Seite 1 von 1

Neues Mitglied mit neuer Frage

Verfasst: 06 Jan 2019, 13:17
von baumfexer
Liebe Baumfreunde,

ich komme aus dem nördlichen Oberbayern, bin 57 Jahre alt, und würde mich als Baumfreund bezeichnen. Vor allem die Anzucht verschiedener Kiefern und Mammutbäume hat es mir angetan. Zu meinem derzeitigen Bestand ( alle im Kübel ) gehören 22 Mammutbäume gigantea, 6 Urweltmammuts ,
6 Pinus ponderosa und 3 pinus parviflora. Und einen Hartriegel cornus kousa chinensis habe ich auch im großen Topf.
Alle Planzen habe ich selbst mit Samen gezogen und selbstverständlich habe ich für diese Mengen keinen Platz mehr im eigenen Garten. Damals als ich sie einsäate, war ich ( bin ich eigentlich immer noch ) so begeistert, dass ich mengenmäßig jedes Augenmaß vermissen lies. Nun, ich habe bereits viele weiterverschenkt, privat verkauft und eben viele noch bei mir in Pflege. Na ja, nur eine kleine Vorstellung von mir.....
Darf ich schon eine Frage stellen bitte ?

Es geht um meine selbst gezogenen Mädchenkiefern. Die sind schon 6 Jahre alt , stehen im Garten im Kübel sind gesund. Soweit so gut. Aber eine ist dabei , die entwickelte sich in 2018 nicht normal. Man weiss ja, dass Mädchenkiefern fünfnadelig sind. Bei diesem einen Exemplar sind die Nadelbündel - also die 5 Nadeln - spiralförmig in einem quasi geschlossenen Zustand. Sieht aus wie eine Nadel, dick, da ja 5 Nadeln sozusagen miteinander noch verbunden sind.
DSC06682.JPG
DSC06682.JPG (95.17 KiB) 2936 mal betrachtet
Kennt das jemand ?

Danke und herzliche Grüße

Baumfexer Kurt

Re: Neues Mitglied mit neuer Frage

Verfasst: 06 Jan 2019, 13:18
von baumfexer
DSC06680.JPG
DSC06680.JPG (106.75 KiB) 2935 mal betrachtet

Re: Neues Mitglied mit neuer Frage

Verfasst: 15 Jan 2019, 22:11
von baumfexer
.... da habe ich mir wohl eine ganz seltene Krankheit an der Mädchenkiefer eingefangen.
Vielleicht kommt ja noch jemand drauf, was hier vorliegt.

Beste Grüße
baumfexer

Re: Neues Mitglied mit neuer Frage

Verfasst: 15 Jan 2019, 23:16
von bee
Hallo und willkommen im Forum

vielleicht ist die Anfrage von unseren Nadelgehölzspezis übersehen worden, weil sie (eigentlich richtig) unter "Sonstiges" steht.
Ohne eigene (d.h. wenig eigene) Erfahrung im Kiefernanzüchten habe ich nur mal "suchmaschiniert".
Zu Verbänderungen (Fasziation) bei Nadeln findet man nicht viel, jedenfalls nichts bei Pinus (auszuschließen ist das aber nicht) ... bleiben die Nadeln denn zusammen oder löst sich das später?

Verdrehte Nadeln sind bei Kiefern auch normal - in welchem Ausmaß, weiß ich nicht. Mir erscheint das noch relativ normal.
https://www.baumkunde.de/forum/viewtopi ... 592#p81592,

Es gibt dann auch Varietäten (Sorten), die sich durch besonders verdrehte Nadeln auszeichnen (durch Mutation oder oder oder entstanden)
z.B.:
https://www.praskac.de/maedchenkiefer/p ... ons-bonsai

PS: Vielleicht ist es gut, den Titel des Threads zu ergänzen á la "auffällig verdrehte verwachsene (?) Nadeln bei Mädchenkiefer"