Exotische Frucht ???? ---> Sechium edule

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch ausserhalb Europa, z.B. Afrika, Asien gesehen, und möchtet ihn bestimmen, dann könnt ihr hier fragen.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
ulmenmaser
Beiträge: 31
Registriert: 10 Nov 2007, 14:53
Wohnort: Utzenstorf

Exotische Frucht ???? ---> Sechium edule

Beitrag von ulmenmaser »

Hallo Experten und Freunde des Baums

Bin da über eine Frucht gestolpert :lol:

Wer kann da was dazu sagen?

Hat ein bischen ähnlichkeit wie Quitte... richt aber nach nichts, sehr schwer
und fest ganz glatte Haut und alle Früchte haben den Körper in fünf teile gelappt.

Gruss Ulmenmaser
Dateianhänge
DSCN1193.JPG
DSCN1193.JPG (79.77 KiB) 3383 mal betrachtet
DSCN1194.JPG
DSCN1194.JPG (82.18 KiB) 3383 mal betrachtet
DSCN1195.JPG
DSCN1195.JPG (79.85 KiB) 3383 mal betrachtet

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram »

Hallo Ulmenmaser,

Wie hoch war den Baum, unter dem Du über die Frucht gestolpert bist?
Oder ist die Frucht gar nicht vom Baum gefallen? Dann allerdings stammt sie von Sechium edule und wird als Chayote gehandelt, ein krautiges Kürbisgewächs aus dem trop. Amerika. Der Gemüsehändler hätte den Namen allerdings wissen müssen.

Viele Grüße
Wolfram

ulmenmaser
Beiträge: 31
Registriert: 10 Nov 2007, 14:53
Wohnort: Utzenstorf

Beitrag von ulmenmaser »

Hallo Wolfram

Bravo...Bravo... Ein Kürbisgewächs.... wäre nie drauf gekommen!

Danke für die kompetente Auskunft.

Mein Blumenhändler hat sie vom Höländischen Händler und der hat es auch nicht gewusst :wink:

Danke Ulmenmaser

wolfram
Beiträge: 3419
Registriert: 03 Mai 2007, 16:59

Beitrag von wolfram »

Ja, ... Blumenhändler ...

eigentlich ist die Chayote ein Gemüse!

Guten Appetit wünscht
Wolfram

Matlan
Beiträge: 258
Registriert: 30 Jul 2007, 23:16
Wohnort: Wien

Beitrag von Matlan »

Hi,
wenn Du sie ansetzen willst solltest Du die ganze Frucht einsetzen...
LG,
Matlan

Spinnich
Beiträge: 2719
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Exotische Frucht ???? ---> Sechium edule

Beitrag von Spinnich »

Hallo Exotenfans,
Irgendwann (nach Jahren) war ich zufällig mal auf den Beitrag gestoßen und hatte dann etwas weiter recherchiert.
Dabei bin ich auf die Information gestoßen, die Pflanze Sechium edule auch in Europa zu kultivieren und mein Interesse als Fan exotischer Pflanzen und Experimentator mit exotischen Gemüsen war geweckt. So hatte ich schon die Kultur von Tobinambur, aber auch von der weniger bekannten sehr ergiebigen Yakon erprobt. Auch Kiwano, Inkagurke, Bittergurke und Litchi Tomate konnte ich schon aus dem Garten ernten und verkosten.
Leider wird diese Pflanze üblicherweise aus der ganzen Frucht oder aus Stecklingen vermehrt und nicht aus billigem Saatgut. Früchte waren in meiner Region nicht zu bekommen. Diese bei Spezialpflanzen - Anbietern zu beziehen war mir dann zunächst zu teuer.
Ich habe keinen Asia -Laden um die Ecke, aber es gibt ja auch (günstige) Online Händler für Asia - Gemüse.
So kam ich auf die Idee bei einem Asia - Laden in Hamburg einige Gemüse zu bestellen: Bittergurken (Momordica charantia), Süsskartoffel, Ingwer, Colocasia esculenta und eben Sechium edule - Früchte. So war der Preis für die gesamte Bestellung trotz Versandkosten insgesamt recht günstig!
Leztere wollte ich dann natürlich mal auspflanzen aber auch verkosten.
Die größere Frucht habe ich heute vorsichtig ihres Kernes beraubt und nach Studium einiger Rezepte zubereitet.
Ich hatte auf dieser tollen Seite gelesen, dass man den Kern durchaus auch ohne (wie üblich) die ganze Frucht zum Start einer Pflanze verwenden kann, die dann mehrjährig wächst, über Triebe weitervermehrt werden kann und in allen Teilen essbar ist, also Blätter, Sprossen (wie Spargel), Früchte (incl. Kerne, die besonders gut schmecken sollen) uns sogar der Wurzel (bis 10 kg , gilt als Delikatesse).
500g Chayote aus dem Asia Shop, waren genau 2 frische knackige Früchte, die kleinere bleibt erst mal als Pflanzreserve (bleibt im Kühlschrank sicher noch 2 Wochen haltbar), die größere wurde eben heute geschlachtet und der Kern für Keimprobe entnommen.
Es gibt ja unzählige Rezepte, die ich aber erst mal als Anregung genommen habe um eine Art asiatisches Curry daraus herzustellen.
Zunächst habe ich einige Zutaten wie Kokosmilch Ingwer, Knoblauch, Zwiebel, Frühlingszwiebel, Pfeffer, Salz, Zucker, Chili, Rosenpaprika, Churrasco, Königskümmel, Koriander und Cumin, Fenchelpulver und Muskat sowie Papikapaste, rote Currypaste und Currypulver, zurechtgelegt.
Dann wurde erstmal die Süsskartoffel in Scheiben in der Pfanne gebraten (geht schnell) und mit Pfeffer und Salz und Kräutern abgeschmecken und rausnehmen. Halbierte Paprikaschote mit Rosenpaprika und Salz, Pfeffer etwas Zucker in der Pfanne braten und etwas karamelisieren, dann etwas Frühlingszwiebel mitbraten, alles rausnehmen und auf die Süsskartoffeln legen.
Dann etwas geschnetzteltes Geflügel mit Chili und Ingwer und passenden Gewürzen braten gut abschmecken und etwas zuckern. Am Schluss noch Zwiebel, Frühlingszwiebel und Knoblauch kurz mitbraten und aus der Pfanne nehmen.
Zuletzt die in Spalten geschnittene Chayote (Sechium) in Öl und Butter anrösten. Ich habe mit Salz, Pfeffer, Zucker, Lammgewürz, Rosenpaprika Korianderpulver und Cumin und Chili aus der Mühle gewürzt, dann noch mit etwas Muskat und zuletzt Paprika- und Currypaste zugegeben. Das ganze mit Kokosmilch (etwas H-Sahne zum Aufrühren) und einer Prise Stärke in gekörnter Brühe zum Fertigdünsten, dazu noch etwas Fenchelpulver. Die Geflügelteile mit dazugeben und mit erhitzen.
Derweil in einer 2ten Pfanne die halbierten Paprika und Süsskartoffeln wieder erhitzen. Über beide Pfannen am Ende noch etwas geriebenen Parmesankäse streuen. (Wozu braucht man exakte Rezepte, besser man wird selber kreativ und kocht nach eigenem Gusto)
Dann das ganze zu einem schönen (halb-)trockenen Weiswein servieren/Bon Appétit.

Ich denke das Experiment hat gelohnt und meiner Frau hat alles nach eigenem Bekunden bestens gemundet, was will man mehr!
Hoffe jetzt nur dass der Kern austreibt, dann kommt auch die 2te Frucht bald unter's Messer.

LG Spinnich :mrgreen:

Edit:
Wie ich eben bemerke ist dieser Beitrag nach wie vor in der falschen Rubrik, da hätte ich die Bitte an unsere Moderatoren den gesamten Beitrag doch besser nach "Sonstiges" zu verschieben.
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4515
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Re: Exotische Frucht ???? ---> Sechium edule

Beitrag von bee »

Hallo Spinnich,
da hast du ja sehr exotische Sachen mit diesem Ding angestellt :D .
Wie würdest du denn den Geschmack der Frucht pur beschreiben - roh bzw. gegart?

Ich habe sie in den Tropen schon mehrfach gegessen - und na ja :wink: so richtig "vom Hocker" haut einen der Geschmack nicht ... sehr neutral, frisch-gemüsig-grün bis leicht süßlich-nussig -so ähnlich wie (gute) Kohlrabi, aber ohne Kohlkomponente.
Der erste Kontakt war in einem kleinen Hotel mit guter einheimischer kreolischer Küche - aber hin und wieder wurde da auch mit deutlich europäischen Akzenten gekocht.
Und die haben damit etwas für uns total Unexotisches gemacht, für sie selbst wahrscheinlich jedoch sehr exotisch: dünne Scheibchen vorgegart, dann mit Bechamel-Sauce (?) in kleinen Förmchen mit Käse gratiniert -als Vorspeise.
In der franz. Karibik gab es diese Früchte auch, mittendrin in "Legume du pay" mit irgendwelchen Wurzelgemüsen, auch eher zart-neutral gewürzt, als Beilage zu einem Fleischgericht.
Ich selbst kombiniere die Früchte ganz gern unkompliziert und einfach mit in ebenso klein geschnitten Möhren als geschmortes Pfannengemüse (gewürzt nur mit Salz, Pfeffer, eventuell Thymian).
Viele Grüße von bee

Spinnich
Beiträge: 2719
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Exotische Frucht ???? ---> Sechium edule

Beitrag von Spinnich »

Hi bee,

gerne unkompliziert ist natürlich manchmal auch nicht schlecht.

Soll als in Salzwasser gegartes Gemüse ein wenig ähnlich Kohlrabi oder nach anderen Aussagen ähnlich wie Blumenkohl schmecken, dann gibt man nur etwas Pfeffer und Muskat und zerlassene Butter dazu und gut ist.

Mir war aber zufällig gerade nach einem herzhaften Curry und ich hatte an dem Tag auch Zeit und Lust in der Küche zu werkeln. Auch die gebratene Süsskartoffel passte da vermutlich besser zu der Zubereitungsart.

Die Frucht selbst ist ja nicht geschamcksintensiv, so kann man natürlich den Geschmack durch Gewürze, Sojasauce oder ähnliches gut beeinflussen.
In Australien wir die Frucht oft süß eingekocht als Ersatz für Kochbirne verwendet.
Die Rezepturen sind ja für S.edule so vielfältig wie die Namen.

LG Spinnich :lol:
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Antworten