Mahé 80 ---> Flacourtia spec. (Flacourtia jangomas ?)

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch ausserhalb Europa, z.B. Afrika, Asien gesehen, und möchtet ihn bestimmen, dann könnt ihr hier fragen.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4596
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Mahé 80 ---> Flacourtia spec. (Flacourtia jangomas ?)

Beitrag von bee »

Hallo Baumfreunde,

heute habe ich zwei Bäume ausgesucht, deren Bestimmung ich nicht so ganz einfach fand. Wenn man sie nicht schon zufällig kennt, dann hängt viel davon ab, ob man die Familie erkennt oder erahnt.

Nr. 80 ist auch ein Baum mit essbaren Früchten.

Auf den Seychellen wird er local ... genannt, was nicht ganz richtig ist, denn der Baum ist gar nicht einheimisch.
Es gibt zwei sehr ähnliche Arten, die eingeführt wurden, eine oder beide Arten werden als eingebürgert bezeichnet.
Das heißt, sie kommen auch außerhalb von Gärten vor.

Allerdings gibt es aus dieser Familie auch einen einheimischen Baum.
Leider ist der es aber nicht, dann hätte ich mal eine echte Rarität erwischt. Von diesem einheimischen Baum habe ich mit Mühe ein Bild im Internet gefunden, da sehen die Früchte und Blätter etwas anders aus.

Der Baum gehört zu einer großen Familie, Vertreter gibt es auch in Deutschland.
Die betreffende Gattung wurde erst kürzlich in diese Familie eingegliedert, vorher gehörte sie zu einer anderen Familie, die nach heutiger Nomenklatur nicht mehr existiert. Die Mitglieder dieser Familie wurden auf mehrere andere Familien verteilt


Von weitem erinnern die Blätter an z.B. Ficus benjamini – leicht hängend und mit lang ausgezogener Spitze. Von nahem sieht man aber, dass die Blätter gekerbt bzw. leicht gesägt sind und dass mehrere Blattnerven dem Blattgrund entspringen.

Die Blüten sind meistens getrenntgeschlechtlich.
Die, die man deutlich sieht, sind männliche Blüten. Die weiblichen Blüten sind auch nicht größer, vielleicht ist oder wird der obere Blütenansatz auf meinem Bild eine weibliche Blüte (?).

Die dunkelste Frucht, die ich finden konnte, war noch nicht ganz reif – eher sauer und hatte ungefähr die Größe einer Kirschpflaume und 4 Kerne, aber die Anzahl der Kerne soll variieren.

Die Bilder im Web der beiden Arten sind allerdings so ähnlich, dass ich keine Unterschiede erkennen kann.
Beide Arten sollen auch Dornen haben, allerdings nur an jungen Zweigen, Dornen habe ich nicht gesehen.
Schlüssel (eflora china) weisen auf Unterschiede im weiblichen Blütenaufbau hin (sieht man hier nicht) und auf die Fruchtgröße und die Anzahl der Kerne. Aber da habe ich auch widersprüchliche Angaben gefunden.

Deshalb lasse ich beide Arten als richtig gelten.
Meine Meinung: es müsste sich um die Art mit den etwas größeren Früchten handeln, wo die Kernzahl mit 4-5(-10) angegeben ist und nicht mit 5-6.
Es handelt sich hier auch um zwei verschiedene Bäume, einer mit Blüten, einer mit Früchten...

Wie heißt die gesuchte Art (eine oder zwei oder auch drei Arten - mit der "echt" einheimischen...)?
Lösungsvorschläge bitte per PN, Auflösung nicht vor dem Wochenende, viel Spaß bei der Recherche!
Dateianhänge
x80f.jpg
x80f.jpg (26.85 KiB) 3771 mal betrachtet
x80e.jpg
x80e.jpg (10.65 KiB) 3771 mal betrachtet
x80d.jpg
x80d.jpg (15.7 KiB) 3771 mal betrachtet
x80c.jpg
x80c.jpg (39.13 KiB) 3771 mal betrachtet
x80b.jpg
x80b.jpg (26.05 KiB) 3771 mal betrachtet
x80a.jpg
x80a.jpg (43.46 KiB) 3771 mal betrachtet
Zuletzt geändert von bee am 28 Dez 2011, 20:37, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4596
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo,

es ist keine Malvaceae.

Mögliche Herangehensweise:
gute Zusammenstellungen von tropischen Früchten anschauen. Die Gattung (manchmal mit mehreren Arten, nicht unbedingt mit der von mir favorisierten Art) ist bestimmt darunter.

Auf den meisten Webseiten ist der kleine Baum (oder große Strauch) noch unter der bisherigen Familie gelistet ("now defunct" !).
Auch bei den in D angepflanzten Zierpflanzen gibt es im Fitschen 2 Arten aus dieser Familie. Es wurde hier im Forum schon mal erwähnt, dass diese Arten jetzt zu den ... gehören.

Viele Vertreter dieser großen Familie (alle deutschen Arten z.B.) haben nicht nur getrenntgeschlechtliche Blüten, sondern sind zweihäusig. Zu der hier gesuchten Gattung habe ich widersprüchliche Angaben gefunden. Die meisten Blüten sollen getrenntgeschlechtlich sein, zu einer Art heißt es, sie sei zweihäusig (vielleicht aber nur "funktionell" zweihäusig).
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4596
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Eine Ergänzung noch:

bei den Arten bin ich mir inzwischen sicher, dass es sich um die "von mir favorisierte" Art handelt. Die alternative Art hat viel kleinere Blätter.

Aber bei Bildvergleichen im Internet fällt das nicht auf, da auch die Früchte kleiner sein sollen und so das Größenverhältnis Blatt-Frucht ungefähr gleich bleibt.
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4596
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo zusammen,
Anke hat die richtige Lösung, Gratulation!
(Gattung reicht mir, Arten sind da grauenhaft!)

Es ist keine Sapotaceae.

Wolf hatte mal einen Vertreter der (nicht mehr existierenden) Familie in Afrika. Einen dornigen Vertreter. Die Frucht hat eine naja entfernte Ähnlichkeit.

Die Früchte der gesuchten Gattung werden wieder mal "Pflaume" genannt.
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4596
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo,
Frank hat das Gewächs auch enträtselt, Gratulation!
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4596
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo,

hier kommen keine weiteren Meldungen zur Zeit - zu schwierig?
Oder sind zu viele Baumfreunde offline im Weihnachts-/Neujahrsurlaub?

Für die, die noch nicht aufgegeben haben - wer wird denn aufgeben?? - noch ein letzter Tipp, bevor ich wahrscheinlich am Sonntag auflösen werde.

Diese Gattung ist "Neumitglied" bei den Salicaceae.
Einfach mal bei Wiki schauen, was da so steht. Da ist auch die nicht mehr existierende Familie genannt. Mit dieser Familie die Verbindung zu dem "trivialen Fruchtnamen" herstellen und schon hat man die Gattung.
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4596
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo Baumfreunde,

Spinnich lag auch noch (fast) richtig!

Nr. 80 ist Flacourtia spec.(Flacourtia jangomas ?), Familie Salicaceae (früher: Flacourtiaceae)

Auf den Seychellen wird die Gattung als „Local plum“ oder „Prune de pays“ (fr.) und den entsprechenden kreolischen Begriffen bezeichnet. Das bezieht sich vermutlich auf alle Arten.
Denn auch für die (seltene) einheimische Art Ludia mauritiana (Früchte und Blätter etwas anders) habe ich die Bezeichnung „Bois de Prune“ gefunden.

Flacourtia indica und Flacourtia jangomas werden in unterschiedlichen Dokumenten/Büchern für die Seychellen genannt.

Bilder:
http://celp.org.uk/webpages/projects/ec ... ana%20.htm

http://caribfruits.cirad.fr/fruits_des_ ... prune_cafe (F. jangomas)

http://en.wikipedia.org/wiki/Flacourtia_indica
http://toptropicals.com/catalog/uid/Fla ... indica.htm

In meinem Buch „Flowers and Trees of Seychelles" von Francis Friedmann (nicht mehr erhältlich) wird die Gattung nicht erwähnt.
In der Artenliste im Dokument zur Insel Curieuse (siehe Linkliste Mahé 56) ist Flacourtia jangomas genannt,
Im Google-Buch „A fragile Eden: portraits of the endemic flowering plants of the granitic Seychelles“ sind beide Arten genannt (im Google-Suchergebnis, im Buch ist F. indica nicht auffindbar)

Im Dokument „ Case Studies on the Status of Invasive Woody Plant Species in the Western Indian Ocean 5. Seychelles “ (Forestry Department Food and Agriculture Organization of the United Nations ) steht:
„Apparently non-invasive woody plant species ...trees naturalized around abandoned settlements in secondary forests ... Flacourtia jangomas... “
„Potentially new invasive woody plant species ...Two native trees of Seychelles are invasive in other small island countries and territories of the region: Flacourtia indica (native to Aldabra, Alstove) ...“

Da die Bilder im Web sich so sehr ähneln, habe ich nach einem Schlüssel gesucht.
In efloras China werden mehrere Arten beschrieben – Verzweigung im Schlüssel bei einem Merkmal der weiblichen Blüte (die ich nicht habe).

http://www.efloras.org/florataxon.aspx? ... _id=112845

Weiterhin steht dort allerdings, dass Flacourtia indica am leichtesten zu erkennen sei, weil die Blätter sehr klein seien. „Leaves 2-4 × 1.5-3 cm“
Für F. indica wird Samenanzahl 5-6 angegeben. Früchte relativ klein 8-10mm.
F. indica:
http://www.efloras.org/florataxon.aspx? ... 2000144548


Bei Flacourtia jangomas werden größere Blattmaße (bis 14 cm) angegeben, die Samenzahl mit 4-5 (-10), Früchte größer 1,5-2,5 cm
F. jangomas
http://www.efloras.org/florataxon.aspx? ... =242422473

Danach müsste es sich um Flacourtia jangomas handeln, weil meine Frucht 4 Samen hat (allerdings habe ich nur eine stibitzt...) und die Blätter geschätzt ca. 10 cm lang waren.

Bildillustration:
http://www.efloras.org/object_page.aspx ... flora_id=2


In diesem Dokument werden allerdings auch für Flacourtia indica Blattlängen bis 12 cm angegeben. Samenanzahl -10, Fruchtgröße auch bis 2,5 cm.
http://www.worldagroforestrycentre.org/ ... p?SpID=872
(Flacourtia indica wird als hier als eingeführt „exotic“ für die Seychellen genannt)
Viele Grüße von bee

Antworten