen viel Niederschlag und durchlässigen Boden.


Viel Glück und Erfolg!

Cryptomeria

Antworten