Mahé 110 ---> Persea americana

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch ausserhalb Europa, z.B. Afrika, Asien gesehen, und möchtet ihn bestimmen, dann könnt ihr hier fragen.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4596
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Mahé 110 ---> Persea americana

Beitrag von bee »

Hallo Baumfreunde,

seltsamerweise ist dieser Baum im Forum noch nicht mit Bildern vorgestellt/angefragt worden und er ist auch nicht in den Baumlisten.

Trotzdem ist es ein sehr bekannter Baum aus dem tropischen Mittelamerika, der heute wegen seiner Früchte in vielen tropischen bis subtropischen Gebieten (einschl. Mittelmeerraum) angebaut wird.
Blattgrößen und Fruchtgrößen sind variabel, trotzdem sind die Früchte unverkennbar.

Ich denke, jeder kennt die Früchte aus eigener Anschauung, deshalb zeige ich sie noch nicht 8) , sondern nur die Blätter (wechselständig) und die Blütenknospen (seitliche oder endständige Blütenstände).

Leider habe ich kein Blütenbild der offenen Blüten und keine Detailaufnahme. Die Einzelblüten wären gelblich-grün, 6-zählig und recht klein (4-10 mm).

Wie heißt dieser Baum?
Lösungsvorschläge bitte per PN, Auflösung nicht vor Freitagabend.
Dateianhänge
x_110c.jpg
x_110c.jpg (23.94 KiB) 7553 mal betrachtet
x_110b.jpg
x_110b.jpg (50.66 KiB) 7553 mal betrachtet
x_110a.jpg
x_110a.jpg (77.39 KiB) 7553 mal betrachtet
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4596
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Frank und Spinnich haben den Baum korrekt benannt, ich gratuliere!

Vielleicht kennt ja jemand den "Kleinen" hier?
(Foto aus vordigitaler Zeit abfotografiert...)

Bestimmt bin ich nicht als einzige schon mal unter die ...-Pflanzer gegangen.
Auffällig ist, dass bei dem kleinen "Wohnzimmerbaum" die Blätter viel dünner sind als bei den Artgenossen in den Tropen - und das liegt nicht an der Sorte.
Der Samen für die Anzucht stammte von Martinique.
Dateianhänge
x_110d.jpg
x_110d.jpg (21.23 KiB) 7530 mal betrachtet
Viele Grüße von bee

Spinnich
Beiträge: 2766
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Mahé 110

Beitrag von Spinnich »

Hallo Bee,

Du bist nicht die/der einzige Pflanzer(in). :lol:
Mein Exemplar ist schon etwas höher und verzweigt. Steht noch im unbeheizten (Ex-)Stall und hat dort Tiefstwerte von bisher ca. 2-3°C unbeschadet überstanden. Ist also lange nicht so wärmebedürftig, wie oft angegeben.
Im Sommer ist das junge Laub (im Freiland) zuerst schön rötlich, dann lange noch bronzegelb. 8)

Gruß Spinnich :P
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4596
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Karola hat auch den Baum erkannt, Gratulation!

Es ist kein Mangobaum, es besteht zwar eine gewisse Ähnlichkeit der Blütenstände in diesem Entwicklungsstadium, aber die Blüten von Mangifera indica wären 5-zählig.

Die Blattform bei Mangifera wirkt auf mich deutlich anders im Längen-Breitenverhältnis (schmaler, länglicher), die Blattnerven auch etwas anders.
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4596
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Eine Frucht, die sehr länglich ist (eine Sorte).
Dateianhänge
x_110f.jpg
x_110f.jpg (87.22 KiB) 7498 mal betrachtet
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4596
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Eine richtige Lösung ist eingetroffen von Andreas G., Gratulation.

Noch mehr lange dünne und kürzere dicke Früchte.

Wiki sagt: Gewicht (nach Sorte) variabel zwischen 100 gr. und 1 Kilo!
Hier das werden so 500 gr. Früchte, eine 4-Personen ...
Dateianhänge
x_110g.jpg
x_110g.jpg (47.43 KiB) 7484 mal betrachtet
x_110e.jpg
x_110e.jpg (86.49 KiB) 7484 mal betrachtet
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4596
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo,

auf den Seychellen (und auch aus der Karibik) kenne ich diese großen glattschaligen Früchte (wahrscheinlich doch deutlich über 500 gr. schwer), die bei der Reife meist grün bleiben, manche Sorten werden auch dunkel rot-braun.

Hier im Handel sind jetzt meist die kleinen, mit höckriger Oberfläche, die bei der Reife dunkel werden.
Reif ist die Frucht, wenn die Schale auf Fingerdruck nachgibt.

Aber wann ist sie reif zur Ernte am Baum?
Da wird meist an der Frucht geschüttelt, wenn der Kern "rappelt", dann ist es soweit.
Auf den Seychellen ist die Haupterntezeit dieser Frucht im März - auch vorher und hinterher gibt es sie vereinzelt.

Aber im März gibt es häufig eine Schwemme, und weil die Bäume recht groß werden, sind sehr viele Früchte vorhanden - viele Leute haben dann die Nase voll von ....

Nicht dass ich hier 7 Stück gekauft hätte, bei einem "Erntedurchgang" bei einer befreundeten Familie fielen 20 Stück an!

Familie: Lauraceae
Dateianhänge
x_110h.jpg
x_110h.jpg (49.27 KiB) 7473 mal betrachtet
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4596
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Anke hat hier Pflanzerfahrung aus Haiti, schon nach 6 Jahren tragen dort die Bäume, die aber relativ windbrüchig sind, wie sie mir berichtete.

Mein "Kleiner" (vor einigen Jahren hatte ich schon mal 2 große Pflanzen) wuchs nicht unbegrenzt weiter. Ich weiß nicht, wie die Erfahrungen der anderen ... -Pflanzer mit reinen Wohnungspflanzen sind.

Bis zu einer gewissen Höhe kein Problem (vielleicht 1 m - 1,30 m), auch mit einer Verzweigung.
Danach sieht es so aus, als wäre die "Versorgung" mangelhaft, neue Blattanlagen werden nicht vollständig ausgebildet, ältere Blätter hängen (und das nach ca. 3-4 Jahren, also nicht im ersten Winter, der zu dunkel oder zu warm im Raum ist)
Auch das Umtopfen in einen größeren, etwas tieferen Topf und Düngen hat da nichts mehr gebracht.
Viele Grüße von bee

kurt
Beiträge: 3254
Registriert: 22 Mai 2006, 19:31
Wohnort: Bresse Bourguignonne., France

Mahé 110

Beitrag von kurt »

Weiss nicht

Gruss
Kurt
Zuletzt geändert von kurt am 30 Nov 2012, 18:12, insgesamt 1-mal geändert.

Gata
Beiträge: 1282
Registriert: 06 Jul 2009, 10:37
Wohnort: Spanien

Beitrag von Gata »

Oh, Kurt, es soll doch ein Rätsel sein, also Lösung per PN.

kurt
Beiträge: 3254
Registriert: 22 Mai 2006, 19:31
Wohnort: Bresse Bourguignonne., France

Beitrag von kurt »

Tschuldigung Gata,
falsches Knopf gedruckt. Ist für mein einfach gestricktes Gemüt halt schwierig herauszufinden, warum das Jackfruiträtsel unter "Sonstiges" eingestellt wird, diese Frucht, was immer es auch sei, unter "Bestimmung Laubgehölz, Fundort Rest der Welt". Jetzt kann ich nur hoffen, dass meine Antwort (inzwischen editiert) falsch war.

Gruss
Kurt

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4596
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo,

@ Kurt: kein Problem, ich habe auch schon mal den falschen Knopf gedrückt, außerdem war das Rätsel ja auch so gut wie beendet.
Meine Mahé-Beiträge stelle ich ja schon seit anno 2009 als Rätsel in dieser Rubrik ein, sollte also nicht so neu sein. Ich schreibe nicht explizit "Rätsel", sondern "Lösungsvorschläge bitte per PN".
Es handelt sich zwar nicht um Bestimmungsanfragen, aber thematisch finde ich sie hier unter den Exoten besser aufgehoben - ähnlich war das ja mit den Serien von Stefan, Wolf, Mike, Durian etc.

Und natürlich hat Kurt recht gehabt und auch Durian und Wolf haben (noch vor Kurt´ s Antwort per PN) richtig geantwortet.

Es handelt sich um den Avocadobaum, Persea americana., Familie Lauraceae
Auf den Seychellen abgeleitet vom franzöischen "Avocatier" "Pye Zavoka" genannt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Avocado
Unter Commons auch Blütenbilder.

Ich habe gerade noch etwas länger nach Vergleichsbildern mit sehr großen Früchten gesucht, die findet man kaum.
Jedenfalls war die Varietät, die ich aus der franz. Karibik kenne, für mich optisch, von der Größe und vom Geschmack her identisch.
Der Geschmack ist etwas "leichter", "fruchtiger" (weniger fetthaltig), als von den Sorten, die wir hier kennen.

Ein paar unterschiedliche Erscheinungsformen:
http://avocadosource.com/slides/20040328/005083f.jpg

Eine ganz große aber längliche:
http://www.rarefloweringtrees.com/index ... temId=7220
Zuletzt geändert von bee am 30 Nov 2012, 21:37, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße von bee

Durian
Beiträge: 2048
Registriert: 18 Mai 2010, 13:12
Wohnort: Bonn

mahe 110

Beitrag von Durian »

Hier ein ergänzendes Foto einer Sorte aus Neuseeland
Dateianhänge
Avocado Baum Kiwi-Farm NZ Südinsel nahe Christchurch.JPG
Avocado Baum Kiwi-Farm NZ Südinsel nahe Christchurch.JPG (234.9 KiB) 7413 mal betrachtet

Antworten