Welcher Nadelbaum könnte das sein --> Cupressus macrocarpa

Ihr habt einen Nadelbaum/ Strauch ausserhalb Europa, z.B. Afrika, Asien gesehen, und möchtet ihn bestimmen, dann könnt ihr hier fragen.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi, Kiefernspezi

DamianHH
Beiträge: 10
Registriert: 12 Jul 2019, 10:41

Welcher Nadelbaum könnte das sein --> Cupressus macrocarpa

Beitrag von DamianHH » 12 Jul 2019, 10:57

Gute Morgen Baumkunde Forum :)

Ich brauche Hilfe bei der Bestimmung meines Baumes.
Tannenzapfen waren ca. 5cm lang und 3cm breit.
Leider habe ich keine Bilder vom Mutterbaum.
Das Bäumchen ist jetzt 1,5 Jahre alt und 40cm groß.
Bei Google habe ich schon Stunden lang verglichen, aber nichts Passendes gefunden.
Hoffe, ihr könnt anhand der Bilder mir einen Tip geben.

Lg aus HH
Damian
3F6077E5-EF46-4637-8167-C2A4868CAA7A.jpeg
3F6077E5-EF46-4637-8167-C2A4868CAA7A.jpeg (236.17 KiB) 801 mal betrachtet
AAE8F895-2BC3-475B-BBE6-E5CFCFF5BCE7.jpeg
AAE8F895-2BC3-475B-BBE6-E5CFCFF5BCE7.jpeg (226.68 KiB) 801 mal betrachtet
896F45D0-CF2A-43B5-A727-6189553A5CCC.jpeg
896F45D0-CF2A-43B5-A727-6189553A5CCC.jpeg (297.88 KiB) 801 mal betrachtet
01A071A0-F802-4AF5-949D-2A4C50A528FC.jpeg
01A071A0-F802-4AF5-949D-2A4C50A528FC.jpeg (225.48 KiB) 801 mal betrachtet

Cryptomeria
Beiträge: 8983
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Re: Welcher Nadelbaum könnte das sein

Beitrag von Cryptomeria » 12 Jul 2019, 11:46

Jungpflanze Juniperus, evtl. communis ? Muss man noch ein bisschen recherchieren.
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

JDL
Beiträge: 1730
Registriert: 04 Okt 2008, 21:21
Wohnort: Eé-ui-lo
Kontaktdaten:

Re: Welcher Nadelbaum könnte das sein

Beitrag von JDL » 12 Jul 2019, 11:56

mit wirklich so großen Zapfen?
Nadeln in 3 Reihen und schraubig stehend (nicht Kreuzweise gegenständig oder zu 3 wirtelig)?

Bilder sind unscharf, daher Vorsicht: Sequoiadendron giganteum

grtjs

Jan

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 8450
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Re: Welcher Nadelbaum könnte das sein

Beitrag von LCV » 12 Jul 2019, 11:59

Hallo,

ich habe Zweifel, dass das überhaupt eine Konifere ist.
Solche Dornen habe ich an Wacholder noch nicht gesehen.

Abgesehen davon, wieso unter Laubgehölz, Rest der Welt?
Aber warten wir erst mal ab, was es wirklich ist. Dann kann
man verschieben.

Gruß Frank

Cryptomeria
Beiträge: 8983
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Re: Welcher Nadelbaum könnte das sein

Beitrag von Cryptomeria » 12 Jul 2019, 12:06

Jan, Sequoiadendron ist das sicher nicht.
Mit der Zapfenangabe kann es nur stimmen, wenn es kein Nadelbaum ist. Aber dass dieser kleine Jungbaum schon Zapfen in dieser Größe getragen haben soll... Na, wir werden sehen, was sich da wieder ergibt. Vielleicht gibt es noch einige Angaben, woher,wo gekauft usw.
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 8450
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Re: Welcher Nadelbaum könnte das sein

Beitrag von LCV » 12 Jul 2019, 12:11

Ich verstehe es so, dass der Samen von einem solchen
Zapfen stammt und daraus das Bäumchen gezogen wurde.
Aber wir wissen ja aus vielen Anfragen, dass da oft einiges
durcheinander geraten ist.

Cryptomeria
Beiträge: 8983
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Re: Welcher Nadelbaum könnte das sein

Beitrag von Cryptomeria » 12 Jul 2019, 12:25

Kann man den Zapfen mal sehen?
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 8450
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Re: Welcher Nadelbaum könnte das sein

Beitrag von LCV » 12 Jul 2019, 12:33

Auf die Dornen geht niemand ein. Gibt es denn überhaupt
passende Koniferen mit Dornen wie in den Fotos hier zu sehen sind?

Cryptomeria
Beiträge: 8983
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Re: Welcher Nadelbaum könnte das sein

Beitrag von Cryptomeria » 12 Jul 2019, 12:40

Für mich sind das alles Jugendnadeln. Dornen sehe ich keine.
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 8450
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Re: Welcher Nadelbaum könnte das sein

Beitrag von LCV » 12 Jul 2019, 12:53

Cryptomeria hat geschrieben:
12 Jul 2019, 12:40
Für mich sind das alles Jugendnadeln. Dornen sehe ich keine.
VG Wolfgang
Ok, danke. Habe ich so noch nicht gesehen,
bin aber auch mehr an Laubgehölzen interessiert.

Gruß Frank

DamianHH
Beiträge: 10
Registriert: 12 Jul 2019, 10:41

Re: Welcher Nadelbaum könnte das sein

Beitrag von DamianHH » 12 Jul 2019, 13:19

Hey das sind aber viele Antworten.
Also:
In der Tat ist das Bäuchmen aus den Zapfen gezogen.
Den Zapfen habe ich aus Neuseeland mitgebracht. Leider habe ich keine mehr davon. Die zapfen hingen an einem großen Baum, also kein Strauch.
Wobei der Baum definitiv kein Mamut Baum oder ähnliches war und die Zapfen wie gesagt so groß wie ein halbes Ei (oval) waren.
Das war defintiv ein Nadelbaum. Dornen sind das nicht, es sind eher so speckige Blättchen.
Habe noch weiter zwei Fotos erstellt :wink:
IMG_4551.JPG
IMG_4551.JPG (142.95 KiB) 773 mal betrachtet
IMG_4550.JPG
IMG_4550.JPG (113.6 KiB) 773 mal betrachtet
Ich hoffe, ihr habt noch ein paar Tips :)
Vielen Dank schon mal.

Gruß
Damian
Zuletzt geändert von DamianHH am 12 Jul 2019, 13:39, insgesamt 2-mal geändert.

Babs
Beiträge: 256
Registriert: 20 Jun 2018, 12:01
Wohnort: Basel

Re: Welcher Nadelbaum könnte das sein

Beitrag von Babs » 12 Jul 2019, 13:38

Mit der Information Neuseeland - was meint ihr,
Taiwania cryptomerioides könnte das sein?
LG Babs

Cryptomeria
Beiträge: 8983
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Re: Welcher Nadelbaum könnte das sein

Beitrag von Cryptomeria » 12 Jul 2019, 13:55

Nein, Taiwania ist das auch nicht, aber Neuseeland ist ein sehr guter Hinweis. Wobei , es muss ja auch aus Neuseeland nichts dort einheimisches sein. Schade, dass es keinen Zapfen mehr gibt. Kannst du dir im Internet mal ein paar Zapfen anschauen. Vielleicht siehst du dort einen ähnlichen und kannst uns das hier mitteilen. Vielleicht kannst du auch noch irgendetwas zum Habitus des Altbaumes sagen. Schlank/sehr hoch oder mehr ausgebreitet oder gar nicht sehr hoch und trotzdem alt, Nadeln lang/kurz usw. Alles kann helfen. Ich habe leider erst wieder heute Abend Zeit, dann überlege ich nochmal genauer und spiele die einzelnen Möglichkeiten durch.
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

DamianHH
Beiträge: 10
Registriert: 12 Jul 2019, 10:41

Re: Welcher Nadelbaum könnte das sein

Beitrag von DamianHH » 12 Jul 2019, 14:00

Babs hat geschrieben:
12 Jul 2019, 13:38
Mit der Information Neuseeland - was meint ihr,
Taiwania cryptomerioides könnte das sein?
Sieht in der Tat ziemlich ähnlich aus. Wobei die Jungbäume dann doch abweichen von meinem.
Und die in Wikipedia beschriebene Zapfengröße passt nicht. Da steht etwas von 2cm Größe, meine waren ca. 5cm :roll:

rolf7
Beiträge: 1518
Registriert: 01 Jan 2009, 21:20
Wohnort: Nähe von Basel, Schweiz

Re: Welcher Nadelbaum könnte das sein

Beitrag von rolf7 » 12 Jul 2019, 14:22

Hallo Zusammen
Ich habe mich gerade nochmals in der Flora of New Zealand vergewissert.
Ich denke, wenn er von Neuseeland stammt, dann ist es keiner der rund 20 einheimischen Koniferen.

LG Rolf

Antworten