Mahé 63 ---> Ptychosperma macarthurii (?)

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch ausserhalb Europa, z.B. Afrika, Asien gesehen, und möchtet ihn bestimmen, dann könnt ihr hier fragen.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4596
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Mahé 63 ---> Ptychosperma macarthurii (?)

Beitrag von bee »

Hallo Baumfreunde,

es herrscht zwar zur Zeit keine Mangel an Rätseln, aber Palmen sind ja nicht dabei 8) .

Die heutigen Rätsel sind also nichts für „Palmophobe“, aber so schwierig auch wieder nicht.
Es handelt sich um zwei tropenweit verbreitete, häufig angepflanzte Palmen für den kleinen Garten.
Wärmstens zu empfehlen: der Palmenschlüssel aus der Linkliste von Mahé 56

Nr. 63 stammt aus Nord-Australien/ Neu Guinea und ist auf den Seychellen ungefähr so häufig wie die Manila-Palme (Adonidia merillii), die ist es also schon mal nicht. (Die Manilapalme hat z.B. viel mehr Fiederblättchen pro Palmblatt).

Die Fotos stammen von unterschiedlichen Individuen, ich hoffe, es ist die gleiche Art, denn einmal scheint sie mehrstämmig zu sein (ausläuferbildend), einmal einstämmig. Beide aber mit grünem „Ringelstamm“(Die „solitäre“ Palme sollte aber graue Ringel haben, da sieht der Fruchtstand auch ein bisschen anders aus.)

Wichtige Merkmale zusammengefasst:

Fiederpalme (wahrscheinlich mehrstämmig)

Ansatz der Einzelfieder v-förmig nach unten geöffnet, „reduplicate“, das sieht man leider bei ausgewachsenen Palmen nie so genau (kann ich auf meinen Bildern auch nicht eindeutig feststellen, im Schlüssel muss man sich bei solchen Problemen in beiden Richtungen fortbewegen...)

Die Enden der Blättchen sehen immer so angebissen („jagged“, „praemorse“) aus, da hat kein Tier dran genagt und kein Gärtner mit der Heckenschere geschnippelt, sondern das ist ein wesentliches Merkmal.

Kronenschaft vorhanden

(weißlich-grünliche Blüten, Früchte erst gelb, dann rot, dann schwarz (vergammelt?), man sieht auf Bildern immer nur rote Früchte)

Wie heißt diese Palme, es genügt die Gattung (Artvorschläge willkommen)?

Lösungsvorschläge bitte per PN.
Auflösung nicht vor Mittwochabend, viel Spaß.
Dateianhänge
x63e.jpg
x63e.jpg (64.8 KiB) 2256 mal betrachtet
x63d.jpg
x63d.jpg (61.67 KiB) 2256 mal betrachtet
x63c.jpg
x63c.jpg (136.56 KiB) 2256 mal betrachtet
x63b.jpg
x63b.jpg (64.46 KiB) 2256 mal betrachtet
x63a.jpg
x63a.jpg (85.43 KiB) 2256 mal betrachtet
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4596
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Es ist keine Caryota, denn diese haben doppelt fiederteilige Blätter.
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4596
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo,
hier habe ich richtigen "Sortierstress".

Wolf, Durian und Moni haben sich auf die Palme eingeschossen, die ich im Palmkey herausgefunden hatte. Ich gratuliere!!

Weitere Vorschläge waren:
Hydriastele microspadix, die hat keine grünen Ringel und einen anderen Blütenstand
Areca catechu, diese ist im Palmkey ganz ganz nahe dran. Die Palme wird aber größer, und vor allem die Früchte werden größer.
Carpentaria acuminata ist im Palmkey auch relativ nahe dran, diese hat aber mehr Einzelblättchen (100-200) pro Fieder.

Weitere Unterschiede wird es wohl auch geben, habe ich aber noch nicht nachgeschaut.

Schöne Ostern!
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4596
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo,
ich gebe noch einen Tipp zum Namen, falls noch jemand rätselt.
Aber am einfachsten ist das wirklich mit dem Palmenschlüssel. Bevor ich den gefunden hatte, hatte diese Palme - die Bilder sind nicht von diesem Jahr - auch schon mal einen anderen Namen in meiner Digi-Flora!

Der Gattungsname bezieht sich auf das Aussehen der Samen, der scheint ein gefaltetes gefurchtes Aussehen zu haben.
Die mutmaßliche Art ist nach einem australischen Politiker, Winzer und Botaniker (1800–1882) mit schottisch-klingendem Namen benannt.
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4596
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo Baumfreunde,

die Auflösung ist in Sicht.

Es handelt sich um eine Ptychosperma spec. , vermutlich um Ptychosperma macarthurii.

http://www.pacsoa.org.au/palms/Ptychosp ... hurii.html
(hier steht, dass der Habitus je nach Standort sehr verschieden ausfallen kann, größer, kleiner, mehrstämmig oder nicht)
http://www.photomazza.com/?Ptychosperma ... urii&lang=
http://www.jaycjayc.com/ptychosperma-ma ... -palmtree/
(viele gute Fotos)
http://itp.lucidcentral.org/id/palms/pa ... thurii.htm

Die Fotos meines Rätsels sind nicht aktuell, damals habe ich nicht auf Mehrstämmigkeit geachtet. Die 1. Palme (die große) stand glaube ich einzeln.
Als Alternative gibt es noch Ptychosperma elegans, der Fruchtstand sieht aber gespreizter aus, der Stamm ist grauer, weniger grün.
http://itp.lucidcentral.org/id/palms/pa ... legans.htm
Viele Grüße von bee

Antworten