Noch eine Rosaceae - Feldrain ---> Rosa multiflora

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4055
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Noch eine Rosaceae - Feldrain ---> Rosa multiflora

Beitrag von bee » 24 Okt 2008, 17:45

Hallo Baumfreunde,
auch diese Rosaceae (im Mai im Bergischen Land im "Graben" zwischen Feldern und Landstraße) gibt mir Rätsel auf. Ich finde wieder Ähnlichkeiten mit Sorbus aucuparia, aber die Blüten sind größer und die Blätter anders gefiedert. Wenn ich mich richtig erinnere, hatte ein Teilbusch schon Früchte (leider kein Foto), die waren fast kirschgroß, glasig wässrig hellrot (ich bin aber nicht hundertproz. sicher, dass dies die gleiche Pflanze war)
Dateianhänge
R02a_D_05-2008.jpg
R02a_D_05-2008.jpg (80.37 KiB) 5526 mal betrachtet
R02b_D_05-2008.jpg
R02b_D_05-2008.jpg (84.08 KiB) 5526 mal betrachtet
R02c_D_05-2008.jpg
R02c_D_05-2008.jpg (69.63 KiB) 5526 mal betrachtet
Zuletzt geändert von bee am 31 Mai 2016, 22:15, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4055
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee » 24 Okt 2008, 18:05

Wenn ich Rosa multiflora (anderer Thread) google und so anschaue ... dann könnte dies doch auch R.multiflora sein?
Viele Grüße von bee

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi » 24 Okt 2008, 18:18

Hallo,
Rosa multiflora stimmt
LG Nalis

Myricaria
Beiträge: 1008
Registriert: 23 Feb 2008, 15:27
Wohnort: Feldkirchen an der Donau, Oberösterreich

Beitrag von Myricaria » 25 Okt 2008, 16:06

Apropos: Die Rosa multiflora ist unglaublich widerstandsfähig, viel mehr als ich gedacht hätte: Im Hochsommer ist das schwere "Gerüst" umgefallen (Der Strauch hat sich an unserem Schuppen festgehalten, ist riesengroß geworden, die Befestigungen waren zu schwach), wir mussten 95 % wegschneiden. Nach einem Monat, Mitte August, hat sie wieder angefangen auszutreiben (!) und jetzt Ende Oktober, besitzt sie eine Vielzahl von Trieben, teilweise mind. einen Meter lang! Ich kenne kaum ein Gehölz, das einen Hochsommer-Rückschnitt so problemlos verkraftet.

grünfink
Beiträge: 9
Registriert: 31 Okt 2008, 09:05

Beitrag von grünfink » 02 Nov 2008, 17:14

Da hast du recht ulmenfan, das ist wirklich eine tolle Pflanzen. Wir haben auch eine bei uns im Garten und da wuchert sie auch fröhlich vor sich hin.
Wenn die Rosa multiflora ist das echt total schön - ich liebe die Blüten!

Myricaria
Beiträge: 1008
Registriert: 23 Feb 2008, 15:27
Wohnort: Feldkirchen an der Donau, Oberösterreich

Beitrag von Myricaria » 03 Nov 2008, 15:19

Man muss ihr zugute halten, dass sie (bei uns) nur Absenker produziert, also bei weitem nicht so ausbreitungsstark wie ihre Verwandte Rosa rugosa ist.

pgs
Beiträge: 3423
Registriert: 16 Nov 2012, 20:44
Wohnort: KA
Kontaktdaten:

Beitrag von pgs » 31 Mai 2016, 21:46

Habe gerade einige Rosa multiflora in voller Blüte gesehen, hier auf dem NSG Alter Flugplatz in Karlsruhe. Ich hatte sie vorher als Rosa canina betrachtet, aber Anke hat mir gesagt, dass dies wohl Rosa multiflora sein sollte...

Kleine Unterschiede (abgesehen von der Vielzahl der Blüten in einem Blütenstand) erkennt man z. B. am Griffel.

beanstreesandshrubs schreibt zu den Blüten: "Styles exserted, united into a glabrous column."

=> Griffel herausstehend, zu einer glatten Säule vereint.
Dateianhänge
WP_20160531_003a.jpg
Ausschnitt aus einem zweiten Foto.
Herausragende Griffel sind besser erkennbar. Bei R. canina sind die nicht zu sehen.
WP_20160531_003a.jpg (101.53 KiB) 2823 mal betrachtet
WP_20160531_002k.jpg
Hier ein weiß-blühender Strauch von Rosa multiflora auf dem NSG Alter Flugplatz
WP_20160531_002k.jpg (119.24 KiB) 2823 mal betrachtet
Zuletzt geändert von pgs am 31 Mai 2016, 22:00, insgesamt 1-mal geändert.
beste Grüße von Holger/PGS

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4055
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee » 31 Mai 2016, 22:23

Hallo,
den säulenförmigen Griffel gibt es aber auch noch bei Rosa arvensis.
Es sind immer mehrere Details zu beachten.
http://www.blumeninschwaben.de/Zweikeim ... orst.htm#2

Ein besonderes Merkmal von Rosa multiflora sind die fransig zerschlitzten Nebenblätter.
Ich hänge mal ein altes Bild an einen alten Thread an.
Dateianhänge
Rosa multiflora_Nebenblätter fransig zerschlitzt_05-2009.jpg
Rosa multiflora_Nebenblätter fransig zerschlitzt_05-2009.jpg (85.82 KiB) 2811 mal betrachtet
Viele Grüße von bee

pgs
Beiträge: 3423
Registriert: 16 Nov 2012, 20:44
Wohnort: KA
Kontaktdaten:

Beitrag von pgs » 01 Jun 2016, 06:29

Danke, bee,
ja da hast du natürlich recht mit diesen eigenartigen zerfransten Nebenblättern als Merkmal. Habe leider nicht darauf geachtet. Muss demnächst nochmal da hin.

Aber R. arvensis ist es wohl nicht, denn die hat ja die Blüten meist nur einzeln oder zu 2 bis 3 (nach Fitschen).

Schade, dass wir nur drei Arten von "-Rose" in unseren Listen (Steckbriefen) haben.

Selbst der sehr handliche Hallwag-Taschenführer: Peter D. Moore: Wildpflanzen 192 S. (1981), den es leider nur noch gebraucht gibt, zeigt auf S. 50/51 acht heimische Wildrosen.
Da ist R. arvensis dabei, aber R. multiflora als nicht in Mitteleuropa heimischer Neophyt (aus China) kommt da nicht vor.
beste Grüße von Holger/PGS

menkontre
Beiträge: 539
Registriert: 25 Aug 2008, 17:46
Wohnort: Schwarzwald und Haiti

Beitrag von menkontre » 01 Jun 2016, 07:12

Hallo zusammen, Holgers Pflanze hatte eindeutig diese fransigen Nebenblätter. Gruß, Anke

pgs
Beiträge: 3423
Registriert: 16 Nov 2012, 20:44
Wohnort: KA
Kontaktdaten:

Beitrag von pgs » 01 Jun 2016, 08:25

Hallo Anke, ich habe solche fransigen Stipeln auf meinen Fotos gesucht.

Es sieht aber teilweise nicht so stark zerfranst aus wie bei Fitschen dargestellt oder wie bei bees Bild.
Dateianhänge
WP_20160531_002-stip.jpg
Ausschnitt-Vergrößerung aus Foto 1. Drei Stipel-Paare erkennbar, eines nur oben, eines oben und unten, und nur das dritte (von links) mehrfach zerfranst.
WP_20160531_002-stip.jpg (71.83 KiB) 2782 mal betrachtet
beste Grüße von Holger/PGS

menkontre
Beiträge: 539
Registriert: 25 Aug 2008, 17:46
Wohnort: Schwarzwald und Haiti

Beitrag von menkontre » 01 Jun 2016, 08:55

Hallo Holger, da hast du aber doch ziemlich eindeutig die Fransen abgebildet, zumindest wenn man es mit den ganz unzerteilten Nebenblättern der Rosa arvensis in Bee's Link vergleicht. Ich hatte ehrlich gesagt in der Eile auch nicht so gezielt darauf geachtet, war auch zu schattig. Deswegen ist mein Ausschnitt auch unscharf, aber man kann es erkennen. Auch die Behaarung stimmt. Zum Vergleich noch ein besser gelungenes Nebenblattbild aus dem Schwarzwald. Gruß, Anke
Dateianhänge
Rosa multiflora Vielblütige Rose 29.JPG
Rose im Schwarzwald
Rosa multiflora Vielblütige Rose 29.JPG (65.29 KiB) 2779 mal betrachtet
Rosa multiflora Vielblütige Rose 42.JPG
Rose in Karlsruhe
Rosa multiflora Vielblütige Rose 42.JPG (41.48 KiB) 2779 mal betrachtet

Antworten