Baum mit orangen Früchten ---> Espadaea amoena

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch ausserhalb Europa, z.B. Afrika, Asien gesehen, und möchtet ihn bestimmen, dann könnt ihr hier fragen.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

wolfachim_roland
Beiträge: 5605
Registriert: 08 Jun 2006, 08:53
Wohnort: Solingen
Kontaktdaten:

Beitrag von wolfachim_roland »

Zwischenstand:
Noch bin ich nicht fündig geworden. Aber ich bleibe bei meiner Vermutung: Sapotaceae. Der mexik. Name SAPOTE umfaßt Früchte vieler verschiedener Sapotaceen wie Manilkara, Pouteria, Diospyros (Ebenaceae!). Allein von der Gattung Pouteria gibt es unzählige Arte. Wir finden doch sicher alle, daß Pouteria campechiana (Castel, yellow sapote) eine sehr ähnliche Frucht aufweist. Auch in Australien (Pouteria australis) Brasilien (Pouteria cainito) ... gibt es ähnliche Früchte. Nur habe ich noch keine Übereinstimmung mit der Blüte gefunden.

Wolf
Wolf Roland

menkontre
Beiträge: 607
Registriert: 25 Aug 2008, 17:46
Wohnort: Schwarzwald und Haiti

Beitrag von menkontre »

Hallo zusammen und herzlichen Dank an Euch alle für Eure Beiträge. Frank hat natürlich recht, unbekannte Früchte sollte man besser nicht essen, auch wenn man in den meisten Fällen nicht gleich tot umfällt. Wenn die Beere ein exquisites Obst wäre, wäre man im Internet wahrscheinlich auch schon längst darauf gestoßen. Im Prinzip gebe ich Wolf recht, Sapotaceae sieht immer noch vielversprechend aus, und bei den Ericales gibt es viel mit so deutlich verwachsener Blütenkrone. Was mich irritiert, ist, daß meine Blüte so asymmetrisch ist. Das paßt nicht so richtig zu dem, was ich bisher in den vorgeschlagenen Familien gefunden habe. Die wenigen Blüten hatten alle die gleiche Form. Gruß, Anke

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4515
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo,
von den Sapotaceae war ich aber nicht mehr überzeugt, da gibt es solche Blüten wohl nicht.

Bei Key gibt es einen Schlüssel, um sich an die Familie anzunähern.
http://www.kew.org/science/tropamerica/ ... /index.htm

(Das lädt ziemlich langsam, währenddessen ist bei mir alles blockiert...).
Viele Fragen kann man nicht beantworten, die muss man dann offen lassen.

Bei den Solanaceae bin ich wieder hängengeblieben, und habe mir die Familie bei Kew Neotropicals angeschaut.

Bei "Fruit is a drupe" ... werden mir völlig unbekannte Arten genannt, die habe ich mir mal angeschaut. (Obwohl: "drupe" oder "berry"??)

Goetzea sieht schon mal gut aus, passt aber nicht ganz.
http://de.wikipedia.org/wiki/Goetzea

Bei den nahe Verwandten, die alle zur Familie Goetzeaceae gehörten und jetzt zu den Solanaceae gestellt werden, gefällt mir besonders gut:

Espadaea amoena, eine auf Kuba endemische Pflanze!

http://de.wikipedia.org/wiki/Espadaea
http://www.virtualherbarium.org/researc ... bbean.html
http://www.cybertruffle.org.uk/vinales/ ... amoena.htm
Viele Grüße von bee

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram »

Gratulation an bee!!!!!!

Super recherchiert, meine Hochachtung.
Viele Grüße, Wolfram

wolfachim_roland
Beiträge: 5605
Registriert: 08 Jun 2006, 08:53
Wohnort: Solingen
Kontaktdaten:

Beitrag von wolfachim_roland »

Auch von mir große Gratulation an bee!

Nun fallen die Puzzleteile zusammen:
http://www.virtualherbarium.org/researc ... bbean.html

Gruss, Wolf
Wolf Roland

menkontre
Beiträge: 607
Registriert: 25 Aug 2008, 17:46
Wohnort: Schwarzwald und Haiti

Beitrag von menkontre »

Hallo zusammen, nun bin ich wirklich begeistert, daß Du das herausgefunden hast, Bee. Herzlichen Dank an alle, die mitrecherchiert haben. Ich wäre da nie drauf gekommen. Gruß, Anke

Spinnich
Beiträge: 2719
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Espadaea Rätsel geknackt

Beitrag von Spinnich »

Hallo Bee

Glückwunsch und großes Lob für die überlegte und fleißige Recherche, die jetzt doch noch auf die Schnelle die Lösung abseits unserer Vermutungen erbracht hat. Bravo :P

Und Glückwunsch auch an Anke,

die so hartnäckig war und tatsächlich vor aller Augen an dem Zaun herumgeturnt ist, um uns mit diesen herrlichen Fotos zu beglücken. :D

Dass Du die Frucht trotz verlockendem Aussehen nicht verkostet hast, ist dann wohl auch mal besser gewesen.
Zwar werden ja einige Nachtschattengewächse gewohnheitsmäßig verzehrt, teilweise sogar Giftplanzen (nach entsprechender Zubereitung, nicht nur Kartoffel, auch schwarzer Nachtschatten ), aber das kann natürlich auch leicht ins Auge gehen. :twisted:

Zu den Goetzeaceae habe ich keine Hinweise auf Essbarkeit gefunden, allerdings auch nicht mehr als vage Hinweise bezüglich Giftigkeit (bzogen allerdings auf Goetzea elegans):

http://en.wikipedia.org/wiki/Goetzea_elegans
- It may be poisonous.
http://www.enciclopediapr.org/ing/artic ... f=08031401
- It has been reported that the plant, or maybe the fruit, is poisonous.

Saatgut kann man übrigens auch erwerben:

http://toptropicals.com/cgi-bin/garden_catalog/cat.cgi
Goetzea elegans, Beautiful Goetzea, Mata Buey (nur Wunschliste, kein Preis)

bei: http://b-and-t-world-seeds.com/
Espadaea amoena zur Zeit nicht lieferbar, Goetzea ekmanii (13 €)

Grüße und schönen Abend wünscht
Spinnich
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Spinnich
Beiträge: 2719
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Beitrag von Spinnich »

Hallo

über die verlockend aussehenden Früchte der Espadaea amoena, Familie Goetzeaceae (Solanaceae) hatten wir gerätselt, ob sie giftig oder vielleicht doch essbar wären.

Ich glaube Anke hätte die Frucht ruhig kosten dürfen, denn ich habe dazu gerade einen Hinweis der UNI Hamburg gefunden:
"Economic uses, etc. The berry of Espadaea edible, with the flavour of apricot."

The Families of Flowering Plants - Goetzeaceae Miers ex Airy Shaw

Vielleicht lohnt sich sogar der Anbau andernorts.

Gruß Spinnich 8)
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

menkontre
Beiträge: 607
Registriert: 25 Aug 2008, 17:46
Wohnort: Schwarzwald und Haiti

Beitrag von menkontre »

Hallo Dieter, beachtlich, daß du nach so langer Zeit was dazu ausgebuddelt hast. Vielen Dank. Das erklärt auch die Anpflanzung bei dieser Mietskaserne. Und wie komme ich jetzt da wieder dran? Cuba ist für mich im Moment unerreichbar. Ich habe die Pflanze nie woanders gesehen und sie ist ja auch endemisch. Alles z.T. sehr interessante Saatgut, das ich aus Cuba mitgebracht hatte, wurde während meiner Deutschlandabwesenheit "entsorgt". Dabei hätte ich wirklich jede Menge frostfreien Platz zum Pflanzen. Der nächste von Euch, der nach Cuba reist muss da eben wieder was mitbringen. Gruß, Anke

Antworten