Mahé 48 ---> Mucuna gigantea

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch ausserhalb Europa, z.B. Afrika, Asien gesehen, und möchtet ihn bestimmen, dann könnt ihr hier fragen.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4596
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Mahé 48 ---> Mucuna gigantea

Beitrag von bee »

Hallo Baumfreunde,
und gleich noch eine seltene rankende Pflanze hinterher.
Die Gattung könnte Euch bekannt vorkommen aus Costa Rica. Auch auf den Seychellen gibt es eine Art der Gattung, die wie ein kleiner Kronleuchter aus dem Blättergewirr baumelte.
Der Blüten(Frucht)-Stand ist recht groß, ebenso die dreiteiligen Blätter.

Wie heißt diese rankende einheimische (jedoch nicht endemische) Pflanze?

Lösungsvorschläge bitte per PN, Auflösung nicht vor Sa. dem 09.01. (abends).
Viel Spaß!
Dateianhänge
x48b.jpg
x48b.jpg (38.01 KiB) 2436 mal betrachtet
x48a.jpg
x48a.jpg (24.49 KiB) 2436 mal betrachtet
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4596
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo,
auch hier war Anke schon erfolgreich und hat die Gattung erkannt, Gratulation!

Denn in der Karibik (eigentlich aus Afrika und Asien stammend, aber sehr weit verbreitet) gibt es einen sehr häufigen Vertreter der Gattung mit einer sehr unangenehmen Eigenschaft.
Den habe ich auch schon kennengelernt und "erfahren" (die Früchte), ich habe nie die Blüten gesehen.

Hier dieser Vertreter ist sehr groß, ich habe die Pflanze nur einmal gesehen (Blüten, keine Früchte), sie kommt von Afrika über Australien bis nach Hawaii vor. Sie hat einen englischen Trivialnamen, der auf die gleiche unangenehme Eigenschaft verweist, die auch der in der Karibik sehr häufig vorkommende Vertreter hat.

Allerdings muss die Pflanze auf Mahé relativ selten sein.
Wahrscheinlich bevorzugt sie weniger feucht-tropische, sondern semi-aride Gebiete, da zumindest war der Verwandte in der Karibik am häufigsten. Die unangenehme Eigenschaft war bei den Leuten auf Mahé, die ich danach fragte, nämlich gar nicht bekannt.
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4596
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo,
Wolfachim hat die Gattung erkannt, ich gratuliere!!

Von der Gattung gibt es nur eine Art auf den Seychellen, namensgebend ist die Größe.

Noch mal zusammengefasst:
Gesuchte Familie: naja - da werden Hülsen gemacht...
Bekanntere Art der gesuchten Gattung:
deren Hülsen sind stark behaart, sehen aus wie ein Tierfell, die Haare sind extrem irritierend (brennend) nicht nur beim Anfassen, sondern die Brennhaare werden auch vom Wind verbreitet. (Diese Art kommt z.B. in der Karibik vor, aber auch sonst in den Tropen. Der engl. Trivialname hier ist ein Euphemismus, erzählt was von Samt, statt die juckenden Eigenschaften zu betonen)

Gesuchte Art; Größe XXL, die Früchte sind auch (leicht) behaart (habe ich erst aus dem Internet, da ich keine Früchte sah) und haben ebenso die o.g. beschriebene brennende Eigenschaft, was zu einem passenden engl. Trivialnamen führt.
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4596
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Ich gratuliere Wolfachim zur richtigen Lösung!
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4596
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo,
die Auflösung hier lautet:
Mucuna gigantea (Familie Fabaceae, Unterfamilie Faboidae), Trivialname z.B. in Australien "burny vine".

Nahe verwandt und wahrscheinlich bekannter ist Mucuna pruriens, die "Juckbohne" oder "velvet-bean" .
Viele Grüße von bee

Antworten