Pfirsich-Problem

Hier findet ihr Platz für sonstige Themen

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Andreas75
Beiträge: 3946
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Andreas75 »

Ja, mach' das mal lieber nächstes Jahr nach der Blüte.

Von unserem "Wunderpfirsich" werde ich mal was abmoosen *denk*, sowie auch Samen probieren. Du hast recht, die vererben über Saat ja zuverlässiger als Äpfel. Und da der wilde Pfirsich da am Steinbruch ja alleine auf weiter Flur steht, hat der sich bestimmt selbst befruchtet und sollte daher ganz reine Samen ergeben *hoff*!

AndreasG.
Beiträge: 2684
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Beitrag von AndreasG. »

Aber vorher ein paar Früchte kosten.
Es soll ja noch mal warm und sonnig werden. Wenn die Pfirsiche noch nicht ganz reif sind, bringt vielleicht ein schöner Altweibersommer noch bisschen Süße und Geschmack in die Früchte.

Andreas75
Beiträge: 3946
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Andreas75 »

Selbstverfreilich wird zuerst verkostet :D !

AndreasG.
Beiträge: 2684
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Beitrag von AndreasG. »

Nur aus Neugier, wie schmecken die Früchte?

Andreas75
Beiträge: 3946
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Andreas75 »

Die hat einer vor uns geräubert, nur noch zwei abgelutschte Kerne zu finden gewesen. Immerhin schon mal ein Hinweis, dass die wohl ganz lecker sind, aber trotzdem fies *grummel* :?...

Also auf den diesjährigen Spätsommer hoffen und schneller sein, heißt die Devise.

AndreasG.
Beiträge: 2684
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Beitrag von AndreasG. »

Vielleicht war das der rechtmäßige Eigentümer?

Aber auf jeden Fall am Ball bleiben; ein resistenter Pfirsich ist immer interessant. Vielleicht lässt sich ein Zweiglein auf einen anderen Pfirsich aufpfropfen?

Andreas75
Beiträge: 3946
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Andreas75 »

Hy!

Hm, also die Steinbruchgesellschaft ^^?
Nee, das ist schon ein wild gewachsener Pfirsich, gewachsen in rainartigem Niemandsland zwischen klaffendem Steinbruch und Forstweg.
Am Ball bleibe ich, schließlich will ich auch gerne mal wieder meine Kauleiste in saftigen, süßen und reifen Pfirsichen versenken- einem Luxus, den man bei Ladenobst ja fast durchgängig (außer bei Kirschen) schon lange nimmer hat...

Was das Veredeln angeht: Habe ich auch gedacht, und im Moment schmeißen sie einem ja wieder überall diese Obstbäume für 4 € das Stück hinterher- Pfirsiche habe ich da dies Jahr aber noch keine gesehen.
Falls doch mal, wären diese jungen Bäumchen natürlich ziemlich ideale Unterlagen *zustimm*!

Mausi
Beiträge: 10
Registriert: 28 Mär 2016, 06:36

Beitrag von Mausi »

Gegen die Kräuselkrankheit solltest du dringend was machen. Ich würde mich da im Fachhandel beraten lassen. Was die Form betrifft, naja ich denke da gibt es nicht mehr viel zu machen. Aber lass ihm einfach mal noch etwas Zeit, vielleicht erholt er sich ja auch. Aber von unten her sieht es halt echt nicht gut aus.

AndreasG.
Beiträge: 2684
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Beitrag von AndreasG. »

Kiefer hat geschrieben: ..... schließlich will ich auch gerne mal wieder meine Kauleiste in saftigen, süßen und reifen Pfirsichen versenken.....
Ich hatte letztes Jahr reichlich Pfirsiche. Aber obwohl ich sie erst bei Vollreife geerntet hatte und etliche bereits abgefallen waren, waren sie nicht besonders süß.
Der Baum steht, wie eingangs zu sehen, mittlerweile sehr sonnig, aber obwohl der letzte Sommer zeitweise enorm heiß war, hatte das keine Auswirkungen auf Geschmack. Soll heißen, Bergregionen Mitteleuropas sind vielleicht nicht die optimalen Pfirsichanbaugebiete.

Antworten