Braune Säulen-Thujas

Hier findet ihr Platz für sonstige Themen

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
kurt
Beiträge: 3254
Registriert: 22 Mai 2006, 19:31
Wohnort: Bresse Bourguignonne., France

Braune Säulen-Thujas

Beitrag von kurt »

Hallo zusammen

Ich schneide schon längere Zeit braun gewordene Zweige aus meinen Thujas heraus. Einzelne sind weniger dicht befallen, andere ziemlich krass. Zwei habe ich schon gefällt, weitere sehen bereits ziemlich zerrupft aus (Rechts auf dem Foto). Ein Bekannter hatte eine Thujahecke gepflanzt, die auch stark braun wurde. Irgendwann wurde ihm das dauernde Herausschneiden der braunen Zweige zu blöd und er liess sie einfach stehen. Sein Argument: Andere haben eine grüne Hecke, ich eben eine braune. Das will ich aber nicht. Deshalb meine Frage: Ist es eine Krankheit? ein Befall von was? Was kann ich tun, um meine Säulen zu retten? Kann ich den neuen aus Stecklingen gezogenen dieses Schicksal ersparen? Oder soll ich sie gleich herausreissen und verbrennen? Wer weiss Rat? Inzwischen bin ich so frustriert, dass ich auch zum Einsatz von Chemie bereit bin.

Gruss
Kurt
Dateianhänge
P1080915 Thuja nah .JPG
P1080915 Thuja nah .JPG (511.44 KiB) 3149 mal betrachtet
P1080912 drei Thujas .JPG
P1080912 drei Thujas .JPG (276.56 KiB) 3149 mal betrachtet

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 9102
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV »

Bei uns stehen drei auf einem Kreisel. Als es ausnahmsweise mal ein paar Tage ziemliche Minusgrade hatte, sind an einem, der voll in der Windrichtung steht, auch diese braunen Stellen entstanden. Diverse Rhododendren sind auch erfroren, haben aber wieder ausgetrieben. Also vermutlich Frostschaden. Bei Hecken kann es auch mit dem Licht zusammenhängen, dass die innen total verkahlen.

Mahaleb
Beiträge: 853
Registriert: 04 Aug 2008, 16:47
Wohnort: Ruhrtal

Beitrag von Mahaleb »

Hallo Kurt,
sieht für mich nach Kabatina thujae - aus.
Befallene bereits und abgestorbene rausschneiden und ggf. zusätzlich mit zugelassenem Pflanzenschutzmittel (z.B. Wirkstoff Azoxystrobin) nach Gebrauchsanweisung behandeln ist hier der Königsweg, sonst bekommst du das nie in den Griff.

kurt
Beiträge: 3254
Registriert: 22 Mai 2006, 19:31
Wohnort: Bresse Bourguignonne., France

Beitrag von kurt »

Hallo Mahaleb

Ich war heute morgen in einem einschlägigen Geschäft. Es war kein Mittel mit dem Wirkstoff Azoxystrobin erhältlich. Alle auf Aluminium-Basis, Fosétyl und Alliette Express (Triticonazol). Deswegen habe ich mir die geschädigten Zweige noch einmal vorgenommen und Fotos gemacht. Nach heftigem Googeln bin ich auch nicht viel schlauer geworden. Die Miniermotte kann man wohl ausscheiden. Schau dir bitte folgende Fotos noch mal an.

Gruss
Kurt
Dateianhänge
P1080931 Thuja schwarze Teile .JPG
P1080931 Thuja schwarze Teile .JPG (256.31 KiB) 3103 mal betrachtet
P1080927 Thuja grünne Spitzen .JPG
P1080927 Thuja grünne Spitzen .JPG (355.71 KiB) 3103 mal betrachtet
P1080918 Thuja .JPG
P1080918 Thuja .JPG (399.9 KiB) 3103 mal betrachtet

Hessekopp
Beiträge: 772
Registriert: 25 Nov 2009, 06:44
Wohnort: Neuss

Beitrag von Hessekopp »

Komisches Geschäft ... geh in ein anderes. Ebenso gut wie Azoxystrobin geht Tebuconazol oder Myclobutanil ... von letzterem läuft bei den meisten Präparaten aber gerade die Zulassung aus.
Die beiden letztgenannten wären zur Akutbehandlung meine Favoriten, Azoxystrobin hat die bessere Schutz- und Prophylaxewirkung.
Bild

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 6057
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Beitrag von stefan »

Ich verstehe ja gar nichts von Thuja, ..
aber braune Pflanzen oder ganze Hecken sieht man nicht selten
Hier ist ein link zur weiteren Information:
http://www.landwirtschaftskammer.de/lan ... haeden.htm
Gruß, Stefan
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

quellfelder
Beiträge: 4426
Registriert: 29 Dez 2010, 16:46
Wohnort: 23936 Grevesmühlen

Beitrag von quellfelder »

Hallo,

das einfachste ist absägen und dann mit Stumpf und Stiel vernichten.(verbrennen) Dann gegebenenfalls neu pflanzen.

Viele Grüße

quellfelder

kurt
Beiträge: 3254
Registriert: 22 Mai 2006, 19:31
Wohnort: Bresse Bourguignonne., France

Beitrag von kurt »

Hallo zusammen

Trotz zäher Bemühungen ist es mir bisher nicht gelungen, einen Lieferanten zu finden, der auch geringe Mengen an Private liefert. Deshalb meine Frage: Wäre jemand von Euch bereit, mir etwas nach Frankreich zu schicken? Kosten übernehme ich natürlich. Falls ja, dann kann er mich gerne per PN kontaktieren. Wir müssen die anderen User ja nicht daswegen im Forum langweilen. Es geht mir momentan nur um die grundsätzliche Bereitschaft dazu. Ich kümmere mich einstweilen selbst noch um mögliche Bezugsquellen hier vor Ort.

Gruss
Kurt

Antworten