Wochenendrätsel 27

Hier findet ihr Platz für sonstige Themen

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Wochenendrätsel 27

Beitrag von tormi »

Hallo an alle Baum- und Rätselfreunde,

schon wieder ist WE-Rzeit. Da der Wunsch nach einer Konifere in dieser besinnlicher Zeit laut wurde, werde ich mich daran halten und euch eine solche präsentieren. Diesmal ohne Fallen. Allerdings möchte ich vorweg nehmen, dass ich bei den Koniferen insgesamt nicht so fotofest bin, dh weniger Bilder bestitze. Aber Ihr seid ja mittlerweile alle Profis und werdet das Gehölz sicherlich auch so erkennen.

Wie immer wäre es nett Antworten per pn einzuschicken damit jeder miträtseln kann. Falsche Vorschläge werde ich hier angeben, den Namen des Einsenders bleibt geheim.
Fragen können hier gestellt werden.

Viel Spass und Viel Glück
LG Nalis
Dateianhänge
AT 05 05 07.b.JPG
AT 05 05 07.b.JPG (91.13 KiB) 5391 mal betrachtet

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi »

erste Antwort war Pinus koraiensis. Die Gattung stimmt auf jeden Fall, die Art ist falsch. Aber war so noch nicht zu erkennen. Deshalb sofort das nächste Bild.
Dateianhänge
AT 05 05 07.a.JPG
AT 05 05 07.a.JPG (64.86 KiB) 5379 mal betrachtet

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi »

Pinus contorta ist falsch.

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi »

Pinus densiflorus, - sylvestris, - nigra sind falsch

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi »

Wolfram hat gelöst, Gratulation.

Kleiner Hinweis:
es ist eine 5-nadelige Kiefer

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram »

Kleine Beihilfe mit Genehmigung des Rätselautors: ein weiteres Foto der Nadeln und des Zapfens.
Dateianhänge
Pinus 3.jpg
Pinus 3.jpg (163.88 KiB) 5355 mal betrachtet

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi »

Wolfgang, der Koniferenspezialist,hat gelöst. Gratulation

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi »

Sehr schön Wolfram, danke für die Unterstützung.

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi »

Roseo hat gelöst, Gratulation

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi »

Pinus cembra ist falsch

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi »

Nächster Hinweis:
die Harzausscheidungen an den Nadeln sind Typisch für diese Art (Bild 2)

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi »

Pinus ponderosa ist falsch

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi »

Brötchen hat gelöst, Gratulation

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi »

Hallo,
die Lösung des WE-R 27:

Pinus aristata, die Grannenkiefer

Sie ist im westlichen Nordamerika in den Gebirgen von Kalifornien, Colorado, Arizona und New Mexico heimisch. Ihre Standorte sind trockene Granit- und Dolomithänge in Höhen von 2300-3500m üNN.
Diese langsamwüchsige Art erreicht Wuchshöhen von 8-15m. Die Grannen-Kiefer hat einen knorrigen, oft gedrehten Stamm sowie auch verdrehte Äste. Die Nadeln die zu fünft in einer Scheide stehen, sind 2-5cm lang und weisen diese auffälligen weisse Harzflecken auf. Sie enden plötzlich in einer kurzen Dornspitze. Zerriebene Nadeln errinern im Geruch an Terpetin.
Auch die Zapfen der Pinus aristata weisen auffällige weisse Harzflocken auf. Jede Zapfenschuppen trägt einen etwa 6mm langen grannenförmigen Dorn.
Diese Kiefer gehört zu den langlebigsten Organismen der Welt.

Ostwärts der kalifornischen Sierra Nevada erheben sich die 'White Mountains. Wegen des dort anstehenden sehr hellen Dolomit-Kalkes so genannt. Hier auf 3000-3400 m Seehöhe ist die Heimat der 'Ancient Bristlecon-Pine', der Grannen- oder Borsten-Kiefer, Pinus aristata var. longeava. Unter ihnen steht auch die 'Pine Alpha', die erste Grannen-Kiefer, deren Alter zuverlässig auf mehr als 4000 Jahre festgestellt wurde. Auf dem weissen Dolomit stehen in solitärhafter Einzelstellung die ehrwürdigen ältesten Bäume der Welt. Unter den Veteranen sind 17 Bäume nachweislich über 4000 Jahre alt, der älteste 4600 Jahre, aber kaum über 12 m hoch.
Bei dieser Varietät fehlen auf den Nadeln die bei Pinus aristata typischen weissen Wachsausscheidungen.

Danke an Wolfram, für die nette Unterstützung mit dem deutlich besten Bild dieses Rätsels.
Nochmal Gratulation an alle die gelöst haben
Danke für's mitmachen
LG Nalis

Brötchen
Beiträge: 1191
Registriert: 18 Mär 2007, 14:31
Wohnort: Hahnbach

Beitrag von Brötchen »

Hallo
und wie lang kann es dauern, bis sie die höchste Wuchhöhr erreicht hat?

Grüße Martin
Auch ein kleiner Baum ziert einen großen Garten.

Antworten