Langer Fruchtstand ---> Hymenodictyon floribundum

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch ausserhalb Europa, z.B. Afrika, Asien gesehen, und möchtet ihn bestimmen, dann könnt ihr hier fragen.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
wolfachim_roland
Beiträge: 5605
Registriert: 08 Jun 2006, 08:53
Wohnort: Solingen
Kontaktdaten:

Langer Fruchtstand ---> Hymenodictyon floribundum

Beitrag von wolfachim_roland »

Die meisten Bäume in Zambia konnte ich bestimmen. Bei einem habe ich allerdings noch keine Lösung.
Es handelt sich um einen kleinen Baum, ca. 5 m hoch, der weder frische Blätter noch Blüten trug. Er hatte allerdings enorm lange Fruchtstände mit verholzten Fruchtkapseln. Außerdem entdeckte ich auf einem Foto zwei alte, sehr langstielige (gegenständige?) Blätter. Auch die Narbenbildung an einem Ast war auffallend.
Insgesamt erinnerte mich alles an eine Pappel (Salicaceae). Pappeln und Weiden kommen in Zambia nicht natürlich vor. Der Fundort war total abgelegen. Keinerlei Dorf in der Nähe. Es gab eine kleine Felsenanhöhe, wo Wilderer wohl gern unter Felsen Rast machen. Deshalb heißt der Ort Poachers Rock. Ein Einschleppen von fremden Gewächs ist somit nicht ganz ausgeschlossen - wenn auch unwahrscheinlich.

Wer hat eine Idee?

Wolf
Dateianhänge
WR15_P1080407w.jpg
WR15_P1080407w.jpg (217.82 KiB) 2616 mal betrachtet
P1080394w.jpg
P1080394w.jpg (338.1 KiB) 2616 mal betrachtet
Fruchtstand ca 14 cm lang
Fruchtstand ca 14 cm lang
WR15_P1080396aw.jpg (299.34 KiB) 2616 mal betrachtet
Habitus
Habitus
WR15_P1080393w.jpg (287.17 KiB) 2616 mal betrachtet
Wolf Roland

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 9125
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV »

Hallo Wolf,

ich habe den Palgrave auf den Kopf gestellt und die Flora von Zambia und Nachbarstaaten ebenso. Nix.

Schrebera kommt den Früchten nahe, aber die sitzen nicht so am Zweig. Das geht ja schon fast in die Richtung Kauliflorie. Hast Du keinen Kontakt zu Botanikern in der Region, wo Du die Fotos mal hinsenden könntest?

Gruß Frank

PS. Kommt jetzt wieder eine Rätselserie?

menkontre
Beiträge: 607
Registriert: 25 Aug 2008, 17:46
Wohnort: Schwarzwald und Haiti

Beitrag von menkontre »

Hallo Wolf, schön, mal wieder was von Dir zu hören, und schön, daß mal wieder ein Afrikaner vorgestellt wird. Mein Vorschlag wäre Hymenodictyon floribundum. Gruß, Anke

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 9125
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV »

Hallo Anke,

das passt! Super! Der ist sogar im Palgrave aufgeführt, allerdings habe ich nach so schmalen Blättern gesucht, da Früchte oder Blüten nur ausnahmsweise abgebildet werden. Offenbar sind aber die Blätter sehr variabel. Wo hast Du den entdeckt?

Gruß Frank

menkontre
Beiträge: 607
Registriert: 25 Aug 2008, 17:46
Wohnort: Schwarzwald und Haiti

Beitrag von menkontre »

Hallo Frank, entdeckt habe ich den (nach längerem Suchen) im Internet bei Flora of Zambia, bei den Rubiaceae. Dieser Baum hat eigentlich gar nicht so schmale langgestielte Blätter, außer immer genau ein Paar gerade unterhalb des Blütenstandes, und genau dieses Blatt scheint in der Trockenheit nicht abzufallen. Gruß, Anke

wolfachim_roland
Beiträge: 5605
Registriert: 08 Jun 2006, 08:53
Wohnort: Solingen
Kontaktdaten:

Beitrag von wolfachim_roland »

Hallo Anke:

Super!! Herzlichen Dank für die ID. Da passt ja wirklich alles gut zu meinen Fotos.
Ich hatte natürlich auch sehr lange gesucht und den Palgrave durchgesehen. Aber die Flora of Sambia hatte ich nur bei den Salicaceae studiert.

Wolf
Wolf Roland

Spinnich
Beiträge: 2766
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

passendere Vorschläge

Beitrag von Spinnich »

Hallo Wolfachim

könnte mir wegen der Art der (Balg-)Früchte etwas in der Art der Magnolia vorstellen. Allerdings nicht gegenständig:"Die Laubblätter sind wechselständig angeordnet, manchmal an den Enden der Zweige gehäuft."
Ich glaube zu sehen, dass die Fruchtstände nicht endständig sind. Dann wäre die Michelia champaca (Magnolia sect. Michelia) bzw. neuerdings Gattung Magnolia in der Magnolien-Untergattung Yulania vielleicht ein Kandidat.
Der aus Asien stammende Baum wird gern wegen der Blüten und des Parfümduftes (Joy Parfümbaum) weltweit angebaut, ist auch in Zimbabwe Flora gelistet.
http://www.zimbabweflora.co.zw/speciesd ... image_id=6
http://flickrhivemind.net/Tags/magnolia ... nteresting
Von der ehemaligen Gattung Michelia sind ca. 50 Arten beschrieben.
Magnolia champaca wächst 9 bis 24 m hoch. Die Rinde junger Zweige ist rostfarben wollig behaart. Die einfachen, ledrigen Laubblätter sind mit einer Länge von 13 bis 25 cm und einer Breite von 4,5 bis 8,5 cm lanzettlich bis eiförmig-lanzettlich.
An einer bis 10 cm langen Fruchtstandsachse sind viele Balgfrüchte angeordnet. Die braunen Balgfrüchte sind mit l bis 2 cm fast gleich breit wie lang, spärlich behaart und mit warzigen Auswucherungen bedeckt.
Wie gesagt, es gibt von der Michelia ca. 50 Arten!

Aber vielleicht trudeln ja noch besser passende Vorschläge ein.

Gruß Spinnich :roll:

und passendere Vorschläge sind tatsächlich schon eingetrudelt, supi

Hymenodictyon floribundum scheint ein Volltreffer zu sein.
Zwar wirken die gezeigten Blätter zu schmal, aber auf African Plants werden im Bereich der Blüte auch schmalere Blätter gezeigt (7. Bild):
http://www.westafricanplants.senckenber ... 78&id=2242
Die Frucht ist auch keine Balgfrucht, wie ich vermutete, sondern eine Spaltfrucht. Sie zerfällt zur Reife durch Spaltung ausschließlich echter Scheidewände in zwei (oder mehrere) Teilfrüchte.
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

menkontre
Beiträge: 607
Registriert: 25 Aug 2008, 17:46
Wohnort: Schwarzwald und Haiti

Beitrag von menkontre »

Hallo zusammen, die unterschiedliche Blattform entsteht dadurch, daß die von Wolf gezeigten Blätter offensichtlich keine richtigen Blätter sondern Brakteen oder Hochblätter sind. Hochblätter kommen ja bei verschiedenen Vertretern der Rubiaceae vor. Mich hatte intensiv gestört, daß die großen Blattnarben nicht zu dem mickrigen Blatt passen, aber so ist das erklärt. Gruß, Anke

wolfachim_roland
Beiträge: 5605
Registriert: 08 Jun 2006, 08:53
Wohnort: Solingen
Kontaktdaten:

Beitrag von wolfachim_roland »

da sieht man mal wieder, wer wirklich Ahnung von Botanik hat. Großer Dank an Anke und Spinnich.
Wolf Roland

Antworten