Unbekannter mit gekerbtem Rand ---> Morus alba

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: LCV, stefan, tormi

Antworten
Roseo-Marginata
Beiträge: 997
Registriert: 22 Mai 2007, 22:14
Wohnort: Düsseldorf

Unbekannter mit gekerbtem Rand ---> Morus alba

Beitrag von Roseo-Marginata »

Liebe Baumfreunde,

heute habe ich im Nordpark einen Baum entdeckt, den ich noch nicht kenne. Bilder anbei. Blattrand gekerbt, teils auch gesägt, wechselständig. Er neigt sich schwer, wie man sieht.

o sorry - im neuen Laptop habe ich andere Einstellungen gespeichert. Welche Bildgröße ist optimal für die Anzeige hier? 480 Pixel?

[edit stefan: optimale Breite 640 px]
Dateianhänge
DSCF0027-2[1].jpg
DSCF0027-2[1].jpg (57.9 KiB) 2243 mal betrachtet
DSCF0022-2[1].jpg
DSCF0022-2[1].jpg (62.1 KiB) 2243 mal betrachtet
DSCF0020-2[1].jpg
DSCF0020-2[1].jpg (98.06 KiB) 2243 mal betrachtet
LG Roseo

wolfachim_roland
Beiträge: 5610
Registriert: 08 Jun 2006, 08:53
Wohnort: Solingen
Kontaktdaten:

Beitrag von wolfachim_roland »

Hallo Roseo:

das sollte Morus alba sein.

Gruss, Wolf
Wolf Roland

Roseo-Marginata
Beiträge: 997
Registriert: 22 Mai 2007, 22:14
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Roseo-Marginata »

Danke Wolf, das sollte er sein.

'Der wichtigste Maulbeerbaum für die Seidenraupenzucht. Auch außerhalb Chinas häufig angepflanzt,'... lese ich. So häufig sehe ich diesen Baum allerdings nicht.

Die Früchte sind essbar steht dort auch. Da will ich im nächsten Jahr mal drauf achten!
LG Roseo

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 10335
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV »

Hallo Roseo,

die Früchte von Morus alba schmecken ziemlich fad. Man kann da bestenfalls eine Marmelade in Kombination mit etwas anderem herstellen.
Dagegen soll Morus nigra viel besser schmecken und auch Morus rubra (USA, CDN). Ich bemühe mich um Morus rubra Samen und will mal versuchen, hier ein paar zu ziehen.

Gruß Frank

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram »

Hallo Roseo,
es hat auf deutschem Boden nicht an Versuchen gefehlt, eine eigene Seidenraupenzucht aufzubauen. 1752 erließ der "Alte Fritz" nach dem er "mißfällig vernommen, daß die Bepflanzung der Kirchhöfe mit Maulbeerbäumen noch schlecht vonstatten gehe" ein Reglement, "sich dieser dem Lande so nützlichen Sache inskünftige mit mehrerer Attention anzunehmen und Priester und Schulmeister dahin anzuhalten, daß sie die Anplantzung der Maulbeerbäume nicht ferner negligieren". Groß war der Erfolg nicht, aber heute gibt es auf dem Gebiet des ehem. Preußen doch eine ganze Menge Maulbeerbäume.
Viele Grüße, Wolfram

Antworten