Berg-Bohnenkraut (Satureja montana)

Steckbrief - Berg-Bohnenkraut

wissenschaftlicher NameSatureja montana

Bienenweide  Heilpflanze 
deutscher Name Berg-Bohnenkraut
alternative Bezeichnungen Winter-Bohnenkraut
   
Familie Lippenblütengewächse
(Lamiaceae)
Gattung Satureja
Art montana
Herkunft einheimisch
Giftigkeit ungiftig
   
Wuchshöhe [?] 10-40 (-70) cm
Fruchtart Nussfrüchte
   
Geschlecht eingeschlechtlich
zwittrig
Häusigkeit einhäusig
Bestäubung Fremdbestäubung
Tierbestäubung
   
Blattanordnung   gegenständig
Blattaufbau einfach
Blattform lanzettförmig
Blattrand glattrandig
weitere Merkmale behaart
   
Blütezeit  
J F M A M J J A S O N D
Fruchtreife  
J F M A M J J A S O N D

Fotos / Bilder - Berg-Bohnenkraut

Blatt von Satureja montana Berg-Bohnenkraut

Blatt / Blattoberseite

Habitus/ Gestalt / Äußere Form von Satureja montana

Habitus

Zweig von Satureja montana

Zweig

verholzter älterer Strauch Satureja montana

verholzter älterer Strauch

Beschreibung - Berg-Bohnenkraut

Heimat südliches Europa

halb-immergrüner Halbstrauch, Wuchshöhe 10 bis 40, selten bis 70 cm
Stengel zumindest im unteren Teil verholzt
im oberen Teil kurz behaart, häufig etwas violett überlaufen

nur als Strauchimmergrün

kreuzweise gegenständig, fast sitzend
Blattspreite einfach, ledrig, schmal-lanzettlich, ganzrandig, zugespitzt
Länge 10 bis 30 Millimeter, Breite von meist 2 bis 5 Millimeter
Oberflächen kahl, Blattrand behaart

Blüten weiß, rosa oder violett,
in Scheinquirlen in Achseln von Hochblättern, diese einander stark genähert
Teilblütenstände deutlich gestielt, enthalten ein bis sieben Blüten
untere Tragblätter 10 bis 20 Millimeter lang, meist länger als die Teilblütenstände
obere Tragblätter meist kürzer als ihre Teilblütenstände
Blüten deutlich gestielt mit lanzettlichen Vorblättern

Die Blüten sind gynodiözisch - es gibt weibliche und zwittrige Blüten:
die funktionell weiblichen Blüten haben eine kleinere Krone und mehr oder weniger reduzierte Staubbeutel.

wie bei Lippenblütlern üblich: einsamige Nüsschen ("Klausen") als Ergebnis des Zerfalls des Fruchtknotens
1 mm groß

Verwendung als Zierpflanze, Gewürz oder Heilpflanze

Das - nicht verholzende - Sommer-Bohnenkraut ist im Geschmack weniger streng und wird daher meist eher als Gewürz verwendet

Beim Bergbohnenkraut staune ich immer über die Austriebsfähigkeit auch aus altem Holz. Zwar werden gelegentlich auch mal Zweige dürr, aber meist treibt jedes dürr aussehende Zweiglein wieder durch. Die Pflanzen können durchaus etliche Jahre alt werden, nehmen noch mit der trockensten Ecke vorlieb und sind mit einer (Haupt-) Blütezeit im August-September wertvolle Spätblüher im auslaufenden Gartenjahr.
Die "Stämmlein" sehr alter Pflanzen können schon mal 4 cm Durchmesser erreichen.

Quellen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Winter-Bohnenkraut
Roloff/Bärtels: Flora der Gehölze
http://www.blumeninschwaben.de/Zweikeimblaettrige/Lippenbluetler/bohnenkraut.htm#2

Bilder und ergänzender Text mit freundlicher Genehmigung von Forumsmitglied Spinnich

- Quellenangaben und verwendete Literatur

Berg-Bohnenkraut: Detailmerkmale Baum Bestimmung
(Satureja montana Baum Details, 0969)