Mahé, Farn(artige)09 ---> Asplenium sp. cultivar (Asplenium nidus?) [kein Gehölz]

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch ausserhalb Europa, z.B. Afrika, Asien gesehen, und möchtet ihn bestimmen, dann könnt ihr hier fragen.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4596
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Mahé, Farn(artige)09 ---> Asplenium sp. cultivar (Asplenium nidus?) [kein Gehölz]

Beitrag von bee »

Hallo Baumfreunde,

Farn 09 ist eine Zierform eines auch in D. bekannten Farnes (A.s., Familie A.) im Blumentopf. Normalerweise sind die Blätter ungeteilt, aber es gibt auch gegabelte Formen und „Hahnenkamm“-Formen. (kein PN-Rätsel)
Dateianhänge
Farn09.jpg
Farn09.jpg (162.41 KiB) 4916 mal betrachtet
Viele Grüße von bee

Spinnich
Beiträge: 2766
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Mahé, Farn(artige)09

Beitrag von Spinnich »

Hallo Bee, einen (mickrigen) Nestfarn habe ich auch zu Hause, hätte aber nicht gedacht, daß es von Nestfarn (Asplenium nidus) solche Formen gibt.
Nach etwas googeln habe ich aber sowohl Bilder mit eingeschnittenen Blätter (Zierform) und mit Hahnenkammform (als Wildform) gefunden. :P

Gruß Spinnich
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4596
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Genau... oder doch nicht so ganz...

ich weiß zwar nicht genau, wie diese Form hier heißt, aber es müsste
Asplenium scolopendrium, Familie Aspleniaceae sein.

Unsere heimische Hirschzunge, denn zu dieser Art findet man Bilder wie
Asplenium scolopendrium 'furcata' oder 'cristata' oder 'undulata' etc.
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 6064
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Beitrag von stefan »

Hallo bee,
ich kann mir nicht vorstellen, daß unser heimischer Hirschzungen-Farn auf den Seychellen vorkommt.
Vielleicht ist es eine verwandte Art.
Gruß, Stefan
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4596
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo Stefan,

aber der Farn war im Blumentopf.
Das heißt für mich, dass es sich nicht um eine einheimische Art handeln muss, sondern auch eine eingeführte Art sein kann.
Von Asplenium nidus (das ist die oft genannte wild vorkommende Art) gibt es meines Wissens keine Zierformen dieser Gestalt.

Vorkommen von A. scolopendrium lt. GRIN : Europa, Nordamerika, Nordafrika, (nicht-tropisches) Asien - aber auch: cultivated elsewhere.
Viele Grüße von bee

Spinnich
Beiträge: 2766
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Mahé, Farn(artige)09

Beitrag von Spinnich »

Hallo Bee, hallo Stefan,

ich würde den Hirschzungenfarn auch eher ausschließen, wenngleich es nicht unmöglich ist. Aber weshalb sollte gerade diese Art dort als Kultivar anzutreffen sein, wo viele andere natürlich verbreitet sind (im Großraum).

Ich habe übrigens noch keinen Hirschzungenfarn gesehen der dem Foto entspricht. Dagegen werden die verschiedensten Zuchtformen von nidus gehandelt, wenn auch einige weitere Arten z.B. bulbiferum, dimorphum, antiquum als Kultivare möglich sind.
Neben ca. 700 Arten gesamt gibt es auch zahlreiche inter- und intraspezifische Hybriden !

Züchtungen von nidus mit stark gewellten Blättern (Spontanmutationen von Nidus: "Crispy Wave") sind ebenso im Handel wie geschlitzblättrige Formen (Asplenium nidus Fimbriatum -> Toptropicals) aber auch mit nur endverzweigten Blättern: Asplenium nidus 'Chrissy' Abbildung bei: https://tropiflora.safenetserver.com/Pr ... &src=alpha

Allerdings sieht dein Farn von der Blattform ja irgendwie eher wie ein Geweihfarn Platycerium aus, der müsste dann aber durch die Schild- oder nierenförmigen Mantelblätter (Verwachsung am Substrat) zu erkennen sein, jedoch bei deinem Foto nicht klar zu sehen und davon gibt es eher keine normal-zungenförmige Kultivare, wie Du eingangs schreibst. :roll:

Gruß Spinnich

:)
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4596
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo noch mal am Abend,

also gut, diesen Asplenium nidus "crissy" hatte ich nicht gefunden.

Dieser oder ein ähnlicher könnte es natürlich sein. Ich hatte zu A. nidus nur A. nidus fimbriatum und crispy als Zierformen gefunden.

Zu Asplenium scolopendrium sehr ähnliche Formen:
http://plantlust.com/plants/asplenium-s ... atum-kaye/
cristata

Das Problem hier ist nicht die normale natürliche Verbreitung (obwohl Tropenfarn natürlich näher liegt), sondern, dass ich nicht den Farn "untenherum" fotografiert habe. :oops: :oops:
Ich war so fasziniert von den Blättern.

Denn A. scolopendrium (gestielt, geöhrt) unterscheidet sich da wesentlich im Blattansatz von A. nidus (Blatt wird langsam schmaler) ....

Also bleibt es wohl bei Asplenium spec. cultivar (Asplenium nidus?)
Einverstanden?

Und vielen Dank für die "Suchunterstützung"!
Viele Grüße von bee

Spinnich
Beiträge: 2766
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Mahé, Farn(artige)09

Beitrag von Spinnich »

Hallo Bee

Dein Link zu der Zuchtform Asplenium scolopendrium 'Laceratum Kaye' ist allerdings doch recht überzeugend.
Komischerweise hatte ich dazu beim googeln zuvor nichts derartiges zu Asplenium scolopendrium gefunden.
Die Zuchtform stammt vermutlich aus Amerika und kann natürlich als Zierpflanze als besondere "Rarität" weltweit verbreitet sein.

Deine Erste Vermutung sollte demnach also doch die richtige sein. :o

Gruß Spinnich :P
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4596
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo,

und ich bin jetzt dafür, die Art offen zu lassen ... denn ich habe absolut nicht auf den Blattgrund geachtet.
Ich denke aber, wenn die Blätter deutlich gestielt gewesen wären, dann hätte mir das auffallen müssen und vielleicht war das "Grün" nach unten eher verdichtet ... hätte, wäre, sollte ....



Inhaltsverzeichnis Rätselserie Mahé (Seychellen)
Viele Grüße von bee

Antworten