Seite 1 von 1

Unbekannter Baum Koh Chang, Thailand ---> Palaquium obovatum (?)

Verfasst: 30 Jul 2020, 19:23
von xyla
Ich versuche einen Baum zu identifizieren, den ich letztes Jahr in Thailand fotografiert habe.
Ausfällig ist der üppige weiße Milchsaft, quirlige angeordneten (ca 20cm langen) Blättern, die vorne
leicht eingekerbt sind. Damit fällt meine wahrscheinlichste Art "Ficus" heraus. Oder gibt es da auch
Sorten die eingekerbte Spitzen haben. Oder eine Euphorbiaceae?

Gruß Xyla.

Re: Unbekannter Baum Koh Chang, Thailand

Verfasst: 30 Jul 2020, 22:11
von LCV
Hallo,

es gibt hunderte von Ficus-Arten. Solche Einkerbungen
kommen z.B. bei Ficus lyrata vor.

Ich würde mich aber nicht festlegen wollen, nur Ficus
könnte schon sein.

Gruß Frank

Re: Unbekannter Baum Koh Chang, Thailand

Verfasst: 30 Jul 2020, 22:36
von menkontre
Hallo zusammen,
ich schließe mich Frank insofern an, als dass das sehr gut ein Ficus sein kann. Es gibt viele Ficus-Arten, bei denen die Spitze eingekerbt scheint, meist weil sie ein wenig nach unten gefaltet ist. Ficus lyrata ist für dieses Phänomen ein Beispiel, das ist es aber im vorliegenden Fall nicht, die Struktur der Blattoberflächer und der Verlauf der Blattnerven ist da ganz anders. Ebenso hat Frank Recht, dass es Unmengen von Ficus-Arten gibt, ohne Früchte und Habitus wird eine Bestimmung da wohl kaum sicher sein. Auf dem ersten Bild im Hintergrund mit den Blattunterseiten sieht man, dass die Blätter deiner Pflanze nicht wirklich gekerbt sind. Ein Beispiel für einen in Thailand vorkommenden und allgemein häufigen Ficus mit passender Blattstruktur wäre Ficus callosa. Aber wie gesagt, nur eine von sicher vielen Möglichkeiten. Das Holz wird als gelblich mit dunklen Streifen beschrieben, was man ja hier sieht. Gruß, Anke

Re: Unbekannter Baum Koh Chang, Thailand

Verfasst: 30 Jul 2020, 22:46
von bee
Hallo Xyla,
von mir erst mal eine "vorsichtig suchende" Antwort.

War der Baum inmitten der "Wildnis" oder eher dem Siedlungsbereich zugeordnet, in den Bergen oder strandnah o.ä.?
Es gibt leider sehr wenige gute Zusammenstellungen im Web zu Bäumen aus Thailand, meistens sind es die überall üblichen Ziergewächse. Im Wald herrscht jedoch eine unglaubliche Artenvielfalt, wo man aber ohne mehrbändige Bücher zum Thema und ohne die entsprechenden Details nicht weiterkommt.

Eine gute Seite ist http://www.asianplant.net/ (aber eben nicht nur Thailand, aber die Verbreitung ist angegeben, neben Bildern gibt es auch Beschreibungen)

An Ficus bzw. Moraceae denkt man sofort, doch ich bin nicht sicher, ob man da richtig ist.
Der von Frank angespr. Ficus hat z.B. einen ganz anderen Blattspreitengrund. Ich habe mir auch ein paar Arten angeschaut, bei natureloveyou.sg - oft sind die Blätter zugespitzt, vor allem aber sehr häufig haben sie ganz unten 3 sichtbare Adern.
Es gibt allerdings mehrere Artocarpus-Arten, wo das Blatt so ähnlich aussehen kann (oft werden aber auch Jugendstadium-Blätter mit abgebildet, die dann eher gelappte Blätter haben).
Was mich aber von Moraceae allg. ein wenig zweifeln lässt, ist die bei dem einen Bild sichtbare Endknospe, da - glaube ich - nicht die typischen großen Knospenhüllblätter zu sehen (google mal "Ficus bud", "Artocarpus bud" zum Vergleich.)
Wenn sich dann aus dieser Knospe ein Blatt entfaltet, dann hinterlässt dieses Nebenblatt eine feine, deutlich sichtbare Linie am Stängel.
Das sollte man zumindest an der Sprossspitze, wo die ganz jungen Blätter sind, noch sehen können.
Das sehe ich hier aber nicht.

EDIT: kurz vor Absenden las ich die Antwort von Anke. Dieser Ficus sieht ziemlich gut aus, vor allem die Blattnerven. Bin nicht sicher, ob der ganz unten 3 Adern hat. Die Terminalknospe sieht da auf Bildern auch eher winzig aus. Aber was ist mit den stängelumfassenden Nebenblattnarben, die sollte der Baum haben.
Vielleicht ist das im Originalbild erkennbar?
http://tropical.theferns.info/image.php ... us+callosa
https://i0.wp.com/borneoficus.info/wp-c ... C462&ssl=1

Zum Vergleich habe ich mir auch ein paar Bäume aus der Familie der Euphorbiengewächse angeschaut, aber bisher ohne Treffer.

Es gibt allerdings noch eine weitere Familie, mit weißem Milchsaft und spiralig bzw. wechselständig stehenden Blättern, das wären die Sapotengewächse.
Da sollte man auch mal schauen (noch nicht gemacht, bin nicht sicher, ob es da solche prominenten Blattnerven gibt.)

Re: Unbekannter Baum Koh Chang, Thailand

Verfasst: 30 Jul 2020, 22:56
von JDL
Ficus, glaube ich nicht, die ringförmigen Narben der Stützblätter fehlen...

Re: Unbekannter Baum Koh Chang, Thailand

Verfasst: 30 Jul 2020, 23:14
von bee
Wenn sich dann aus dieser Knospe ein Blatt entfaltet, dann hinterlässt dieses Nebenblatt eine feine, deutlich sichtbare Linie am Stängel.
Das sollte man zumindest an der Sprossspitze, wo die ganz jungen Blätter sind, noch sehen können.
Das sehe ich hier aber nicht ....Aber was ist mit den stängelumfassenden Nebenblattnarben, die sollte der Baum haben.
Vielleicht ist das im Originalbild erkennbar?.
8) :wink:

Re: Unbekannter Baum Koh Chang, Thailand

Verfasst: 30 Jul 2020, 23:37
von bee
Ich bin jetzt bei den Sapotengewächsen auf Pflanzen gestoßen, wo oben die Endknospe so aussieht und auch die Blattansätze sehr ähnlich aussehen (nur der Blattschnitt passt nicht hundertprozentig).
Meiner Meinung nach geht das in Richtung der Gattungen Madhuca, Diploknema, Payena o.ä.
Dazu habe ich dann eine thailändische Seite gesehen (allerdings Provinz Surat Thani), also nur zum Vergleichen:
http://www.npic-surat.com/web/index.php ... ?showall=1

Re: Unbekannter Baum Koh Chang, Thailand

Verfasst: 31 Jul 2020, 07:48
von menkontre
Dann habe ich wohl zu viel an Linie in das Pixelrauschen reininterpretiert. Sapotaceae ist eine gute Alternative. Hervorragende Recherche, Bee.
Xyla, dann könntest du noch zur abschließenden Klärung Ausschnitte aus den ungeschnittenen Originalfotos zeigen. Aus dem Bild mit den Blättern von vorne das Zweigstück und auf dem ersten Bild sieht man an drei stellen mögliche Ansätze von jungen, gestielten Früchten. Am rechten Bildrand, in der Mitte im Hintergrund der Astgabel und evtl. eine reifere Struktur am linken Bildrand oben. Vielleicht ist da noch was zu erkennen. Gruß, Anke

Re: Unbekannter Baum Koh Chang, Thailand

Verfasst: 01 Aug 2020, 14:21
von xyla
Ich danke schon mal für die vielen Hinweise. Anbei die gewünschten Details.

Gruß Xyla

Re: Unbekannter Baum Koh Chang, Thailand

Verfasst: 01 Aug 2020, 15:42
von xyla
Hallo zusammen.

Madhuca hat oft geschwollenen Zweige, Payena keine Blätter in Büscheln.
Diploknema passt gut. Dann habe ich noch Palaquium obovatum gefunden.
Könnte es das auch sein?

Xyla

Re: Unbekannter Baum Koh Chang, Thailand

Verfasst: 01 Aug 2020, 18:43
von bee
Hallo,
Palaquium obovatum sieht sehr gut aus, vor allem die Blätter (Form - auch die Blattspitze, die Nerven, die Unterseite), so viel Latex.
Dann müsste es sich bei den kleinen "Dingen" um Blütenknospen handeln.

Was ist das denn für ein schickes Buch?

https://toptropicals.com/catalog/uid/pa ... ovatum.htm

Diese Seite kannte ich auch noch nicht (von der Autorin sind auch die Bilder bei Toptropicals, aber hier nicht gewerblich und auf trop. Asien beschränkt).
http://www.plantsofasia.com/index/english/0-294

Re: Unbekannter Baum Koh Chang, Thailand

Verfasst: 01 Aug 2020, 20:50
von xyla
Danke.

Der Scan ist aus eine Buchreihe "Forest Trees of Southern Thailand".
Es gibt wenn die Familie bekannt ist, einen recht guten Schlüssel zur
Identifikation.

Gruß Xyla

Re: Unbekannter Baum Koh Chang, Thailand

Verfasst: 01 Aug 2020, 21:01
von bee
Ah, danke, das habe ich mir schon gedacht, das ist das mehrbändige (teure) Werk.