USA Exkursion: Bristlecone Spezial - Teil 1

Hier findet ihr Platz für sonstige Themen

Moderatoren: LCV, stefan, tormi

Antworten
Benutzeravatar
baumlaeufer
Beiträge: 8311
Registriert: 07 Feb 2008, 01:56
Wohnort: Münster/ NRW
Kontaktdaten:

USA Exkursion: Bristlecone Spezial - Teil 1

Beitrag von baumlaeufer »

Hallo,

herzliche Grüße aus den USA von Baumläufer (Bilder) und Kiefernspezi (Text).


Ein ganz besonderes Erlebnis sollte ein Ausflug ins Onion Valley werden. Das ist ein landschaftlich besonders eindrucksvolles Hochtal in der Sierra Nevada.
Um es zu erreichen, fährt man zunächst zu dem kleinen Nest an der 395 namens "Independence" und biegt die einzige Straße in Richtung Sierra Nevada ab.
Dateianhänge
Zunächst durchquert man die Wüste. Die üppige Landschaft läßt sich noch nicht erahnen. Lediglich die kleinen grünen Punkte auf den Bergen deuten an, dass da in luftiger Höhe Bäume wachsen.
Zunächst durchquert man die Wüste. Die üppige Landschaft läßt sich noch nicht erahnen. Lediglich die kleinen grünen Punkte auf den Bergen deuten an, dass da in luftiger Höhe Bäume wachsen.
Fuchsschwanzkiefern SierraNevada Bergkamm.jpg (469.28 KiB) 5957 mal betrachtet
Zunächst sind wir die Straße bis zum Ende gefahren - Serpentinen bis in die Höhe von 2.400 m Höhe. Danach stand ein Fußmarsch an, der uns zu dem 3.200 m hoch gelegenen Gilbert See führte. Hier wurden wir von den fantastischen Herbstfarben überrascht, die
Zunächst sind wir die Straße bis zum Ende gefahren - Serpentinen bis in die Höhe von 2.400 m Höhe. Danach stand ein Fußmarsch an, der uns zu dem 3.200 m hoch gelegenen Gilbert See führte. Hier wurden wir von den fantastischen Herbstfarben überrascht, die
Fuchsschwanzkiefern SierraNevada Lake Gilbert.jpg (490.8 KiB) 5956 mal betrachtet
Nach einem ausgiebígen Bad im 8° C kalten Wasser wollten wir unbedingt einen besonders schönen Wald der Fuchsschwanzkiefer erreichen. Dafür haben wir einen Schutthang überwunden - nicht ganz ungefährlich.
Nach einem ausgiebígen Bad im 8° C kalten Wasser wollten wir unbedingt einen besonders schönen Wald der Fuchsschwanzkiefer erreichen. Dafür haben wir einen Schutthang überwunden - nicht ganz ungefährlich.
Fuchsschwanzkiefern SierraNevada Felsenmeer.jpg (402.89 KiB) 5955 mal betrachtet
Mitten in diesem rauhen Umfeld wachsen wahre Baumungetüme. Zum Teil balancieren sie auf den Steinen, erreichen trotz der Umstände bis zu 5 m Umfang und zeigen eine wunderbare Formenvielfalt.
Mitten in diesem rauhen Umfeld wachsen wahre Baumungetüme. Zum Teil balancieren sie auf den Steinen, erreichen trotz der Umstände bis zu 5 m Umfang und zeigen eine wunderbare Formenvielfalt.
Fuchsschwanzkiefern SierraNevada Baumstatue.jpg (463.99 KiB) 5954 mal betrachtet
Rote Stämme, sattes Dunkelgrün auf weißem Untergrund - ein grandioses Waldbild.<br />Die Fuchsschwanzkiefer zeigt zur Schwesternbaumart, der bekannteren Langlebigen Kiefer, deutliche Unterschiede: Aufrechter Wuchs, rote, mächtige Stämme und eine vitale Krone.
Rote Stämme, sattes Dunkelgrün auf weißem Untergrund - ein grandioses Waldbild.
Die Fuchsschwanzkiefer zeigt zur Schwesternbaumart, der bekannteren Langlebigen Kiefer, deutliche Unterschiede: Aufrechter Wuchs, rote, mächtige Stämme und eine vitale Krone.
Fuchsschwanzkiefern SierraNevada Baumgesellschaft.jpg (492.88 KiB) 5953 mal betrachtet
Die Zapfen unterscheiden sich durch die kaum bis gar nicht vorhandenen Grannen und die schöne rotbraune Farbe.
Die Zapfen unterscheiden sich durch die kaum bis gar nicht vorhandenen Grannen und die schöne rotbraune Farbe.
Fuchsschwanzkiefern SierraNevada Zapfen.jpg (502.88 KiB) 5952 mal betrachtet
Gleichen tun sich die beiden Baumarten bei der Anordnung und der Form der Nadeln, den teilweise wie hängende Flaschenreiniger anmutenden Zweigen und den phantastischen Farbspielen der durch die mörderischen Umweltbedingungen bloßgelegten Stämme.
Gleichen tun sich die beiden Baumarten bei der Anordnung und der Form der Nadeln, den teilweise wie hängende Flaschenreiniger anmutenden Zweigen und den phantastischen Farbspielen der durch die mörderischen Umweltbedingungen bloßgelegten Stämme.
Fuchsschwanzkiefern SierraNevada Jahresringe.jpg (503.18 KiB) 5950 mal betrachtet
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt (Khalil Gibran)
www.na-tour-denkmal.de

wolfachim_roland
Beiträge: 5609
Registriert: 08 Jun 2006, 08:53
Wohnort: Solingen
Kontaktdaten:

Beitrag von wolfachim_roland »

Super-Fotos: Herzlichen Dank!

und weiterhin GUTE REISE
wünscht Wolf
Wolf Roland

zwergziege
Beiträge: 11
Registriert: 15 Aug 2010, 21:50
Wohnort: Ludwigslust

Beitrag von zwergziege »

Hallo

Einfach fantastische Bilder die Ihr dort macht! Weiter so, und noch viel Spass dabei - da bekommt man wirklich Lust mitzureisen.

Gruß aus dem kalten Norden :-(

Cryptomeria
Beiträge: 9687
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Ich muss mich anschließen!

Superfotos, bitte mehr !!

Wir freuen uns

VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

eichhof
Beiträge: 5
Registriert: 21 Dez 2010, 21:57
Wohnort: kiel-suchsdorf

Beitrag von eichhof »

ich bin sprachlos........ wunderschön dort.

Durian
Beiträge: 2048
Registriert: 18 Mai 2010, 13:12
Wohnort: Bonn

Beitrag von Durian »

echt tolle Bilder ! Noch schöne Tage in Amerika und kommt heile wieder zurück !

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 6221
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Beitrag von stefan »

Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

Antworten