2 interessante Rot-Buchen

Hier findet ihr Platz für sonstige Themen

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Benutzeravatar
baumlaeufer
Beiträge: 7055
Registriert: 07 Feb 2008, 01:56
Wohnort: Münster/ NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von baumlaeufer »

Reindl86 hat geschrieben:
baumlaeufer hat geschrieben:
Reindl86 hat geschrieben: Soll ich das in Österreich irgendwo anmerken, dass da bei uns sowas rumsteht?
Gibt`s in deinem Ländle denn auch ein Register o. ä ?
Leider nicht wirklich - würde das reichen, damit die in monumentaltrees aufgenommen wird?

Da haben wir hier Fachleute wie Rainer oder Andreas, die mit MT häufiger umgehen.
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt (Khalil Gibran)
www.na-tour-denkmal.de

Andreas75
Beiträge: 3965
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Andreas75 »

Hallo Reindl :)!

In Österreich fangen bei MT die mit Maß angegebenen Rotbuchen bei 2,90 m Umfang an, und es sind insgesamt nur 29 Buchen dort gemeldet.
Ich persönlich vermeide es zwar, ein bestehendes/ gegebenes Untermaß nochmals zu unterschreiten, aber ich denke, da Deine Buche ja vital und gesund ist, dass Du sie einstellen kannst- sie dürfte ein Veteran der Zukunft sein, wenn sie stehen bleibt.
Zudem sind ja viele ohne Maßangabe bzw. unklarem Umfang durch Mehrfachstamm gelistet, so dass sie gut passen sollte.

In der Champions Tree List (die für mich am maßgeblichsten ist) fangen die Rotbuchen bei 263 cm an, und wenn die Deutsche Dendrologische Gesellschaft die so akzeptiert, sollte Deine soeben das Maß erreicht haben, um eintragungswürdig zu sein, scheinen 260 cm BHU so das Mindestmaß zu sein, ab dem eine Buche augenfällig wird :D!

Reindl86
Beiträge: 172
Registriert: 09 Jun 2014, 13:48

Beitrag von Reindl86 »

Kiefer hat geschrieben:Hallo Reindl :)!

In Österreich fangen bei MT die mit Maß angegebenen Rotbuchen bei 2,90 m Umfang an, und es sind insgesamt nur 29 Buchen dort gemeldet.
Ich persönlich vermeide es zwar, ein bestehendes/ gegebenes Untermaß nochmals zu unterschreiten, aber ich denke, da Deine Buche ja vital und gesund ist, dass Du sie einstellen kannst- sie dürfte ein Veteran der Zukunft sein, wenn sie stehen bleibt.
Zudem sind ja viele ohne Maßangabe bzw. unklarem Umfang durch Mehrfachstamm gelistet, so dass sie gut passen sollte.

In der Champions Tree List (die für mich am maßgeblichsten ist) fangen die Rotbuchen bei 263 cm an, und wenn die Deutsche Dendrologische Gesellschaft die so akzeptiert, sollte Deine soeben das Maß erreicht haben, um eintragungswürdig zu sein, scheinen 260 cm BHU so das Mindestmaß zu sein, ab dem eine Buche augenfällig wird :D!
Dann muss ich mir das mal anschauen :)

Und die 3 x zusammengewachsene Buche wär die was für MT? Weil da steht halt, dass wenn ein Baum auch "außergewöhnlich erscheint" rein darf?

Andreas75
Beiträge: 3965
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Andreas75 »

Da würde ich sagen, versuch' es einfach. Sollte sie doch nicht ganz passen, wird Dir sicher ein Admin Bescheid geben :).

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 9098
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV »

Kiefer hat geschrieben:Hallo Reindl :)!

In der Champions Tree List (die für mich am maßgeblichsten ist) fangen die Rotbuchen bei 263 cm an, und wenn die Deutsche Dendrologische Gesellschaft die so akzeptiert, sollte Deine soeben das Maß erreicht haben, um eintragungswürdig zu sein, scheinen 260 cm BHU so das Mindestmaß zu sein, ab dem eine Buche augenfällig wird :D!
Hallo Andreas,

wo hast Du das gelesen? Aktuell sehe ich die "dünnste" mit 3,37 m (aber außergewöhnlicher Habitus), dann 3,82 m ohne Bild, dann geht es weiter bis zum dicksten mit 8,74 m. Alles Fagus sylvatica. Andere Fagus-Arten sind u.U. auch anders zu bewerten.

Gruß Frank

Andreas75
Beiträge: 3965
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Andreas75 »

Hy Frank!

Oha, das frage ich mich auch gerade... Da habe ich aber etwas schief gekuckt bzw. noch das untere Maß der Waldkiefer im Hinterkopf, die ich gerade vorher gekuckt hatte :oops:!
Hast natürlich recht, sorry, dann auf ChampionsTrees ab 330 cm BHU...

Auf MT geht die Buche von Reindl aber dennoch- es wird nur wenige Jahre dauern, und sie hat die 3 m auch, von daher wollen wir uns nicht von derlei Trivialitäten stören lassen ^^.

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 9098
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV »

Hallo Andreas,

klar, wenn in Österreich die Buchen deutlich schwächer sind als bei uns, ist diese vielleicht schon außergewöhnlich. Es kommt immer auf das Umfeld an. Unsere hierzulande rekordverdächtigen Mammutbäume würden in deren Heimat als gerade der Schonung entwachsen gelten.

Aber davon abgesehen, eine Rot-Buche mit einem BHU von 8,74 m ist schon gewaltig. Die werde ich mir irgendwann in natura anschauen.

Gruß Frank

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 9098
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV »

Hallo Andreas,

was meinst Du? Soll ich die mal vermessen? Ist bis jetzt noch nirgendwo gelistet.

Gruß Frank
Dateianhänge
K4060031.jpg
K4060031.jpg (98.27 KiB) 1237 mal betrachtet

Andreas75
Beiträge: 3965
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Andreas75 »

Zu Deiner Frage:
Hm, ich würde auf jeden Fall mal messen, dann aber direkt zwischen Wurzelhals und Ästen, an der Taille dort. Auf über 3 m sollte sie kommen- da ich als direkten Größenbezug nur das Scharbockskraut zwischen den Wurzeln habe, würde ich sogar fast tippen, an die 4 m *denk*.

Zur Champion- Buche:
Aber davon abgesehen, eine Rot-Buche mit einem BHU von 8,74 m ist schon gewaltig. Die werde ich mir irgendwann in natura anschauen.
Ich frage mich, wer von der das Alter errechnet hat, die ist doch nie und nimmer nur knapp 180 Jahre alt...
Laut Ortsgeschichte wurde das Gutshaus 1830 neu errichtet, das heißt doch aber noch lange nicht, dass die Buche infolgedessen erst da gepflanzt wurde, wovon anscheinend irrtümlich ausgegangen wurde :?... Denn das Gut ist zwar nicht näher bealtert, aber mindestens aus der ersten Hälfte der 1700er... Die Buche müsste/ könnte/ sollte etwa 1665 entstanden sein, was sicher gut zum Gesamtalter des Gutshofes passen dürfte.

Allein nach dem simplen Mitchellfaktor für Solitärbäume müsste diese Buche 350 Jahre alt sein und wäre damit quasi das für die Rotbuche, was die Femeiche in Erle für die Stieleichen ist...

PS: Nochmal gekuckt- das Gut Hoppenrade datiert von 1729.
Das passt prima in die +- 60 Jahre Altertoleranz bezüglich der Buche. Somit müsste ich dem Herrn Gomolka wohl mal stecken, dass das ein bisschen falsch bzw. oberflächlich recherchiert ist mit dem Alter der Buche.

Antworten