Frustrierende Erfahrung einer Schnecke

Hier findet ihr Platz für sonstige Themen

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
kurt
Beiträge: 3254
Registriert: 22 Mai 2006, 19:31
Wohnort: Bresse Bourguignonne., France

Frustrierende Erfahrung einer Schnecke

Beitrag von kurt »

Hallo zusammen

Vermutlich haben die meisten von euch aufgrund des nassen Wetters auch Probleme mit Schnecken im Gemüsegarten. Ich habe jetzt etwas gefunden, was das Problem zumindest teilweise lösen könnte, ohne Gift, jahrelang wiederverwendbar. Soeben selbst ausprobiert und dokumentiert. Seht selbst.
So kann man einzeln stehende Pflanzen schützen. Der Kragen-Ring ist unten offen.
Die Schnecke kriecht aussen nach oben, im Knick des Kragens horizontal weiter und dreht schliesslich frustriert nach unten ab.

Gruss
Kurt
Zuletzt geändert von kurt am 25 Aug 2014, 10:31, insgesamt 2-mal geändert.

biloba
Beiträge: 1744
Registriert: 07 Nov 2005, 10:38
Wohnort: Gera

Beitrag von biloba »

Mach es doch nicht so kompliziert! Wenn jemand Probleme mit solchen Schnecken hat, schickt sie bitte zu mir!

Ich will die alle haben!


Grüße!

Andreas75
Beiträge: 3965
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Andreas75 »

Du willst die ollen Schleimer? Ernsthaft?
Dann hast Du wohl Enten :)?

biloba
Beiträge: 1744
Registriert: 07 Nov 2005, 10:38
Wohnort: Gera

Beitrag von biloba »

Hallo Kiefer,
Kiefer hat geschrieben:Du willst die ollen Schleimer? Ernsthaft?
wieso willst Du nicht ernst nehmen, was ich hier schreibe?

Ich setz noch einen drauf. Ich tausche lebendige, gesunde und nicht vergiftete (Schneckenkorn und so) Nacktschnecken 1:1 in Bier um, das heißt 1kg Schnecken gegen 1 Liter Bier.

Dann hast Du wohl Enten :)?
Nein. Die kacken mir zu viel in den Teich, das packt der Filter nicht.


Hier mal eine Ration, die vor 3 Jahren noch die normale Tagesration darstellte.
Bild



Grüße!

Andreas75
Beiträge: 3965
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Andreas75 »

Hallo,

sei mir nicht gram, biloba, war ja nicht böse gemeint ;). Nur wenn ich keinen Grund weiß, frage ich erstmal, ob das ernst war, ich selber habe ja auch den Schalk im Nacken und mache gerne mal ein Scherzchen. Und jeder, den ich kenne, wünscht die kleinen Grusligkriecher am liebsten auf den Mars, oder noch weiter weg, aber sich nicht her ;).

Das mit den Koi ist natürlich eine absolut geniale Art der Nacktschneckenentsorgung. Respekt für diese Idee!
Ein Kilo werde ich leider nicht auf einmal zusammen bekommen. Meine Hühner verputzen recht gerne die noch kleinen Nacktschnecken, und die nicht von denen erwischten bekommen von mir bislang immer 'nen Freiflug auf die Schafweide nebenan spendiert, wo Igel und Spitzmaus patrouillieren.

kurt
Beiträge: 3254
Registriert: 22 Mai 2006, 19:31
Wohnort: Bresse Bourguignonne., France

Beitrag von kurt »

Etwas ungünstig bei der Freiflugmethode ist, dass man abends "schneckenfrei" ins Bett geht und morgens ist die Pflanze weg, die Schnecken auch. Man kann auch nachts mit der Taschenlampe auf Jagd gehen, ist mir aber zu umständlich.

Gruss
Kurt

Kiefernspezi
Beiträge: 8480
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Wenn Quastenflosser Schnecken fressen würden...die können auch an Land jagen...sehen natürlich nicht so dekorativ aus wie Koi's. :wink:

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 9100
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV »

Fressen die Kois auch diese spanischen Schnecken, die außer von den Laufenten von allen anderen verschmäht werden?

Andreas75
Beiträge: 3965
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Andreas75 »

Hy Frank!

Das in biloba's Sieb sind ja die Spanischen, halt noch etwas jünger und noch nicht ausgefärbt.

Übrigens fressen nicht nur speziell Laufenten Schnecken, sondern alle Hausentenrassen inclusive der Stammform Stockente.
Ich verstehe vor dem Hintergrund gar nicht, warum nur immer die Laufenten als Schneckenfresser gehypt werden :?.
Nach dem Motto: Kaut es dem Volk oft genug vor, und sie akzeptieren es als einzige Wahrheit...

biloba
Beiträge: 1744
Registriert: 07 Nov 2005, 10:38
Wohnort: Gera

Beitrag von biloba »

Hallo Kiefer,
Kiefer hat geschrieben:Ein Kilo werde ich leider nicht auf einmal zusammen bekommen. Meine Hühner verputzen recht gerne die noch kleinen Nacktschnecken,
ja. Am liebsten werden die kleinen grauen Gartenschnecken genommen.
und die nicht von denen erwischten bekommen von mir bislang immer 'nen Freiflug auf die Schafweide nebenan spendiert, wo Igel und Spitzmaus patrouillieren.
Schade drum! :(

Und sowohl Igel, als auch Spitzmaus haben in diesen Wochen eh schon ihr Bäuerchen gemacht. Im Moment gibt es einfach zu viele Schnecken, die können gar nicht so viele fressen.


kurt hat geschrieben:Man kann auch nachts mit der Taschenlampe auf Jagd gehen, ist mir aber zu umständlich.
So ungefähr kümmere ich mich heute auch um die Schneckenrationen.

Ach waren das noch geile Zeiten! Damals in Liebschwitz! Da wurde im Schulgarten die mechanische Schädlingsbekämpfung geübt und praktiziert - ich durfte die Abfälle entsorgen. Oft hatte ich täglich mehr als ein Kilo, ohne große Arbeit.
Bild

Heute muss ich im Baumkundeforum betteln. :cry:

LCV hat geschrieben:Fressen die Kois auch diese spanischen Schnecken, die außer von den Laufenten von allen anderen verschmäht werden?
Frisch gesammelte Spanierinnen werden verschmäht, sofort wieder ausgespuckt. Wenn die eine Stunde oder länger im Wasser liegt, werden wahrscheinlich die Bitterstoffe aus dem Schleim ausgewaschen und die Schnecke wird fressbar. Ich muss immer schauen, dass ich sie weit genug vom Ufer ins Wasser gebe, damit sie in dieser Zeit nicht unter Wasser an Land kriechen kann.
Habe ich an einem Abend größere Mengen Spanische gesammelt, so muss ich ihnen zuvor den Schleim entfernen. Andernfalls käme es nicht zu einer Fütterung, sondern zu einer Blutauffrischung meiner Gartenpopulation.


Hier zeige ich Euch mal die beiden im Vergleich.


Bild

Kiefer hat geschrieben:Übrigens fressen nicht nur speziell Laufenten Schnecken, sondern alle Hausentenrassen inclusive der Stammform Stockente.
Ich verstehe vor dem Hintergrund gar nicht, warum nur immer die Laufenten als Schneckenfresser gehypt werden :?.
In der Tat werden die Spanischen Wegschnecken von allen diesen Entensorten gefressen. Bei Hühnern weiß ich es nicht.

Aber die Gartenfreunde, mit denen ich gesprochen habe, würden nur die Laufenten in ihrem Garten dulden, weil nur diese Blümchen und Salatpflanzen verschmähen und obendrein keine Löcher in die Beete scharren. Würdest Du einen Tag lang eine Hühnerherde in Deinen Gemüsegarten sperren, so wäre Dir wahrscheinlich ab dem nächsten Tag egal, ob es da Schnecken gibt, da ganz andere Verwüstungen eingetreten sind.



Grüße!

Andreas75
Beiträge: 3965
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Andreas75 »

Bei Hühnern ist das absolut richtig, darum habe ich sie auch aus dem Nutzgarten verbannt. Finden sie zwar ungeil, ist aber Schicksal :).

Enten als Allesfresser haben aber leider auch gar nichts gegen zarten Salat einzuwenden, wenn sie erstmal dahinter gekommen sind, dass der lecker ist.
Und was sie nicht an Löchern in die Beete scharren, machen sie durch ihre Plattbeine wieder doppelt wett.

Antworten