Birkensamen nicht vorhanden

Hier findet ihr Platz für sonstige Themen

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
norddeutscher
Beiträge: 7
Registriert: 30 Dez 2019, 21:11

Birkensamen nicht vorhanden

Beitrag von norddeutscher »

Letztes Jahr habe ich einige Birkensamen seltener Birkenarten gesammelt und freute mich auf neue Samen dieses Jahr. z.B. der Himalaya-Birke.

Bis auf eine kleine handvoll scheint es keine gegeben zu haben. Totalausfall.

Sind die Gründe beim Wetter zu suchen oder bei der Tatsache, dass die Birke letztes Jahr viele Samen produziert hat? Zudem scheint es bei allen Birken das Gleiche zu sein. Eine Sandbirke hat auch überhaupt keine Samen geliefert.

Auch bin ich unsicher ob die Grünen Würste, die dann den Zweigen hängen Samen sind oder Kätzchen für die Pollenproduktion nächstes Jahr. Ich denke letzteres ist der Fall.

Spinnich
Beiträge: 2711
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Birkensamen nicht vorhanden

Beitrag von Spinnich »

Die "grünen Würste" sind die jetzt schon neu gebildeten Kätzchen mit den männlichen Blüten. Weibliche Kätzchen erscheinen erst mit dem Laubaustrieb.
Alte weibliche Kätzchen sind braun und zerfallen währen des Reifeprozesses, wobei die Samen ( geflügelte Nussfrüchte: Samara) freigegeben werden.
Die Samen der heimischen Birke reifen August bis September, viel später wird man dort keine mehr vorfinden.
Zu zeitlichen Abweichungen anderer Birken kann ich nicht sagen, wird wohl ähnlich sein.

LG Spinnich :wink:
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Andreas75
Beiträge: 3965
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Re: Birkensamen nicht vorhanden

Beitrag von Andreas75 »

Ansonsten hängt der Befruchtungserfolg vor allem bei Windblühern vom Wetter zur Blütezeit ab. Stimmt es da nicht, können die Pollen nicht (ausreichend) fliegen, und schon ist es für das Jahr ziemlich gelaufen.

Bei fremdländischen Arten kommt noch hinzu, dass die meist keine passenden Bestäuber anbei haben. Die bestäuben sich dann also oft selbst, und dabei kommt nur selten brauchbares heraus. Selbstbestäubung kann übrigens auch statt finden, wenn da 10 Bäume einer Art an einem Fleck stehen. Oft werden seltenere Sachen durch Veredlung oder anders vegetativ vermehrt, die bilden dann also einen Klon, sind auch bei 100 Bäumen das selbe Individuum, und auch dann kann nicht viel heraus kommen.

Ich denke, man sollte sehen, ob man Saat direkt aus den Heimatländern der gewünschten Arten bekommt. Da kann man sich recht sicher sein, a) keine Hybriden zu kriegen und b) auch recht gute Saat zu bekommen. Wo man allerdings niemals kaufen sollte, sind diese windigen chinesischen Saatguthändler auf ebay. Die können sonstwas anbieten und zusammengefegten Kehricht eintüten und als "Saatgut" verkaufen- davor warne ich also! Spezialisierte Saatguthändler aber, da kann man durchaus zugreifen.

Antworten