Endlich Regen

Hier findet ihr Platz für sonstige Themen

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Benutzeravatar
Palme
Beiträge: 1724
Registriert: 16 Okt 2018, 18:46
Wohnort: Münster

Re: Endlich Regen

Beitrag von Palme »

Moinsen,
momentan bin ich in Brakel, Kreis Höxter, NRW.
Auf meiner Radtour war es heute zwischen den Stoppelfeldern sehr heiß. Rundum Wolken, ab und an mal ein paar kräftige Windböen, aber kein Regen. Jetzt um 22:30 hat es sich gut abgekühlt. Am Wohnmobil aktuell außen 20,5 und innen 24,5°C. Das bringt die Wiese und der nahe Bach. Ich werde mich diese 2. Nacht wieder gut zudecken müssen. Was ein krasser Gegensatz zu Münster mit tropischen Nächten. Morgen ziehe ich weiter.
🌲Bäume🌳sind Botschafter der Natur und Wegweiser für die Zukunft, wenn man genau hinschaut.
:) Palme

Spinnich
Beiträge: 2677
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Endlich Regen

Beitrag von Spinnich »

Nach fast unerträglich schwülwarmer, aber sonniger Witterung bei 34°C gestern, konnten wir trotz geringer nächtlicher Abkühlung heute mal länger durchlüften, da die Sonne nur gelegentlich durch Dunst und Wolken durchkam.
Mittags dann ein Highlight, es gab einige Regentropfen, so dass ich wieder ca. 10 l Wasser auffangen konnte.
Aber wenigstens bringt das etwas Abkühlung.
Mal sehen, ob die Wetterfrösche Recht behalten und von Freitag Nachmittag/Abend zum Samstag noch ein paar (hoffentlich ergiebigere) Niederschläge hinzukommen.

LG Spinnich :)
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Cryptomeria
Beiträge: 9376
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Re: Endlich Regen

Beitrag von Cryptomeria »

Bei uns in Angeln soll es Dienstag endlich mal wieder regnen. Die Tonnen sind alle leer. Es ist nicht ganz so heiß wie bei euch, im Schatten 26-28°C aber fast immer ein sehr austrocknender Wind mit Böen. Hoffentlich wird der Regen nicht wieder nach hinten verschoben.
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Spinnich
Beiträge: 2677
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Endlich Regen

Beitrag von Spinnich »

Holla die Waldfee,
das war ja endlich mal ein toller Regen der heute Nacht ganz langsam begann und dann in kräftigen Nieselregen überging.
Gegen 6:00 Uhr hat meine Frau die Regenklappe dicht gemacht, da sprudelte die Regentonne kräftig über.
Habe mich dann um 7:00 Uhr aus dem Bett gequält und mit Regenumhang angefangen, die externen Reservetonnen in meinem Stall und im Erdkeller, sowie 4 x 15 l Eimer nebst allen noch verfügbaren Gießern zu befüllen (ohne die zusätzlichen Tonnen auch noch mal 150 l).
Natürlich musste ich dafür die Klappe des Regenrohres wieder öffnen, trotzdem wurde die große 300 l Regentonne bis zum Ende der Aktion bis gegen 07:45 Uhr noch nicht wieder ganz voll.
Immerhin waren 10 mm Regen gefallen, eine Wohltat für meinen Garten und es war auch zu erwarten, dass es nochmal Nachschlag geben würde. Nach der Regenpause gegen 08:30 Uhr, gab es gegen 11:30 Uhr noch mal einen kräftigen Regenschauer und meine Rgenklappe konnte endgültig geschlossen werden. Da waren bereits 12 mm im Regenmesser und gerade tropft es draußen wieder munter weiter.

Typisch allerdings, dass in der Nachbargemeinde bei einer Entfernung von 2 Km Luftlinie heute morgen bereits 20 l runter gekommen waren.
Da gibt es ja häufig das Phänomen des Abbiegeregens.

Du kommst aus Bad Neustadt/S vom Einkaufen und bei der Rückfahrt fängt es in Neustadt/S an zu regnen.
Während der kurzen Fahrstrecke bis Heustreu wird der Regen langsam immer heftiger.
Biegt man dann bei Heustreu auf unsere Ortsverbindungsstraße, lässt der Regen bereits nach, sobald man die Streutalbrücke überquert hat.
Nach weiteren 500 m gibt es für den Scheibenwischer nur noch den Schongang und ca. 200 m vor unserem Ortsschild endet der Regen und man biegt ab in den Ort, um dann die letzten Meter auf der völlig trockenen Straße durchs Dorf zu fahren.
Manchmal ist das ja auch ganz nett, ab nur solange man sich eher nach Sonne als nach Regen sehnt.

LG Spinnich 8)
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

AndreasG.
Beiträge: 2707
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Re: Endlich Regen

Beitrag von AndreasG. »

Die letzten Tage immer das gleiche Spiel, erst verspricht der Wetterbericht Regen oder Gewitter, und dann kommt das irgendwo anders herunter.
Doch heute regnet es das erste Mal seit zwei Wochen wieder. Und ausgerechnet an so einem Tag fällt die örtliche Wetterstadion aus und es wird nicht angezeigt, wie viel Wasser gefallen ist. Tippe mal so 5 l, vielleicht kommt noch bisschen was dazu.
Endlich kann man wieder durchlüften. Man, was waren das früher für Sommer, als es durchgehend geregnet hat, man die ganze Zeit Pullover tragen konnte und 20°C die Höchsttemperatur war. Sowas wünsche ich mir wieder mal.
DSCN3314.jpg
DSCN3314.jpg (142.38 KiB) 300 mal betrachtet
Es ist aber interessant, dass trotz 2 wöchiger Trockenheit ein paar Pflanzen auf der Wiese vor dem Balkon gedeihen.
Es handelt sich dabei um eine Galium-Art. Auch ein paar Pflanzen aus der Löwenzahnverwandtschaft kommen mit der Hitze klar, während das Gras flächig gelb ist.

Spinnich
Beiträge: 2677
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Endlich Regen

Beitrag von Spinnich »

So ähnlich sieht meine Wiese auch aus, aber etwas Klee und Gänseblümchen neben kleinen gelben Korbblütlern und natürlich Löwenzahn gedeihen noch, besonders im Baumschatten ist es noch etwas grüner, da gibt es sogar noch grüne Gräser.
Der Baum selbst (Broussonetia) hat aber kaum Probleme und an den Begrenzungen des Grundstückes (Hauswand, Mauern, Pfad zwischen Wiese und dem überdachten, knochentrockenem Wohnwagenstellplatz tauchen immer wieder Wurzelausläufer auf, oft getarnt zwischen Lavendel oder mal mitten im Spierstrauch oder getarnt in der Ecke hinterm Hackklotz.
Manchmal entdecke ich sie zufällig beim Gießen, oder auch erst wenn sie ihre Blätter an schwindsüchtigen 1-1,5 m langen Stängeln aus dem Gestrüpp erheben. Die wachsen an recht dünnen Wurzelenden und sind auch ganz leicht herauszurupfen (zum Glück).
Jedenfalls sind da jedes Jahr mehrere Dutzend davon einzusammeln.
Keine Ahnung, ob das nur männliche Pflanzen machen, jedenfalls habe ich vom Bochumer Botanischer Verein e. V. Saatgut bekommen, die haben weibliche Bäume und dort gäbe es nach deren Beobachtung keinerlei Ausläufer, sonst hätte ich mir solche Klone von den Weibern schicken lassen.
Bei den beiden verbliebenen Sämlingen aus Bochum muss ich noch 1-2 Jahre warten, ob sie wie meine eigenen nachgezogenen Klone dann die ersten Blüten hervorbringen.
Diese beiden Bäumchen sind auch etwas weniger hart gegen Hitze, als meine Aufsammlung aus bella Italia.

Beim Regen habe ich die Hoffnung, dass vielleicht morgen noch was nachkommt (sieht aber gerade eher nicht danach aus).
Sonst habe ich zwar wieder genug Gießwasser für Balkon und Töpfe, aber im Gemüsegarten ist das noch nicht wirklich nachhaltig.

LG Spinnich :mrgreen:
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

nobbi
Beiträge: 239
Registriert: 18 Mai 2019, 12:00
Wohnort: Essen

Re: Endlich Regen

Beitrag von nobbi »

Mit der Trockenheit kommt dein Broussonetia aber zurecht? Ich habe mich grad mal über das natürliche Verbreitungsgebiet dieses Baumes informiert. Scheint ja recht flexibel zu sein, so dass er in sehr heißen Ländern wächst, dann aber auch laubwerfend ist, so dass er auch unsere Winter übersteht. Finde ich interessant.

Was den Regen angeht, so bekamen wir mehrmals Unwetterwarnungen. Große Regenmengen innerhalb kurzer Zeit waren angekündigt. Der Himmel zog sich zu, Donnergrollen...Bis auf ein paar wenige Tropfen kam mal wieder nichts!!!
Gruß Norbert

Spinnich
Beiträge: 2677
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Endlich Regen

Beitrag von Spinnich »

Gewitter sind ja fast immer lokale Ereignisse und die Ergebnisse auch mitunter unerfreulich.
Da hat in unserer Nähe kürzlich ein plötzlicher Gewitterschauer die nackte Erde von einem Acker abgeschwemmt, das braucht man dann auch nicht.
Bei mir sind Gewitter extrem selten. Aufgrund der kleinräumigen Geländestruktur ziehen die fast immer vorbei und entladen sich dann in der Nähe, aber eben doch ein paar Kilometer weiter entfernt.
Mit ein Grund weshalb wir noch weniger Regen abbekommen als im ohnehin schon als Trockensteppe einzustufenden Regen armen nördlichen Unterfranken.
Dann liegen wir geografisch gesehen auch noch im Windschatten der Rhön die ja auch bis 950 m hoch steigt und sehr viel Regen von uns fernhält.

Die Broussonetia ist als Jungbaum sehr Frost gefährdet, hat bei mir einige Jahre lang ähnlich wie Feige immer nur aus dem Wurzelstock frisch ausgetrieben.
Irgendwann war dann doch mal ein Stämmchen vorhanden und von da an ging es rasch voran.

Extreme Frühjahrs-Trockenheit kann in Zusammenhang mit völligem zurückfrieren an Extremstandorten auch zum Absterben so eines jungen Bäumchens führen (wie auf meiner Streuobstwiese geschehen). Einmal angewachsen steckt so ein Baum Spätfröste aber gut weg.
Die treibt relativ spät aus, aber bei sehr heftigem Frost sind schon immer mal wieder besonders die Blüten und ersten Blatttriebe erfroren. Auch schon mal so heftig, dass die Zweige bis 1 Meter weit runter gefroren sind. Das holt der Baum aber durch zügiges Wachstum über den Sommer wieder auf.
Wenn erst mal eine gewisse Mindestgröße erreicht ist, hat der Baum jedenfalls mit Hitze und Trockenheit keine Probleme.

LG Spinnich :mrgreen:
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

AndreasG.
Beiträge: 2707
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Re: Endlich Regen

Beitrag von AndreasG. »

Dichter Nebel im Hochsommer bei 17°C, das hat man auch nicht alle Tage. Aber es hat noch mal schön geregnet heute Nacht, kann man nicht meckern.

Spinnich
Beiträge: 2677
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Endlich Regen

Beitrag von Spinnich »

Bei uns gab es leider nix mehr.
Die schwülwarme Luft war dagegen fast unerträglich; da ist es in der Sauna angenehmer.
Dort dauert das Schwitzbad beim Aufguss nämlich in der Regel nur ca. 20 Minuten und dann gibt's ne Abkühlung.
Wenn man eine Flasche aus dem Kühlschrank nahm, musste man aufpassen, dass sie einem nicht nach wenigen Minuten aus der Hand glitschte und auf die Füße fiel. Die kalten Getränke sind nämlich in der dampfigen Atmosphäre sofort angelaufen. :shock:

Zum Glück ist es heute bei knapp unter 30°C und nur noch 70% Luftfeuchtigkeit deutlich erträglicher.

LG Spinnich :roll:
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

AndreasG.
Beiträge: 2707
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Re: Endlich Regen

Beitrag von AndreasG. »

Ist mir vorhin so in den Sinn gekommen.

Gestern Abend ein kurzes Gewitter und jetzt regnet es.

Cryptomeria
Beiträge: 9376
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Re: Endlich Regen

Beitrag von Cryptomeria »

Wir warten immer noch. Vielleicht morgen. In den letzten Tagen immer gemeldet und … nichts.
VG wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Spinnich
Beiträge: 2677
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Endlich Regen

Beitrag von Spinnich »

Nach unerträglichen 35°C und 36/37°C bei extrem schwülwarmer Witterung am Do/Fr und Gewittern nur (im Umkreis auch mit Regen) hatten wir am Samstag ab 03:00 Uhr tatsächlich mal wieder etwas Regen und ca. 8 mm Niederschlag.

Andererseits habe ich heute gesehen, dass es im Nachbarlandkreis bis zum Fr. 21.o8.20 immerhin 38 l geregnet hatte, bei uns waren es dagegen an einem einzigen Regentag 13 l, ansonsten Flaute, da wird man in der Erwartungshaltung bescheiden.

Heute nur noch 26°C, aber noch etwas zu feucht, dennoch relativ angenehm im Vergleich zu den letzten Tagen.

LG Spinnich :)
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

nobbi
Beiträge: 239
Registriert: 18 Mai 2019, 12:00
Wohnort: Essen

Re: Endlich Regen

Beitrag von nobbi »

Heilige Scheiße! Die Nacht zu Freitag war die wämste Nacht des Jahres. Schlaf kaum möglich. Selbst bei uns im Ruhrtal, wo es normalerweise auch im heißesten Sommer nachts einigermaßen abkühlt, war die nächtliche Tiefsttemperatur nicht unter 25 Grad! Auf den Höhen war es noch wärmer. Auf dem Weg zur Arbeit komme ich an Velbert vor bei, etwa 250 Meter hoch gelegen. Um 6 Uhr zeigte mir dort das Autothermometer 28 Grad an!

https://www1.wdr.de/nachrichten/wetter- ... e-100.html
Gruß Norbert

Andreas75
Beiträge: 3957
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Re: Endlich Regen

Beitrag von Andreas75 »

Ich habe aufgrund der unberechenbar gewordenen Sommer leider beschließen müssen, mein Gehölzhobby doch stärker einzustampfen. Man kommt ja mit dem Wässern kaum mehr nach.
Selbst in diesem anfangs und überwiegend doch eher gemäßigten Sommer hat man die getaucht, und 5 l- Container oder größere waren binnen drei Tagen wieder knochentrocken. Ist es nämlich wie in '18 und '19 nicht die Sonne, so war es dies Jahr der wirklich ständig ziehende Wind. Der ja nun auch von nur noch der Hälfte Wald gebremst wird, seit hier die Fichten zu 90 % perdü gegangen sind.
Gegen die Sonne können die Pflanzen noch die Spaltöffnungen verschließen, aber gegen den Wind sie sie relativ machtlos. Und es ist wirklich fürchterlich, die Pflanzen leiden zu sehen. Wenn es mal regnet, dann entweder so wenig, dass die Töpfe nicht satt voll sind, oder gleich so viel, dass die obere Erdschicht völlig verschlämmt und trocken kaum mehr was reinlässt. Und auch diese runden Topfauflagen aus Kokosfasern verschlämmen schnell, da der auf die Erde oder das Pflaster klatschende Regen den vom Wind rangewehten Dreck so hoch aufpeitscht, dass nicht nur der ganze Topf hinterher verkrustet ist, sondern mit der Zeit auch die Fasermatten sich zusetzen, da man die gar nicht richtig sauber ausgespült bekommt.

Bin gespannt, was das noch wird.

Antworten