Eichenalleen bei Gut Delling

Register-Nr.: 4221

Standort, Beschreibung und Links

Standort: 1.von Delling Ri. Seefeld,2. Ri. Norden, 3. Ri. Osten

1. Die als Kulturdenkmal unter Denkmalschutz stehende Eichenallee wurde von Anton Clemens Graf zu Törring-Seefeld im Jahre 1776 gepflanzt. Sie verbindet Schloss Seefeld mit Gut Delling. Mit ihrer Länge von ca. 3 km zählt sie zu den längsten und schönsten Eichenalleen Europas. Leider sind viele der Eichen in schlechter Verfassung, wie man an den vielen auffälligen Aushöhlungen der Bäume sehen kann. Dort wurde das morsche Holz herausgekratzt und die Stellen versiegelt. Mittlerweile sind die Experten aber zu dem Ergebnis gekommen, dass diese Sanierungsmassnahmen die Lage eher noch verschlechtert haben. Vor allem Streusalze, Abgase und das durch Reifenabrieb belastete Oberflächenwasser schaden den Bäumen. Altersschwache Bäume, die gefällt werden mussten, wurden durch junge Bäume ersetzt. 2. Eine zweite Allee führt von Delling nach Norden, ca. 300m bis zum Waldrand. Einzelne Exemplare erreichen Umfänge bis zu 5,80 m. 3. Eine dritte Allee  führt von Delling nach Osten, und geht dort in eine gut 100m lange Eschenallee über.

Link: http://www.geocaching.com/geocache/GCN7CW_eichenallee?guid=bbfba46c-e396-4e5f-b131-14cc3ea547e2

Forum: http://www.baumkunde.de/forum/viewtopic.php?f=19&t=19407

Übersicht 2.2019
© Copyright Hans S.
2.2019, 1.Allee
© Copyright Hans S.
2.2019, 1.Allee
© Copyright Hans S.
gefallenes Exemplar
© Copyright Hans S.
2.2019, 2.Allee
© Copyright Hans S.
3.Allee Ri. Osten
© Copyright Hans S.
3.Allee Ri. Osten
© Copyright Hans S.
3.Allee Ri. Osten
© Copyright Hans S.
Chronologie, Allee 1770
© Copyright Hans S.
3.Allee-Ende, Eschen
© Copyright Hans S.
bei Ettenhofen, hinter 3. Allee
© Copyright Hans S.

Zuletzt aktualisiert: 11.02.2019