Bäume in Bolama/Bijagos/Guinea-Bissau

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch ausserhalb Europa, z.B. Afrika, Asien gesehen, und möchtet ihn bestimmen, dann könnt ihr hier fragen.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
Thomas B.
Beiträge: 2
Registriert: 29 Dez 2019, 13:44

Bäume in Bolama/Bijagos/Guinea-Bissau

Beitrag von Thomas B. »

Hallo liebe Community,

beide Fotos sind auf der Insel Bolama in Guinea-Bissau aufgenommen. Beim ersten Foto sind meherere Bäume zu sehen. Hier suche ich den Namen des Baumes, der zwischen den Mauern aus dem Sand wächst.

Kann mir außerdem jemand sagen, um welchen Baum es sich auf dem zweiten Foto handelt?

Bin sehr gespannt & vielen Dank im Voraus

Thomas B.
2019-04 (546) Bolama.JPG
2019-04 (546) Bolama.JPG (136.37 KiB) 569 mal betrachtet
2019-04 (548) Bolama.JPG
2019-04 (548) Bolama.JPG (162.58 KiB) 569 mal betrachtet

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 9102
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Re: Bäume in Bolama/Bijagos/Guinea-Bissau

Beitrag von LCV »

Hallo Thomas,

für eine sichere Bestimmung werden Nahaufnahmen von Blättern,
Früchten, Blüten benötigt. Die Fotos sind zwar schöne Urlaubsbilder,
aber man kann nichts erkennen, um eine Aussage zu treffen.

Gruß Frank

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4515
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Re: Bäume in Bolama/Bijagos/Guinea-Bissau

Beitrag von bee »

Hallo Thomas,
wie Frank schon sagt, ist eine Bestimmung so nicht möglich.

Aber man kann trotzdem versuchen, sich der Sache anzunähern, über Strandbilder/ Reiseberichte etc. die diese Inseln (interessant!) zeigen. Dieser Baum (möglicherweise ist es zweimal die gleiche Art) scheint häufiger abgebildet zu sein: kleiner Baum, rundliche Krone, kleine ungeteilte Blätter mit glattem Blattrand. Die Blätter stehen ringsum ab, hängen nicht, die Blattstellung (gegenständig/ wechselständig) erkennt man leider nicht.

Eine "Einsteiger"-Zusammenstellung über die Flora von Guinea-Bissau habe ich nicht gefunden, sondern dann gleich die "Checklist"
https://www.researchgate.net/publicatio ... est_Africa
kann man da herunterladen.

Dann steht der Baum sehr nahe am Salzwasser, mitten im Sand, das muss er vertragen können.
Das ganze PDF kann man durchsuchen nach "coastal", der Begriff wird verwendet im Zusammenhang "coastal sand". Leider kann man dann nicht sofort die Bäume herausfiltern, sondern nur durchzappen.
Vieles sind Kräuter usw., Leguminosen kann man auch direkt ausschließen.

Als relativ passend vom Habitus her erschien mir Syzygium guineense
https://alchetron.com/Syzygium-guineense

... auf diese Weise könnte man da noch weiter suchen ...

Ansonsten könnte man die Merkmale, die man hat (aber wir haben zu wenige ...) hier eingeben:
http://www.westafricanplants.senckenber ... page_id=17
Viele Grüße von bee

Thomas B.
Beiträge: 2
Registriert: 29 Dez 2019, 13:44

Re: Bäume in Bolama/Bijagos/Guinea-Bissau

Beitrag von Thomas B. »

Hallo Bee, hallo Frank,

Danke für die vielen Tips, schade, dass mir wahrscheinlich die Kenntnisse fehlen, um eine endgültige Bestimmung vorzunehmen. Das einzige, was ich jetzt noch tuen kann, ist das Beifügen von zwei
2018 Bolama (1).jpg
2018 Bolama (1).jpg (292.53 KiB) 557 mal betrachtet
2018 Bolama (2).jpg
2018 Bolama (2).jpg (242.63 KiB) 557 mal betrachtet
Ausschnittsvergrößerungen!

Vielleicht hilft das noch.

Liebe Grüße

Thomas

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 9102
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Re: Bäume in Bolama/Bijagos/Guinea-Bissau

Beitrag von LCV »

Der Dicke könnte sogar Adansonia digitata sein.
Zumindest sind die jetzt besser erkennbaren Blätter ähnlich.

AndreasG.
Beiträge: 2716
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Re: Bäume in Bolama/Bijagos/Guinea-Bissau

Beitrag von AndreasG. »

Nee, das ist kein Baobab.

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4515
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Re: Bäume in Bolama/Bijagos/Guinea-Bissau

Beitrag von bee »

Da wäre ich nicht so sicher.
Der Baobab wird lt. PDF hin und wieder in Guinea in Dörfern angepflanzt, die "angeschwollene" Stammform hat er nur in Trockengebieten.
Thomas müsste jetzt mal schauen, ob es im Original einen Bildausschnitt gibt, wo man eindeutig sieht, dass die Blätter so handförmig zusammengesetzt sind. Das könnte so sein, aber ich sehe es nicht richtig, teilweise erscheint es mir anders.
Die vorgeschlagene Syzygium-Art ist der "kleine Dicke" jedenfalls nicht, da stehen die Blätter etwas anders.
Für einen Baobab wäre es eine Miniatur-Ausgabe.

https://ntbg.org/database/plants/detail ... a-digitata
http://aksvnursery.com/adansonia-digitata-2/
https://pixels.com/featured/lone-baobab ... -sion.html

Wenn der Stamm so rau aussieht auf Vergleichsbildern, dann sind das Bäume in Savannen, von Elefanten geschädigt. Also hier zweifele ich auch an der Rindenstruktur.
Viele Grüße von bee

AndreasG.
Beiträge: 2716
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Re: Bäume in Bolama/Bijagos/Guinea-Bissau

Beitrag von AndreasG. »

In einigen Gegenden werden die Blätter des Baobab als Salat gegessen und sie sind durchaus schmackhaft. Das habe ich selbst getestet.
Deshalb sind die Bäume in einigen Gegenden gefährdet. Aber so nah am Strand kann ich mir das wirklich nicht vorstellen.
Leider kann man nicht wirklich erkennen, ob die Blätter wechselständig sind.
Vielleicht ist es eine dort heimische Mangrovenart?

Spinnich
Beiträge: 2721
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Bäume in Bolama/Bijagos/Guinea-Bissau

Beitrag von Spinnich »

Ich möchte mal einen vagen Gedanken beisteuern.
Zwar weiß ich nicht, ob es so etwas in Strand nähe geben kann, aber irgendwie wirkt es auf mich, wie eine sekundäre Struktur die äußerlich an einem inzwischen) bereits abgestorbenen Baum sich herauf oder herunter geschlängelt hat, will sagen eine Schmarotzer-Feige?
Was denkt ihr, kann man das ganz ausschließen?

LG Spinnich :)
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4515
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Re: Bäume in Bolama/Bijagos/Guinea-Bissau

Beitrag von bee »

Das ist aber ein guter Gedanke, da man die Rindenstruktur und diese wirren Äste nicht auseinanderdividiert bekommt.
In dem oben verlinkten PDF (checklist) gibt es in Guinea Bissau 23 Ficus-Arten, 9 davon "strangler" (Würgefeigen), 1 davon an "Mangrove border" (im Hintergrund sieht man Mangroven) ist Ficus natalensis. Die Blätter sehen aber anders aus.
Eine weitere Feige in "coastal sands" = Ficus lutea :) :shock: , die hatte wir ja kürzlich erst.
Jetzt wäre es noch gut, die Blattnerven etwas besser zu erkennen, aber ich meine in Teilbereichen eine deutlich hellere Mittelader und ein paar Seitenadern mit deutlichen Abständen zu erkennen.

Mein Problem dabei ist, dass ich diesen Habitus der Pflanze bisher so nicht kenne. Und man braucht zu sicheren Bestimmung die Blattnerven und am besten auch die für Ficus typischen Blattknospen am Ende der Zweige.

http://www.africanplants.senckenberg.de ... 78&id=2471#
viewtopic.php?f=9&t=20576&hilit=Ficus+lutea
Viele Grüße von bee

Antworten