Suche den härtesten deutschen baum

Hier findet ihr Platz für sonstige Themen

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 5679
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Beitrag von stefan » 14 Jun 2008, 22:30

Hallo Anja,
ich kenne nur das Buch, habe es vor kurzem geschenkt bekommen, gehe also davon aus, daß es zu bekommen ist - vielleicht nur im modernen Antiquariat(?).
Es ist als Lexikon aufgebaut, so daß man sehr viele Begriff aus dem Bereich des Waldes und der Forstwirtschaft nachschlagen kann.
Es werden natürlich auch Baumarten beschrieben, das ist aber nicht der Schwerpunkt.
Unter dem (alleinigen) Gesichtspunkt Nachschlagewertk über Baumarten würde ich es nicht empfehlen, da es zu viele andere Themen aus dem Bereich Wald und Forst behandelt.
Gruß, Stefan
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

Piru
Beiträge: 1028
Registriert: 29 Aug 2006, 23:10
Wohnort: Aus Überzeugung Harzerin

Beitrag von Piru » 14 Jun 2008, 22:50

Stehe irgendwo eine ISBN Nummer und das Erscheinungsjahr? Würde mich auch eher für das Buch interessieren :wink:
Viele kleine Leute,
die viele kleine Schritte tun,
gestallten unsere Erde neu!

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 5679
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Beitrag von stefan » 15 Jun 2008, 18:33

Hallo Anja,
hier die bibliographischen Daten:

Gebundene Ausgabe: 1022 Seiten
Verlag: Kosmos (Franckh-Kosmos); Auflage: 3., vollkommen aktualis. u. erw. A. (Oktober 2005)
ISBN-10: 3440103757
ISBN-13: 978-3440103753

Hier ein preisgünstiger Anbieter, es gibt wohl sehr unterschiedliche Preise!
Gruß, Stefan
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

Piru
Beiträge: 1028
Registriert: 29 Aug 2006, 23:10
Wohnort: Aus Überzeugung Harzerin

Beitrag von Piru » 15 Jun 2008, 18:54

Hallo Stefan,

da kann ich mich mal genauer befassen mit dem hübschen Stück! Danke dir auch fürs raussuchen des Anbieters :D

LG Anja
Viele kleine Leute,
die viele kleine Schritte tun,
gestallten unsere Erde neu!

urbanator
Beiträge: 1
Registriert: 29 Okt 2018, 22:01

Re: Suche den härtesten deutschen baum

Beitrag von urbanator » 29 Okt 2018, 22:06

Also Recht hat der Forist, der die Rosengehölze weit vorne sah...

Der Speierling (Sorbus domestica)[1] – regional auch Spierling,[2] Sperberbaum, Sperbelbaum, Sporapfel, Spierapfel, Spreigel genannt[3] – ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Mehlbeeren (Sorbus) innerhalb der Familie der Rosengewächse (Rosaceae).[4] Er gilt als Wildobstbaum und ist als Wildgehölz eine der seltensten Baumarten in Deutschland.
Mit einem Trockengewicht von 0,88 g/cm³ (Darrdichte) ist es das schwerste europäische Laubholz.[22] Es wird im Werkzeugbau und für den Bau von Musikinstrumenten (Dudelsäcke) geschätzt, zum Schnitzen und Drechseln verwendet, sowie als wertvolles Möbel- und Furnierholz (unter dem Namen „Schweizer Birnbaum“) gehandelt.[23][21] Es wird als Baumaterial sowie Dachbedeckung verwendet.

Benutzeravatar
ImHolzRausch
Beiträge: 5
Registriert: 05 Jan 2019, 01:30

Re: Suche den härtesten deutschen baum

Beitrag von ImHolzRausch » 05 Jan 2019, 01:47

Als Tischler und Holztechnik-Student meine ich das mal ganz frech beantworten zu können :lol:
Die Härte eines Materials ist nicht gleichzusetzen mit der Rohdichte (dem Gewicht auf das Volumen bezogen). Doch diese Angabe ist für den Leser verständlicher.

Buchsbaum:....... 0,9 - 1,1 g/cm³
Kornelkirsche:..0,88 - 1,03 g/cm³
Goldregen:..............0,86 g/cm³
Flieder:..........0,78 - 0,93 g/cm³
Elsbeere:........0,63 - 0,87 g/cm³
Pflaume:................0,79 g/cm³
Hainbuche:..............0.72 g/cm³ (mäßig Schnitzbar)
Eiche:............0,64 - 0,71 g/cm³ (Schnitzbar, aber spröde)
Rot-Buche:......0,64 - 0,71 g/cm³ (mäßig Schnitzbar)
Robinie:.................0.69 g/cm³ (Schnitzbar, aber spröde)
Eibe:.............0,59 - 0,63 g/cm³ (aber entnervend auf Grund der langen Holzfasern. daher super Bogenholz)
Walnuss:.................0,61 g/cm³(gut Schnitzbar)
Süß-Kirsche:............0.54 g/cm³ (gut Schnitzbar)
Lärche:..................0.55 g/cm³
Linde:.................. .0.49 g/cm³(leichte Werkzeugabnutzung, optimal Schnitzbar wegen Fett als Inhaltsstoff "schmiert" es die Klinge. Daher ist es das tradiotionelle Schnitzholz)

Das wären die schwerstenheimischen bzw. eingebürgerten Heimischen Gehölze.

Der Mythos das Eibenholz schwer ist, ist nur Volksglaube. es hat mit 0,6 kg/m³ (gleiches Verhältnis wie 0,6 g/cm³) nur eine mittlere Rohdichte vergleichbar mit Kirschholz. Das es manchmal schwer zu sägen ist liegt ebenfalls an den erwähnten langen Holzfasern.

Ich hoffe das diese Antwort alle erfreut.

Gruß,
Rausch

Edit: hatte Buchsbaum vergessen...... Mostviertler hat recht, bloß ist bei den winzigen Abmessungen außer zum Flötenbau und Kugelschreiber drechseln keine Verwendung dafür erwähnenswert.
Zuletzt geändert von ImHolzRausch am 24 Mär 2019, 11:53, insgesamt 6-mal geändert.

Mostviertler
Beiträge: 289
Registriert: 28 Aug 2010, 18:08
Wohnort: A-3393 Mannersdorf 11

Re: Suche den härtesten deutschen baum

Beitrag von Mostviertler » 05 Jan 2019, 01:54

Hallo,
ich halte den Buchsbaum für das härteste Holz bei uns.

Gruß
Hanes

Benutzeravatar
ImHolzRausch
Beiträge: 5
Registriert: 05 Jan 2019, 01:30

Re: Suche den härtesten deutschen baum

Beitrag von ImHolzRausch » 05 Jan 2019, 01:57

Mostviertler hat geschrieben:
05 Jan 2019, 01:54
Hallo,
ich halte den Buchsbaum für das härteste Holz bei uns.

Gruß
Hanes
Stimmt, hab meinen Beitrag ergänzt

Antworten