Laubbaum Kambodscha ---> Jatropha integerrima (?)

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch ausserhalb Europa, z.B. Afrika, Asien gesehen, und möchtet ihn bestimmen, dann könnt ihr hier fragen.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Ylith
Beiträge: 4
Registriert: 02 Apr 2018, 15:32

Laubbaum Kambodscha ---> Jatropha integerrima (?)

Beitrag von Ylith »

Hallo,

ich habe aus einem Samen aus Kambodscha oder Laos das Gewächs aus den angehängten Fotos gezogen.
Leider weiß ich nicht mehr, wie der Samen aussah, oder der Baum an sich, da ich den Samen vom Boden aufgelesen habe.
Die Blätter sind wechselständig, und sehen sehr einzigartig aus, deswegen hoffe ich, jemand kann mir hier weiterhelfen :)

LG Evelyne
IMG_6826.jpg
IMG_6826.jpg (89.58 KiB) 1821 mal betrachtet
IMG_6827.jpg
IMG_6827.jpg (84.26 KiB) 1821 mal betrachtet

Yogibaer
Beiträge: 1057
Registriert: 08 Apr 2014, 12:38
Wohnort: Im Gartenreich

Re: Laubbaum Kambodscha

Beitrag von Yogibaer »

Ich bin mir nicht sicher, schau dir mal Bilder von Ficus carica an und vergleiche mal diese.
Gruß Yogi

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 9101
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Re: Laubbaum Kambodscha

Beitrag von LCV »

Ich denke auch, dass es irgendein Gehölz aus der
Familie Moraceae ist. Bei Ficus carica habe ich Zweifel.
Da liest man ja keine Samen vom Boden auf und eine
komplette Feige wäre wohl noch in Erinnerung.

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4515
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Re: Laubbaum Kambodscha

Beitrag von bee »

Hallo,
Moraceae hätten Milchsaft, das könnte man überprüfen - aber die Blattentwicklung aus der Knospe sieht da anders aus, da sieht man so "tütige Nebenblätter" ("tütig" sage ich jetzt, das ist kein Fachbegriff) - und wenn diese Nebenblätter abfallen, sollen immer entsprechende Blattnarben bleiben.
Sucht zum Vergleich mal den Begriff "terminal stipule moraceae".
aus: https://www.kew.org/science/tropamerica ... raceae.htm
Distinguishing characters (always present)
The most obvious features of the family are the presence of latex in all parts of the plant, and terminal stipules.
In times of high water stress, some species may not exude evident latex.
Ich denke hier eher an einen Brachychiton, mit juvenilen Blättern - bin aber nicht sicher (auch nicht, was die Art betrifft, eventuell B. acerifolius??)
Brachychiton mit den schönen Blüten wird bestimmt auch in Kambodscha und Laos angepflanzt - und gerade diese Früchte/ Samen werden oft mitgenommen und sie keimen auch sehr gut.
Die hellgrünen Blätter "gefallen" mir aber nicht so gut ... chlorotisch? Ist das Gießwasser sehr kalkhaltig?
Viele Grüße von bee

Ylith
Beiträge: 4
Registriert: 02 Apr 2018, 15:32

Re: Laubbaum Kambodscha

Beitrag von Ylith »

Danke für die Tips, hellgrüne Blätter vermutlich kalkhaltiges Wasser

LG Evelyne

xyla
Beiträge: 74
Registriert: 14 Jun 2015, 13:16
Wohnort: berg

Re: Laubbaum Kambodscha

Beitrag von xyla »

Ich hätte noch eine weitere Idee: Jatropha curcas (Purgiernuss). Ich gehe dabei davon aus, dass die wenig bis nicht gelappten Blätter eher frühe Triebe waren.

Denkbar wäre zudem Solanum torvum (die Früchte werden in Kambodscha wie in Thailand gegessen (im green curry).

Gruß Xyla

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4515
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Re: Laubbaum Kambodscha

Beitrag von bee »

Hallo,
ja, das ist immer ganz schön schwierig mit den Jungpflanzen, vor allem wenn man keine weiteren Informationen hat.
(Ich weiß auch nicht, ob die Threaderstellerin hier noch hereinschaut oder das so eingestellt hat, dass sie eine Nachricht bekommt).

Jatropha curcas wäre als Euphorbiengewächs auch mit Milchsaft, was man überprüfen könnte.
Trotzdem glaube ich nicht daran, und zwar weil man hier auf den eingestellten Bildern deutliche Nebenblätter (Stipel, engl. stipule) erkennen kann (und bei Jatropha sollen die winzig klein sein - sind auf den Vergleichsbildern nicht sichtbar.)
Zum Vergleich ein Bild von einer Jatropha-Jungpflanze. Ich meine, da sieht der "Stamm" glatter und anders aus.

http://www.lijunoilacnepimple.com/lijun ... ding50.JPG
Aus : http://www.lijunoilacnepimple.com/lijun01/jatrophaE.htm

Solanum wäre ganz ohne Nebenblätter.
Viele Grüße von bee

Spinnich
Beiträge: 2719
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Laubbaum Kambodscha

Beitrag von Spinnich »

Hi,

bei den chlorotischen Blätter hätte ich zunächst am ehesten an Carica papaya gedacht, aber ich denke die Blattaderung passt eher zu B. acerifolius.

LG Spinnich :)
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Ylith
Beiträge: 4
Registriert: 02 Apr 2018, 15:32

Re: Laubbaum Kambodscha

Beitrag von Ylith »

Hallo, habe jetzt ein Foto des Samens gefunden, ist der Samen ganz links. Und noch weitere Fotos der Pflanze.
Eventuell geht es damit leichter

LG
11953055-873D-4A56-B8D3-128DA6A9CC8F.jpeg
11953055-873D-4A56-B8D3-128DA6A9CC8F.jpeg (203.33 KiB) 1226 mal betrachtet
ABB3D40C-C127-489D-9ABD-432C11696927.jpeg
ABB3D40C-C127-489D-9ABD-432C11696927.jpeg (105.73 KiB) 1226 mal betrachtet
DE2FE366-1FDC-4B49-9E7D-DD25B64E71B0.jpeg
DE2FE366-1FDC-4B49-9E7D-DD25B64E71B0.jpeg (107.49 KiB) 1226 mal betrachtet

Spinnich
Beiträge: 2719
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Laubbaum Kambodscha

Beitrag von Spinnich »

Die Gattung Jatropha (190 Arten!) scheint mir bei der Samenform aber doch recht wahrscheinlich,
ob es eine Purgiernuss ist, bleibt aber fraglich :?:
LG Spinnich :|
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

AndreasG.
Beiträge: 2715
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Re: Laubbaum Kambodscha

Beitrag von AndreasG. »

Ich würde J.curcas zumindest nicht ausschließen. Die Art wird weltweit als Nutzpflanze zur Ölgewinnung angebaut und sollte dementsprechend auch außerhalb ihrer Heimat häufig zu finden sein. Als Test kann der Besitzer mal vorsichtig den Stamm anritzen. Der austretende Milchsaft ist bei Jathropa im Gegensatz zu Euphorbia transparent.

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4515
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Re: Laubbaum Kambodscha

Beitrag von bee »

Hallo,
zumindest meine Brachychiton-Idee kann man jetzt ausschließen :wink:

Es ist aber auch noch eine Frage, ob die Samen von Anfang an so unregelmäßig geformt waren oder durch Trocknung so "eingezogen" aussehen.
Ich hatte gestern mal allg. nach "Jatropha seed" gesucht, die sehen auf Bildern schon ein bisschen anders aus.

Wenn man aber weiß, dass es sich um einen BAUM (?) gehandelt hat, sollte man vielleicht allgemein noch mal bei Bäumen aus der Fam. der Euphorbiaceae suche. Ich bin gestern noch von Aleurites zu den ähnlichen Vernicia und Reutealis "gezappt" (habe aber keine Zeit zum Suchen im Moment) - das passt , soweit erkennbar auch nicht so richtig. Samenbilder findet man kaum (scheinen hell zu sein, aber eher abgeflacht), die Blätter sind da variabel, Sämlingsbilder findet man auch kaum.

Wie sieht denn die Blattunterseite aus, gibt es irgendwo Behaarung oder Drüsen am Übergang von Blattstiel zu Blattgrund?
Die Milchsaftfrage wäre auch noch zu klären... :wink:
Viele Grüße von bee

Ylith
Beiträge: 4
Registriert: 02 Apr 2018, 15:32

Re: Laubbaum Kambodscha

Beitrag von Ylith »

Also, keine Milch, aber samtige Beschaffenheit des Blattes. Beide Seiten sind weich und fühlen sich behaart an.
Samen war so, hat sich nach dem aufsammeln nicht verändert.

LG Evelyne
.
E2954C66-0CFB-437B-B793-24DA224E7B5B.jpeg
E2954C66-0CFB-437B-B793-24DA224E7B5B.jpeg (196.86 KiB) 1170 mal betrachtet

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4515
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Re: Laubbaum Kambodscha

Beitrag von bee »

Hallo Evelyne,
danke für das Einstellen des weiteren Bildes und der Info "samtig, behaaart" und "kein Milchsaft" - mmm, leider weiß ich dann auch nicht weiter.
Vermutlich ist es dann kein Vertreter der Euphorbiengewächse (ob alle da Milchsaft haben?).

Ich habe noch mal bei verschiedenen Malvengewächsen im weiteren Sinn geschaut, leider aber ohne Ergebnis.

Vielleicht kommt ja noch eine andere Idee ...
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 9101
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Re: Laubbaum Kambodscha

Beitrag von LCV »

Die Blätter erinnern mich an Alangium. Ich kenne "persönlich" nur A. platanifolium, deren Blätter
so aussehen, auch etwas variabel sind. Die Früchte sehen aber anders aus, ziemlich kugelförmig.
Aber es gibt auch Alangium-Arten, deren Früchte länglich sind. Leider gibt es nur wenige Bilder
der insgesamt ca. 20 Arten plus diverser Unterarten. Das Verbreitungsgebiet könnte aber passen.
Wobei interessant wäre, ob die Früchte aus dem Urwald stammen oder einem Park, Hotelanlage,
Botanischen Garten. In diesem Fall muss das ursprüngliche Verbreitungsgebiet nicht unbedingt
Kambodscha einschließen. Spätestens, wenn die ersten Blüten kommen, würde man mehr wissen.
Alangium-Blüten sind ziemlich einzigartig.

Antworten