Baum aus Tanzania/Zanzibar ---> Calophyllum inophyllum (?)

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch ausserhalb Europa, z.B. Afrika, Asien gesehen, und möchtet ihn bestimmen, dann könnt ihr hier fragen.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
PeterPeter47
Beiträge: 3
Registriert: 04 Jun 2019, 16:16

Baum aus Tanzania/Zanzibar ---> Calophyllum inophyllum (?)

Beitrag von PeterPeter47 »

Kann jemand diese Baumart bestimmen? Bitte nur Informationen die 100% belegbar sind.
Der Kern war nicht immer Grün am Anfang war er in einem hellen Beige.
Das ganze war in einer harten Nuss 2-3 cm.
Das Keimen hat ca. 6 Monate gedauert (manche sind immer noch nicht gekeimt)

Der Samen stammt aus Afrika, genauer gesagt aus Tanzania/Zanzibar.
IMG_20190602_195024.jpg
IMG_20190602_195024.jpg (74.8 KiB) 798 mal betrachtet
IMG_20190602_195028.jpg
IMG_20190602_195028.jpg (84.12 KiB) 798 mal betrachtet
IMG_20190602_195037.jpg
IMG_20190602_195037.jpg (82.26 KiB) 798 mal betrachtet
IMG_20190602_195051.jpg
IMG_20190602_195051.jpg (82.45 KiB) 798 mal betrachtet
IMG_20190602_195124.jpg
IMG_20190602_195124.jpg (89.1 KiB) 798 mal betrachtet
Bild

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4515
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Re: Baum aus Tanzania/Zanzibar

Beitrag von bee »

Hallo,
eine interessante Anfrage mit aussagekräftigen Bildern und ich trau :wink: mich mal zu antworten. Es ist nämlich so, dass wir uns hier hin und wieder auch per "Vermutungen" an die "Lösung" herantasten und dass eine hundertprozentig treffsichere Antwort bei vielen unbekannten Tropenpflanzen auch gar nicht möglich ist.
Eine weitere Information wäre noch sinnvoll gewesen, in welchem Umfeld wuchs der Baum, sind die Nüsse in Strandnähe gefunden worden?

Das letzte Bild zeigt sehr schön deutlich sehr dichtstehende parallele Blattnerven, das bestätigt meine erste Vermutung: Calophyllum inophyllum. Das einzige "Problem" ist, dass die Blätter des Sämlings etwas zugespitzter sind als auf Vergleichsbildern und wie ich es selbst mal fotografiert habe (da waren die Pflanzen etwas weiter entwickelt und am Naturstandort sah man keine Nuss halb aus dem Boden "gucken", bei älteren Pflanzen ist die Blattspitze abgerundeter.)
Also heißt es noch einmal die Früchte, die Nüsse vergleichen (das Innenleben). Wenn es da eine große Übereinstimmung gibt, dann ist die Sache wohl eindeutig. Und GRATULATION, die Art keimt nicht leicht. Das ist mir noch nicht gelungen, d.h. die Früchte waren eventuell nicht im richtigen Zustand. In einem meiner Bücher steht zur Anzucht (in tropischen Gebieten): Keimrate nur 63 Prozent, wird durch das sehr harte Endokarp behindert. Entfernt man das Endokarp erhöht sich die Keimrate auf über 90 Prozent und die Keimschnelligkeit (bei trop. Klima) von über 50 Tage auf gut 20 Tage. Eine Lagerung des Saatgutes soll nicht möglich sein.

https://www.alibaba.com/product-detail/ ... 83297.html
http://www.instazu.com/media/2042529146065006036
http://oikos.in/html/newckfinder/userfi ... tsSET1.pdf (in dem PDF nach Calophyllum suchen)
https://www.flickr.com/photos/tgerus/36 ... 7/sizes/o/
https://www.flickr.com/photos/58828131@N07/7254876628 (linke Pflanze)

Es gibt auch noch andere Calophyllum-Arten, mit zugespitzteren Blättern, allerdings wird C. inophyllum für Sansibar genannt - der Baum ist typisch für Gebiete rund um den Indischen Ozean.
https://uses.plantnet-project.org/en/Ca ... um_(PROTA)
Viele Grüße von bee

PeterPeter47
Beiträge: 3
Registriert: 04 Jun 2019, 16:16

Re: Baum aus Tanzania/Zanzibar

Beitrag von PeterPeter47 »

Zunächst einmal, vielen Dank für Ihre Antwort!

Das könnte die Rätsels Lösung sein.
Ich hab bewusst die Informationen weggelassen, die mir bekannt waren, der vermeidliche "Biologe" in einem Nationalpark auf Sansibar meinte: Das wären Mahagoni Samen- ja - diese standen dort auch herum aber es kam wir etwas spanisch vor. Meine Recherchen haben ergeben, dass Mahagonisamen ganz anders aussehen.

Standort/Fundort der Samen: feuchter Boden, extrem hohe Luftfeuchtigkeit 80-90%, Jozani National Park. Es gibt unweit einen Strand, jedoch sind diese Nüsse aus einem Wald in dem Colombo Affen leben.

Ich hab noch mal zusätzliche Bilder gefunden, leider keine mehr wo die Nuss noch zusehen ist. Das sind alles Samen, die ich bereits aus der Schale entfernt habe.
IMG_20190317_132020.jpg
IMG_20190317_132020.jpg (99.12 KiB) 764 mal betrachtet
IMG_20190220_170754.jpg
IMG_20190220_170754.jpg (74 KiB) 764 mal betrachtet
IMG_20190203_115006.jpg
IMG_20190203_115006.jpg (111.07 KiB) 764 mal betrachtet

Spinnich
Beiträge: 2719
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Baum aus Tanzania/Zanzibar

Beitrag von Spinnich »

Hallo,
der Baum gedeiht zwar dank hoher Salz-Toleranz auch an der Küste (Samen sund auch schwimmfähig = Nautochorie), jedoch auch bis in 500m Höhe.
"Die Gattung Calophyllum (Calophyllaceae) umfasst etwa 190 Arten.
Calophyllum inophyllum hat eine weite geografische Verbreitung von Ostafrika über Madagaskar, Indien, Indochina, Thailand, Philippinen, Malaysia, Indonesien bis nach Nordaustralien. Er kommt auch auf einigen Inseln im Pazifik vor."
Der tropische Tieflandsbaum gedeiht an sandigen Stränden oder auch in höheren Lagen bis 500 m."
https://ojs.ub.uni-frankfurt.de/Palmeng ... ad/123/99/
http://www.africanplants.senckenberg.de ... 78&id=2188#
Übrigens zum angezweifelten Hinweis Mahagoni-Samen: "Calophyllum inophyllum ist ein Hartholzbaum, dessen Holz als Indisches Mahagoni oder Rosenholz gehandelt wurde, es ist auch im Handel als Bintangor"
Daher sollte man bei solchen Hinweisen der Einheimischen auf Baumnamen immer vorsichtig sein, da stiften oft die zahlreichen "Trivialnamen" Verwirrung.

LG Spinnich :wink:
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4515
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Re: Baum aus Tanzania/Zanzibar

Beitrag von bee »

Hallo,
mit "Früchte und Samen vergleichen" meinte ich, die Fotos im Web mit den erinnerten Früchten/Samen beim Aufsammeln vergleichen, ob das hinkommt. Es sieht jedenfalls für mich so aus. Ich kenne den Baum zwar überwiegend als Strandbaum, aber er kommt tatsächlich auch natürlicherweise in anderen Regionen vor. Auf Sansibar ist er übrigens in manchen Regionen (wie dem Jozani-Gebiet) angepflanzt worden. Ich habe jetzt nicht überprüft, ob er dort ursprünglich einheimisch ist, die Informationen sind etwas widersprüchlich - manchmal weiß man das auch nicht so genau, bzw. das ist nicht mehr überprüfbar..

Hier interessante Dokumente zu Jozani Park, der Baum hat den einheimischen Trivialnamen Mtondoo :
http://www.coastalforests.org/BeentjeRe ... hicket.pdf (nur Scans, man kann nicht suchen)
http://coastalforests.tfcg.org/pubs/Joz ... 202002.pdf

Was die typische Blattform betrifft, die allerersten Blätter scheinen auch auf Vergleichsbildern eine gut ausgeprägte Blattspitze zu haben. Man kann auch nicht sicher sein, ob die Blätter hier bei einer "Topfpflanze" sich ganz typisch entwickeln. Ich habe z.B. Mimusops coriacea erfolgreich ausgesät, die Pflanzen habe ich immer noch, die Blätter sehen immer noch nicht wie beim Mutterbaum aus.
viewtopic.php?t=6048
Viele Grüße von bee

PeterPeter47
Beiträge: 3
Registriert: 04 Jun 2019, 16:16

Re: Baum aus Tanzania/Zanzibar

Beitrag von PeterPeter47 »

Erst mal vielen Dank für die zahlreichen Antworten.
Ich habe 1-2 Exemplare abzugeben bzw. würde diese gerne gegen eine andere Pflanze tauschen.

Bei Interesse meldet Euch!

Gruß!

Antworten