ungewöhnliche Keimblätter ---> Pterocarya fraxinifolia

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

literator
Beiträge: 25
Registriert: 15 Jun 2007, 09:08
Wohnort: Ruhrgebiet

ungewöhnliche Keimblätter ---> Pterocarya fraxinifolia

Beitrag von literator »

Hallo und guten Tag,

gibt es im Netz irgendwo eine Datenbank, bei der Keimblätter von Bäumen hinterlegt sind? Ist dies vielleicht eine denkbare Erweiterung für baumkunde.de?

Grüsse aus dem üblicherweise sonnigen Ruhrgebiet :D
Literator

literator
Beiträge: 25
Registriert: 15 Jun 2007, 09:08
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitrag von literator »

Ich hänge noch ein Foto dazu. Inzwischen sind die Sämlinge weiter gewachsen. Die Blätter sind wechselständig, gesägt/gezahnt und eher länglich.

Literator
Dateianhänge
Keimblatt.jpg
Keimblatt.jpg (52.88 KiB) 11355 mal betrachtet
Zuletzt geändert von literator am 16 Jun 2007, 17:33, insgesamt 1-mal geändert.

Kiefer
Moderator
Beiträge: 3916
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Kiefer »

Hallö!

Suchst du die Art?
In dem Falle glaube ich, wären es Catalpa bignonioides, wenn ich nicht irre. Sie hatten ähnliche Keimblätter, leider erinnere ich mich nicht mehr genau. Ich hatte vor Jahren auch mal einige Sämlinge, die den Winter aber leider nicht überlebten, so daß die Kurzen auf jeden Fall mit Fichtenreisig o.ä. abgedeckt werden sollten, wenn es frostig wird!
Für die mangelnde Frostresistenz der Sämlinge spricht auch, das man nie ältere Sämlinge findet, obwohl einige Mutterbäume sich gut aussäen, und auch schon mal welche "draußen" keimen.

Gruß, Andreas

kurt
Beiträge: 3254
Registriert: 22 Mai 2006, 19:31
Wohnort: Bresse Bourguignonne., France

Beitrag von kurt »

Hallo zusammen,
Es ist sicher nicht Catalpa bignonioides. Zum Vergleich, Baumforum Sonstiges, Seite 3, Mi Mai 02 2007, "Vermehrung von Catalpa". Dort habe ich Fotos der Sämlinge eingestellt. Keine Aehnlichkeit.
Gruss
Kurt

Kiefer
Moderator
Beiträge: 3916
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Kiefer »

Ja, ok ^^! Ich wußte leider nur noch ca., daß die zweigeteilt waren, bzw. eingebuchtet im Keimblatt. Hab ich mich also geirrt :cry: ...

Nun ja, weiters könnte ich von den primären Laubblättern noch Pterocarya fraxinifolia, die Flügelnuß, ins Spiel werfen, von denen ich vor einigen Jahren Sämlinge mit ähnlichen primären Laubblättern hatte. An die Keimblätter erinnere ich mich auch hier nicht mehr =(...

Jedoch ergab sich heute nachmittag zufällig bei einem Besuch am Tegeler See hier im Bezirk folgendes:
Die Promenade ist von einer zweireihigen Platanenallee gesäumt, die zur Wiese hin durch eine niedere Eibenhecke begrenzt ist.
Und an dieser Hecke, im letztjährigen Laubmulm, standen reichlich Sämlinge mit just denselben Keimblättern (aber noch ohne primäre Laubblätter) wie jene von Literator, was den Schluß nahelegt, daß das am Ende Platanensämlinge sein könnten???

Leider habe ich solche noch nie gesehen, die nächste Möglichkeit Linden fällt eigentlich aus, weil die schon lange gekeimt sind...

Grüße, Andreas

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi »

Hallo Andreas,
ich hätte jetzt spontan auf Linden getippt. Vielleicht wurden diese später ausgesät. Kann das sein? ich weiss es nicht.
LG Nalis

Kiefer
Moderator
Beiträge: 3916
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Kiefer »

Hallo!

Des ist ja die Sache...
Linden stehen an der Promenade mit den Platanen auch, aber wie gesagt sind die eigentlich lange gekeimt, und die Sämlinge, die da an der Eibenhecke stehen, mit exakt denselben Keimblättern, haben noch keine primären Laubblätter gebildet...
Rätselhaft, rätselhaft. Weil ich heute nun nichts zum Mitnehmen dabei hatte, werde ich mir morgen mal nen Töpfchen greifen, und mir ein paar der Sämlinge da holen. Die Keimblätter sind exakt wie Literators vierzählig, und was das wird, werden wir ja dann so gegen August sehen =).

Grüße, Andreas

literator
Beiträge: 25
Registriert: 15 Jun 2007, 09:08
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitrag von literator »

Ich habe nochmal von heute ein paar aktuelle Bilder gemacht.
"Linde" hörte ich schon häufiger als Tipp, wenn ich aber die Blätter vergleiche, bin ich mir nicht mehr sicher. Oder sind die frischen Blätter im Sämling so unterschiedlich von den ausgewachsenen Blättern?
Übrigens: "Prunus" war auch als ein Tipp genannt.

Literator
Dateianhänge
Der Sämling von der Seite
Der Sämling von der Seite
x__DSF0451.jpg (36.61 KiB) 11282 mal betrachtet
Der Sämling von oben
Der Sämling von oben
x__DSF0450.jpg (68.32 KiB) 11282 mal betrachtet
Das Sämlingsblatt im Unterschied (siehe auch Anordnung der Blattadern)
Das Sämlingsblatt im Unterschied (siehe auch Anordnung der Blattadern)
x__DSF0448.jpg (46.58 KiB) 11282 mal betrachtet
Das Lindenblatt
Das Lindenblatt
x__DSF0458.jpg (62.51 KiB) 11282 mal betrachtet
Je größer der Baum, desto neidischer der Wind.

Kiefer
Moderator
Beiträge: 3916
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Kiefer »

Hallo!

Hättest du denn alternativ ein Foto vom Mutterbaum?
Prunus hat an und für sich einfache Keimblätter, keine geteilten. Und wie sahen denn die Samen aus?

Grüße, Andreas

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi »

Bräuchte ich auch. Oder ein Bild von der Rinde. Prunus ist doch sehr einfach von Tilia zu unterscheiden.
LG Nalis

literator
Beiträge: 25
Registriert: 15 Jun 2007, 09:08
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitrag von literator »

Jaja, schön wär's - ich habe den Samen geschenkt bekommen ("Kuck mal, den habe ich gesammelt - kannst Du den gebrauchen?") :cry:
Deshalb: Kein Photo vom Mutterbaum - keine Rindenbild.

Ich schätze, es bleibt einfach nur abzuwarten, oder?

Literator
Je größer der Baum, desto neidischer der Wind.

Kiefer
Moderator
Beiträge: 3916
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Kiefer »

Waren es so leicht geflügelte Nüßchen?
Da das Laub haargenau so aussieht wie bei meinen damaligen drei, bevor sich die Blätter am Blattstiel verteilten, und auch die Nebenblätter/ Knospenhüllen in den Blattachseln ziemlich gleich sind, will ich mich mal vorsichtig auf Pterocarya festlegen, auf die Gefahr hin, daneben zu tippen.

Sollten die nächsten Blätter, was bald losgehen sollte, mehrteilig werden, und waren die Samen Nüßchen mit schmalen Flügelsäumen, sind es Pterocarya, und auch die brauchen unbedingt Winterschutz in den ersten Jahren.

Grüße, Andreas

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi »

Hallo,
ich habe heute morgen bei der 'tote Hummel Kontrolle', noch zwei Tilia-Sämlinge gefunden. Die Keimblätter sind fünf-zählig, von daher ist Tilia ganz auszuschliessen.
LG Nalis

kurt
Beiträge: 3254
Registriert: 22 Mai 2006, 19:31
Wohnort: Bresse Bourguignonne., France

Beitrag von kurt »

Hallo,
da Andreas anfangs davon geschrieben hat, dass seine Catalpa-Sämlinge im ersten Winter erfroren sind, möchte ich fragen, ob die jungen Catalpas in den ersten Jahren in einem frostfreien Raum überwintert werden müssen?
Gruss
Kurt

Kiefer
Moderator
Beiträge: 3916
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Kiefer »

Hallo!

Jedenfalls vertragen sie keine dauerhaften Temperaturen unter -10 Grad und auch Kahlfrost wirkt ungünstig.
Von daher würde ich sagen, eine frostfreie, aber kühle Überwinterung wäre das richtige.

Leider weiß ich (noch) nicht, bis zu welchem Alter der Sämlinge Schutz empfehlenswert ist =(...

Grüße, Andreas

Antworten