† Hohe Tanne St Roman

Register-Nr.: 3412

Standort, Beschreibung und Links

Es handelt sich um eine Abies alba namens „Hohe Tanne“, die offiziell als Naturdenkmal ausgewiesen ist. Sie steht auf dem hinteren Hals in der Nähe von St.Roman, einem kleinen Dorf, das zu Wolfach gehört, Ortenaukreis, Baden-Württemberg. Man fährt vom Ortskern St. Roman aus in vielen Kurven immer weiter den Berg hoch, bis die geteerte Straße am „Kohlplatz“ aufhört (Sendemast und Erklärungstafel). Dann folgt man nach Zurücklassen des Autos den Wanderwegschildern zum „Hinteren Hals“. Dort steht sie mitten im Wald, frei zugänglich, in sehr reizvoller typischer Schwarzwaldumgebung, gut erkennbar, mit Erläuterungstafel.   eine geschichte dazu: In diesem Waldstück spukt der „Bohnet“ vom ehemaligen „Nockenhof“, von dem nur noch Hofzeichen auf einem alten Bildstock von 1590 übrig sind. Nach einer „Freveltat“ hat er wohl keine Ruhe gefunden und irrt als Geist auf der nahen „Salzlecke“ umher. Eine andere „Waldgeschichte“, die in der Umgebung der „Hohen Tanne“ spielt, ist der von Heinrich Hansjakob geschriebene Lebensbericht des „Fürsten vom Teufelstein“, der den Wald um St. Roman im 19.Jhd. als Förster gepflegt hat. Da ist z.B. von einer alten, gewaltigen, wehmütig flüsternden Tannenmutter die Rede, die von ihrem Himmelsblau ängstlich durch ihr Geäst herabschaut, ob jetzt jemand kommt, sie zu fällen. Wie erleichtert muss sie da sein, wenn es nur ein paar Baumkunde-de-ler mit Maßband und Fotoapparat sind.   Zusatz: 2019 gefällt

Forum: http://www.baumkunde.de/forum/viewtopic.php?t=11661

Lebensraum hohe Tanne
© Copyright menkontre
Schild
© Copyright menkontre
Habitus
© Copyright menkontre
Lebensraum Hohe Tanne
© Copyright menkontre

Zuletzt aktualisiert: 16.06.2020