Chilenische schmucktanne/Affenbaum

Hier findet ihr Platz für sonstige Themen

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
Heeschen
Beiträge: 5
Registriert: 03 Aug 2019, 17:00

Chilenische schmucktanne/Affenbaum

Beitrag von Heeschen » 03 Aug 2019, 17:15

Guten Tag
Vor ca 2 Jahren haben wir uns ein Haus gekauft, auf dem Grundstück steht eine ziemlich große, weibliche schmucktanne! Zu meiner Verwunderung sind vor ein paar Tagen recht viele Samen aus einem "Ballen" gefallen! Nach ausgiebiger Umwälzung des World Wide Web habe ich raus gefunden das dies eigentlich zu früh ist! Denn Habe ich mir mal ein paar Samen geschnappt und sie geöffnet! Im Inneren habe ich eine milchige Flüssigkeit vor gefunden! Sind diese Samen einfach noch nicht reif oder was hat das auf sich?
Mfg
Heeschen

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 8358
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Re: Chilenische schmucktanne/Affenbaum

Beitrag von LCV » 03 Aug 2019, 17:30

Ich vermute, Du meinst eine Araucaria araucana.

Zum Vergleich: https://www.baumkunde.de/Araucaria_araucana/

Das sollte schon klar sein, bevor man sich zu der milchigen Flüssigkeit äußert.
Ist aber eine Sache für unsere Koniferenspezialisten.

Heeschen
Beiträge: 5
Registriert: 03 Aug 2019, 17:00

Re: Chilenische schmucktanne/Affenbaum

Beitrag von Heeschen » 03 Aug 2019, 17:48

Ja genau so eine ist es

Cryptomeria
Beiträge: 8909
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Re: Chilenische schmucktanne/Affenbaum

Beitrag von Cryptomeria » 03 Aug 2019, 21:17

Ich habe schon viele Araucaria-Samen gesteckt , Pflanzen groß gezogen und ausgepflanzt. Bei mir waren aber alle Samen fest und im Innern gab es keine Flüssigkeit. Insofern ist mir dieses Phänomen völlig neu und ich kann dazu nichts sagen. Gibt es ein Foto von den aufgeschnittenen Samen?
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Heeschen
Beiträge: 5
Registriert: 03 Aug 2019, 17:00

Re: Chilenische schmucktanne/Affenbaum

Beitrag von Heeschen » 04 Aug 2019, 05:40

Sobald ich Feierabend habe werde ich eins machen und es hoch lade!

Yogibaer
Beiträge: 820
Registriert: 08 Apr 2014, 12:38
Wohnort: Im Gartenreich

Re: Chilenische schmucktanne/Affenbaum

Beitrag von Yogibaer » 04 Aug 2019, 07:28

Ich denke mal durch irgendeinen Umstand ist die Entwicklung der Samen in der Milchreife stehen geblieben und der Zapfen zersetzt sich langsam. Die Milchreife gibt es nicht nur bei Getreide sondern auch bei den anderen Samenpflanzen, siehe z.B. Kokosnuß.
Gruß Yogi

Heeschen
Beiträge: 5
Registriert: 03 Aug 2019, 17:00

Re: Chilenische schmucktanne/Affenbaum

Beitrag von Heeschen » 04 Aug 2019, 08:27

Sowas in der Art habe ich mir auch gedacht! Es ist auch nur ein Zapfen der sich löst! Die anderen 6 sind noch alle vollständig! Wollen wir mal hoffen das ich noch ein paar vernünftige Samen bekomme! Vielen dank für eure Hilfe

Heeschen
Beiträge: 5
Registriert: 03 Aug 2019, 17:00

Re: Chilenische schmucktanne/Affenbaum

Beitrag von Heeschen » 04 Aug 2019, 12:21

Hier das Versprochene Bild! Tatsächlich habe ich 2 Samen ausfindig gemacht, die reif sind"links im bild"!(Glaub ich zumindest 😅) Rechts ist der milchige Samen, so sehen sie fast alle aus!
Dateianhänge
20190804_121150.jpg
20190804_121150.jpg (51.04 KiB) 90 mal betrachtet

Cryptomeria
Beiträge: 8909
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Re: Chilenische schmucktanne/Affenbaum

Beitrag von Cryptomeria » 04 Aug 2019, 12:34

Ja, danke! Interessant.
Wahrscheinlich hat Yogi recht. Ich habe noch nie etwas von Milchreife gehört, insofern wieder etwas gelernt. Wenn man das beim Getreide liest, hängt dieses deformierte Zapfenexemplar vielleicht auch mit Trockenheit zusammen.
VG wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Antworten