WER 330

Baumrätsel

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4511
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

WER 330

Beitrag von bee »

Hallo Baumfreunde,

willkommen zum WER 330.
Ich fange erst mal mit ein paar Bildern für Knospenspezis an - und solche, die es werden wollen. :wink:
Möglicherweise macht das, was man da sieht, die Sache schon eindeutig, möglicherweise auch nicht ganz - aber "Erraten" ist auch erlaubt.

Diese Bilder stammen alle vom gleichen Ast, Mitte Oktober 2017.
Bitte jeweils auch die Bildkommentare beachten.

Lösungsvorschläge bitte per PN.
Ich bin nicht ständig online, deshalb wird meine Reaktion auf eine Antwort nicht immer zeitnah sein.

Die nächsten Bilder kommen wahrscheinlich am Samstag, am frühen Nachmittag.
Dateianhänge
Das ist ein Triebende, die "Verzweigungen" sind Blattstiele.
Das ist ein Triebende, die "Verzweigungen" sind Blattstiele.
04_10-2017.jpg (186.12 KiB) 2643 mal betrachtet
03_10-2017.jpg
03_10-2017.jpg (68.79 KiB) 2643 mal betrachtet
Die Knospe von Bild 1 in 100-Prozent-Ansicht des Originalbildes (in Wirklichkeit ist die Knospe natürlich kleiner)
Die Knospe von Bild 1 in 100-Prozent-Ansicht des Originalbildes (in Wirklichkeit ist die Knospe natürlich kleiner)
02_10-2017.jpg (145.96 KiB) 2643 mal betrachtet
01_10-2017.jpg
01_10-2017.jpg (86.1 KiB) 2643 mal betrachtet
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4511
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo,
bisher gab es einen Lösungsvorschlag, der aber noch nicht richtig in puncto Gattung lag.
U.a wurde da vermutlich die Knospengröße etwas überschätzt (die sind nicht besonders lang oder besonders spitz, es wirkt vielleicht so bei den ersten Bildern. Die eigentliche Knospe sitzt da vielleicht an einer minimalen kurztriebsartigen (?) Verzweigung .)
Die Behaarung, die man sieht, ist auch nicht besonders weiß oder so, eher hell-beige-braun und wirkt auch nicht sehr "ordentlich".

Also scheinen die Knospen und die Zweigbeschaffenheit doch noch nicht so zielgerichtet interpretiert werden können ...
Leider muss ich die Fotos von dem Gewächs etwas "verrätselhaften" ....

Als nächstes kommen ... immer noch bewusst Information zurückhaltend ... Bilder vom Blattstiel mit Blattspreitenbasis und Bilder von Blattoberseiten- und Unterseitenflächen (ohne Ränder :wink: )

Heute Abend stelle ich dann ein weiteres Bild ein, was die Gattung dann dingfest machen sollte.
Dateianhänge
Beschaffenheit der Blattunterseite
Beschaffenheit der Blattunterseite
07_10-2017.jpg (249.06 KiB) 2617 mal betrachtet
Beschaffenheit der Blattoberseite
Beschaffenheit der Blattoberseite
06_10-2017.jpg (301.52 KiB) 2617 mal betrachtet
Blattstiel mit Blattspreitenbasis, Blattoberseite
Blattstiel mit Blattspreitenbasis, Blattoberseite
05_10-2017.jpg (236.84 KiB) 2617 mal betrachtet
Zuletzt geändert von bee am 29 Okt 2017, 23:42, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4511
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo,
da habe ich ja ein sehr rätselhaftes Rätsel gebastelt ...

Populus und Cotoneaster sind nicht richtig.
Zuletzt geändert von bee am 29 Okt 2017, 23:44, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4511
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Wenn noch jemand versuchen möchte auf die Gattung zu kommen, bevor ich ein weiteres Bild nachher zeige, dafür müsste ich wohl einige Merkmale beschreiben, die man hier nicht gut sehen kann.

In den Knospenschlüsseln wird ja immer einiges abgefragt.
Man sieht wechselständige Knospen, mit Knospenschuppen, behaarte Knospen, stark behaarte Zweige am Sproßende, ziemlich grau, ziemlich zottig, verkahlende Zweige mit Lentizellen am älteren Zweig, stark behaarte Blattstiele, Blätter die auf der Unterseite auf den Nerven behaart sind, Blätter die auf der Oberseite eher glatt und glänzend sind (eventuell mit Drüsen), die Blattoberseite ist farblich etwas anders als die Blattunterseite.

Man sieht, dass die neue Knospen in den Achseln der Blätter stehen - es sieht so aus, als ob eine echte Endknospe vorhanden ist (ist vorhanden ... EDIT: Endknospe an Kurztrieben, keine echte bleibende Endknospe an Langtrieben).
Es sind keine Dornen o.ä. zu sehen (es sind auch keine vorhanden).

Was man nicht sieht sind Blattnarben und Bündelmerkmale (da kann man natürlich alle Wege gehen)
Ich ergänze mal: es sollten 3 Spuren zu sehen sein (das war nicht zu sehen bzw. zu fotografieren bei den vorhandenen Knospen, vielleicht hätte ich da ein Blatt abzupfen müssen. Richtig eindeutige Blattnarben habe ich gar nicht gesehen.)
Zuletzt geändert von bee am 29 Okt 2017, 23:45, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4511
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Anke/ menkontre hat sich aus Haiti gemeldet und "gefühlsmäßig" (und zur Zeit ohne Möglichkeit groß zu recherchieren) auf die richtige Gattung eingeloggt - Klasse!

Es ist kein Sorbus .

Ich habe gerade noch mal nachgeschaut, wie und ob man mit meinen Angaben auf die gesuchte Gattung kommen kann bzw. wie man auf Sorbus kommen könnte.

O.k. : die Knospen sehen da schon ähnlich aus, Behaarung ist auch teilweise vorhanden, vielleicht nicht so filzig. Im Schlüssel steht bei Sorbus: Blattnarbe 5-spurig (kann man aber oft auch nicht erkennen), Blattnarben auf deutlichem Kissen (wohl auch am besten am blattlosen Winterzweig zu erkennen.)

Mit Endknospe vorhanden bzw. nicht vorhanden hatte ich jetzt bei meinem Gewächs auch noch ein Problemchen. In den Schlüsseln verzweigt es in Richtung "Endknospe vorhanden". (im Fitschen und im kleinen Buch von Bernd Schulz).
In dem Knospenbestimmungsbuch ist dann aber bei Arten der Gattung selbst das Symbol für "keine Endknospe" (Sorbus hätte eine echte Endknospe).
EDIT: im vorherigen Satz habe ich "Art" durch "Arten der Gattung" ersetzt, die Art ist im kleinen Knospenbestimmungsbuch nicht enthalten, aber im Fitschen, RB und auch auf einer bestimmten bekannten Webseite.

In meinem Bild Nr.4 (Triebende) sieht man zwei kleine Seitenknospen (in den Blattachseln) , aber keine Endknospe.
Der Sache bin ich nochmal auf den Grund gegangen ... auf Bild 1, 2 und 3 sieht man jeweils eine Endknospe, die an einem Kurztrieb sitzt.
Also: Kurztriebe mit echten Endknospen, Langtriebe ohne Endknospen (das habe ich jetzt nachgelesen)

Klingt verwirrend, ist es aber nicht wirklich, weil niemand normalerweise bei der Bestimmung dieses Baumes darauf achtet (achten muss) , denn man sieht bei dieser Gattung normalerweise viel bessere, deutlichere Merkmale ... die ich bisher nur noch nicht gezeigt habe (gemein, was?)

Soll ich jetzt ... oder doch lieber morgen ... das deutliche Merkmal zeigen ?
Wer möchte noch ein bisschen an der Gattung herumrätseln?
Zuletzt geändert von bee am 29 Okt 2017, 23:47, insgesamt 5-mal geändert.
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4511
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Während ich hier so lange an dem Beitrag gefeilt habe, hat Anke/ menkontre noch eine Nachricht geschickt, mit der "richtig haarigen" Art, große Gratulation!!
Zuletzt geändert von bee am 29 Okt 2017, 23:48, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4511
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo zusammen,
ich weiß, es ist schwierig. So ein bisschen war ich davon ausgegangen, dass man die Zweige "intuitiv" erkennen kann bzw. die "Richtung" - oder dass man, die Schlüssel grob durchgehen kann (im kleinen Knospenbuch z.B. ) und dann beim "ähnlichsten" hängen bleibt (gleiche Gattung) und dann die entsprechende Art suchen kann.

Jetzt kommt das angekündigte Detail ... etwas was auch bei der Bestimmung über Zweig und Knospen die Frage der Gattung so eindeutig macht, dass niemand die "normalen" Knospen beachten muss.

Also z.B. "andere" Knospen ... hier generative Knospenstände am Triebende eines Langtriebes. :P
Dateianhänge
08_10-2017.jpg
08_10-2017.jpg (217.14 KiB) 2516 mal betrachtet
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4511
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

So ....

... Alnus ist nicht richtig.
Abgesehen von den Farben und Formen der Seitenknospen, wären die Seitenknospen deutlich gestielt und eine echte Endknospe wäre vorhanden.
Zuletzt geändert von bee am 29 Okt 2017, 23:49, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4511
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Willi/ Paulownia hatte nach dem neuen Bild gleich die richtige Idee, Gattung und Art korrekt!
Gratulation!
Zuletzt geändert von bee am 29 Okt 2017, 23:49, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4511
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Frank/ LCV ist auch jetzt nach dem Bild direkt in der richtigen Gattung, die Art kann ja nur noch eine Frage der Zeit sein :wink:
Zuletzt geändert von bee am 29 Okt 2017, 23:50, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4511
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Zu den Spuren auf den Blattnarben bei Sorbus wollte ich noch etwas schreiben, da hatte ich fälschlicherweise etwas "pauschalisiert" - Frank hatte mich auch darauf hingewiesen, dass da nach seinen Quellen nicht alles 5-spurig ist.
Es gibt bei der großen Gattung Sorbus verschiedene Untersektionen, teils mit 3 Spuren, teils mit 5 Spuren.

3-spurig wären lt. Fitschen die Sektionen Aria und Chamaemespilus, also die Mehlbeeren z.B. Sorbus aria, auch Sorbus torminalis hätte 3 Spuren
5-spurig wären die Sektionen Sorbus und Cormus, also die Ebereschen z.B. Sorbus aucuparia und der Speierling, Sorbus domestica.
Bezüglich der Hybriden ... bitte nicht nachfragen :?
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4511
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Willfried/ Yogibaer hat auch die Gattung.

Schaun' wir mal, wie es weiter geht ... die Art ist im Fitschen, im RB und hier in der Baumkunde-Liste.

Die Art zeichnet sich u.a. :wink: durch stark behaarte Blattstiele, grau-zottige Behaarung auf jungen Trieben und durch eine immer keilförmige Blattspreitenbasis aus.
EDIT: ich habe das Wort "Blattgrund" durch Blattspreitenbasis ersetzt ... gewohnheitsmäßig "umgangssprachlich" läuft das immer mal wieder schief bei mir ... "Blattgrund" bezeichnet den untersten Teil des Blattstieles, da wo der Stiel am Zweig ansitzt.

Blätter kommen demnächst ... heute ?
Die restlichen Bilder dann morgen irgendwann.
Zuletzt geändert von bee am 29 Okt 2017, 23:52, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4511
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Frank/ LCV hat auch die richtige Art, ich gratuliere!
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4511
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Jetzt kommen die Blätter, teils noch grün, teils schon herbstlich verfärbt (Mitte Oktober).
Dateianhänge
11_10-2017.jpg
11_10-2017.jpg (196.27 KiB) 2419 mal betrachtet
10_10-2017.jpg
10_10-2017.jpg (224.55 KiB) 2419 mal betrachtet
Oberseiten und Unterseiten
Oberseiten und Unterseiten
09_10-2017.jpg (247.66 KiB) 2419 mal betrachtet
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4511
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallilhallo,
Wolf hat mir auch den Namen der Gattung geschickt.

Ansonsten gab es 57 Klicks auf die Blattbilder und keine weiteren Antworten ...
...ich weiß jetzt nicht, ob das jetzt wirklich noch zu schwierig sein kann (die Art ist - wie oben erwähnt - in den Baumlisten) ... oder ... wie auch immer ... :?

Es kommen die letzten Bilder, vom Austrieb April 2017 (da ist der Blattrand mit der normalerweise sehr deutlichen doppelten Zähnung, die manchmal schon fast gelappt wirkt, noch nicht sehr typisch ausgeprägt) und von der schönen Rinde :wink:
Dateianhänge
16_04-2017.jpg
16_04-2017.jpg (365.27 KiB) 2360 mal betrachtet
15_04-2017.jpg
15_04-2017.jpg (292.04 KiB) 2360 mal betrachtet
14_04-2017.jpg
14_04-2017.jpg (309.8 KiB) 2360 mal betrachtet
13_04-2017.jpg
13_04-2017.jpg (239.99 KiB) 2360 mal betrachtet
12_04-2017.jpg
12_04-2017.jpg (243.61 KiB) 2360 mal betrachtet
Viele Grüße von bee

Antworten