Gewöhnlicher Eukalyptus (Eucalyptus globulus)

Steckbrief - Gewöhnlicher Eukalyptus

wissenschaftlicher NameEucalyptus globulus

Giftpflanze 
deutscher Name Gewöhnlicher Eukalyptus
alternative Bezeichnungen Tasmanischer Blaugummibaum
Blauer Eukalyptus
   
Familie Myrtengewächse
(Myrtaceae)
Gattung Eucalyptus
Art globulus
Herkunft Australien
Giftigkeit leicht giftig (Details »)
   
Wuchshöhe [?] 30-35
Fruchtart Kapselfrüchte
   
Geschlecht zwittrig
Häusigkeit einhäusig
   
Blattanordnung   gegenständig
Blattaufbau einfach
Blattform länglich
Blattrand glattrandig
   
Blütezeit  
J F M A M J J A S O N D
Fruchtreife  
J F M A M J J A S O N D

Fotos / Bilder - Gewöhnlicher Eukalyptus

Blatt von Eucalyptus globulus Gewöhnlicher Eukalyptus

Blatt / Blattoberseite

Blattrückseite von Gewöhnlicher Eukalyptus

Blatt / Blattunterseite

Borke von Gewöhnlicher Eukalyptus

Borke

Früchte von Eucalyptus globulus

Früchte

Habitus/ Gestalt / Äußere Form von Eucalyptus globulus

Habitus

Blütenknospe von Eucalyptus globulus

Blütenknospe

Zweig von Eucalyptus globulus

Zweig

Jugendblatt - Oberseite Eucalyptus globulus

Jugendblatt - Oberseite

Jugendblatt - Unterseite Eucalyptus globulus

Jugendblatt - Unterseite

Jungpflanzen Eucalyptus globulus

Jungpflanzen

Beschreibung - Gewöhnlicher Eukalyptus

Heimat Australien: Tasmanien und das südliche Victoria

30-35 m hoher Baum, das höchste bekannten Exemplar ist über 90 m hoch

nur als Baumimmergrün

Bei Eucalyptus globulus liegt Heterophyllie vor:
gegenständig angeordneten Laubblätter an jungen Exemplaren kreisrund oder eiförmig, ganzrandig, matt grau-grün und besitzen keine Blattstiele.
einfarbige, glänzend grüne Laubblätter an erwachsenen Exemplaren sind in Blattstiel und Blattspreite gegliedert. Ihre Blattstiele besitzen einen schmal-abgeflachten oder kanalförmigen Querschnitt. Die dicke, einfache Blattspreite ist schmal-lanzettlich oder lanzettlich mit bespitztem oberen Ende und spitzzulaufender Spreitenbasis. Die Seitennerven sind erhaben.


Die dargestellten Blätter (Ober- und Unterseite) stellen Altersblätter dar, die Jugendblätter sind unten dargestellt.

glatt, hell, faserig-schuppig in langen Streifen abblätternd

achselständiger Blütenstand mit ein bis drei Blüten,
Blütenknospe kreiselförmig, blau-grün bemehlt oder bereift
Blüten weiß bis cremefarben, radiärsymmetrisch

leicht giftig: gering giftig

im mediterranen Klimaraum häufig angepflanzt zur Holznutzung und Aufforstung; sehr schnell wachsend. Eukalyptus Öl (aus den Blättern extrahiert) oft als Badezusatz, Cremes und in Erkältungsmitteln, auch als Zusätze für Saunen und Dampfbäder

Medizinische Produkte mit Eukalyptus-Öl wirken schleimlösend, helfen bei Erkältungen, befreit die Atemwege (Erweiterung der Bronchien), Eukalyptus-Tee

eine der weltweit am häufigsten gepflanzten Arten des australischen Kontinents

wegen des starken Wachstums und der starken Ausbreitung gilt Eucalyptus globulus z.T. als invasiv und die heimische Flora verdrängend; er wird teils als stark waldbrandgefährdet angesehen

- Quellenangaben und verwendete Literatur

Gewöhnlicher Eukalyptus: Detailmerkmale Baum Bestimmung
(Eucalyptus globulus Baum Details, 0860)