Gold-Kastanie (Aesclus hippocastanum f. memmingeri)

Steckbrief - Gold-Kastanie

wissenschaftlicher NameAesclus hippocastanum f. memmingeri

Bienenweide  Giftpflanze 
deutscher Name Gold-Kastanie
alternative Bezeichnungen Weißgestrichelte Rosskastanie
Memmingeri-Rosskastanie
   
Familie Seifenbaumgewächse
(Sapindaceae)
Gattung Aesclus
Art hippocastanum f. memmingeri
Herkunft einheimisch
Giftigkeit leicht giftig (Details »)
   
Wuchshöhe [?] 20 m
Fruchtart Kapselfrüchte
Wurzelsystem Herzwurzler
   
Geschlecht zwittrig
Häusigkeit einhäusig
Bestäubung Fremdbestäubung
Tierbestäubung
   
Blattanordnung   wechselständig
Blattaufbau zusammengesetzt
Blattform gefingert
Blattrand gesägt
weitere Merkmale regelmäßig doppelt gesägt
   
Blütezeit  
J F M A M J J A S O N D
Fruchtreife  
J F M A M J J A S O N D

Fotos / Bilder - Gold-Kastanie

Blatt von Aesclus hippocastanum f. memmingeri Gold-Kastanie

Blatt / Blattoberseite

Blattrückseite von Gold-Kastanie

Blatt / Blattunterseite

Borke von Gold-Kastanie

Borke

Blüten von Aesclus hippocastanum f. memmingeri

Blüten

Habitus/ Gestalt / Äußere Form von Aesclus hippocastanum f. memmingeri

Habitus

Zweig von Aesclus hippocastanum f. memmingeri

Zweig

Blattoberseite - Detail Aesclus hippocastanum f. memmingeri

Blattoberseite - Detail

Sämlinge Aesclus hippocastanum f. memmingeri

Sämlinge

Exemplar im Park Schloß Dyck Aesclus hippocastanum f. memmingeri

Exemplar im Park Schloß Dyck

Beschreibung - Gold-Kastanie

gärtnerische Selektion der heimischen Rosskastanie
(Herkunft der Normalform: Balkan)
nur in Gärten oder Parks
1869 beschrieben

sommergrüner, breitkroniger Baum,
Habitus wie Normalform,
auffällig durch die gelbgrüne Laubfärbung

nur als Baumsommergrün

Blattform wie Normalform:
Blattstiel 10-20 cm lang, am Grunde keulig verdickt.
5-7 Fiederblättchen bis 25 cm lang und 10 cm breit, die mittleren erheblich größer als die randständigen, vorne mit schlanker, aufgesetzter Spitze.
Der wesentliche Unterschied ist die Blattfarbe:

wie Normalform:
Graubraun, grobrissig, schuppig.

wie Normalform:
Blüten zahlreich in aufrechten, rispenartigen Blütenständen von pyramidalem Umriß, bis 30 cm hoch. Einzelblüten zwittrig oder männlich (letztere vor allem an der Spitze des Blütenstandes).
Krone fünfzählig, weiß, mit rundlichen, lang genagelten Kronlättern, in der Mitte mit hellgelbem, später orangeroten und tiefroten Farbmal.
5-9 Staubblätter, die die Krone überragen.
Blütezeit: April bis Mai

Kapseln mit glänzend braunen Samen - wie Normalform

leicht giftig:

attraktiver Parkbaum

zur Erhaltung der selektierten Form nur vegetativ;
Sämlinge variieren stark von fast weiß über goldgelb bis (überweigend) rein-grün

Kastanien-Miniermotte

Normalform:
https://www.baumkunde.de/Aesculus_hippocastanum/

Das beschriebene Exemplar steht im Park Heltorf (Düsseldorf-Angermund); sie ist in Parkführer benannt
https://www.baumkunde.de/forum/viewtopic.php?f=14&t=1557
Ein weiteres altes Exemplar steht im Park von Schloß Dyck, ebenfalls in der einschlägigen Literatur benannt

Früher:
Familie Hippocastanaceae

- Quellenangaben und verwendete Literatur

Gold-Kastanie: Detailmerkmale Baum Bestimmung
(Aesclus hippocastanum f. memmingeri Baum Details, 0996)