unbekannte Pflanze Kairo ---> Breynia cernua 'Iron Range' (?)

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch ausserhalb Europa, z.B. Afrika, Asien gesehen, und möchtet ihn bestimmen, dann könnt ihr hier fragen.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
reka1995
Beiträge: 23
Registriert: 21 Sep 2008, 18:12

unbekannte Pflanze Kairo ---> Breynia cernua 'Iron Range' (?)

Beitrag von reka1995 »

Hallo
habe wieder eimal eine unbekannte Pflanze.
In der Baumschule Kairo gabts wiedermal keinen Namen.
wächst sehr Langsam.
ich hoffe mal ihr Könnt mir nocheinmal helfen.
viele Grüsse Claus-Jürgen
Dateianhänge
IMG_0556~1.jpg
IMG_0556~1.jpg (149.11 KiB) 5329 mal betrachtet
IMG_0557~1.jpg
IMG_0557~1.jpg (106.34 KiB) 5329 mal betrachtet

Spinnich
Beiträge: 2766
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

unbekannt aus Kairo

Beitrag von Spinnich »

Hallo,

es sind nicht viele Details zu erkennen, aber ich halte Capparis für möglich, ev. C. ovata?

Gruß Spinnich :)
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

reka1995
Beiträge: 23
Registriert: 21 Sep 2008, 18:12

Beitrag von reka1995 »

Danke für die Antwort.
Habe noch paar Bilder von der Pflanze

v.G.Claus-Jürgen
Dateianhänge
IMG_0575~1.jpg
IMG_0575~1.jpg (191.37 KiB) 5283 mal betrachtet
IMG_0574~1.jpg
IMG_0574~1.jpg (192.22 KiB) 5283 mal betrachtet
IMG_0573~1.jpg
IMG_0573~1.jpg (229.05 KiB) 5283 mal betrachtet
IMG_0571~1.jpg
IMG_0571~1.jpg (194.28 KiB) 5283 mal betrachtet
IMG_0570~1.jpg
IMG_0570~1.jpg (197.66 KiB) 5283 mal betrachtet

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4596
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo,
an Capparis ovata glaube ich nicht, die hätte Dornen.
http://fr.wikipedia.org/wiki/Capparis_ovata

Meine "Assoziationen" waren
1. Cornus alternifolia (wegen der scheinbar vor dem Blattrand umbiegenden Blattnerven), aber so ganz passt die Nervatur nicht

2. Cotinus (wegen der Färbung und der Blattform), die Blattnerven passen aber nicht

3. eventuell ein Euphorbiengewächs, sehr ähnlich mit Cotinus ist Euphorbia cotinifolia.
Auch die Stammstruktur unten (man sieht so knubbelige Verdickungen) könnte passen.
http://www.glasshouseworks.com/image/ca ... ax-500.jpg
http://www.starrenvironmental.com/image ... a&o=plants

Mit Details (s.o.) ist im Allg. gemeint: Blatt von ganz nah (scharf abgebilldet), von oben und unten (damit man Blattrand, Blattnerven, eventuelle Behaarung und Bedrüsung sieht)
+ zusätzliche auffällige Details, wie z.B. Nebenblätter, Knospen, Zweigstruktur etc.

Hier wäre eine gute Aufnahme eines Einzelblattes interessant (wegen der Nerven, die man nicht deutlich erkennen kann).
Falls es die o.g. Euphorbie ist sollte Milchsaft austreten (VORSICHT !), bitte testen.

Wenn kein Milchsaft austritt bitte noch auf Behaarung oder Gerüche überprüfen.
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 9125
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV »

Hallo Claus-Jürgen,

verstehe es bitte als Tipp, nicht Kritik. Die Aussagekraft Deiner Fotos ist in etwa gleich, d.h. ob eines oder fünf, bringt uns nicht viel weiter.

Nahaufnahmen von Details sind wichtig. Die Nervatur eines Blattes sieht man meist auf der Unterseite besser oder man legt eines in den Scanner. Knospen, Blüten, Früchte sofern vorhanden. Soweit nicht auf Fotos zu sehen, die Blattstellung angeben. Dann einen Größenvergleich liefern. Ein Lineal neben das Objekt legen oder eben abmessen.

Euphorbiablätter dieses Aussehens habe ich schon mal in einem Blumengesteck gefunden. Wie Bee schreibt, alle Euphorbien führen Milchsaft (Wolfsmilchgewächse). Den nicht unbedingt berühren. Verträgt nicht jede Haut. Die kleinsten Details können helfen. Bis jetzt kann man nur vermuten.

Gruß Frank

Spinnich
Beiträge: 2766
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

unbekannt aus Kairo

Beitrag von Spinnich »

Hallo

ich hatte bereits auf fehlende Detaills hingewiesen und LCV bringt es auf den Punkt.

Allerdings kann man nach den neuen Bildern Capparis wohl ausschließen.
Dagegen ist der Vorschlag von bee nach Wuchsform und Blattfarbe schon recht recht passabel, leider passt aber die Blattstiellänge wohl nicht zu der Artbeschreibung, denn diese sollen etwa so lang sein wie die Blätter, wenn 'wiki' hier mal richtig liegt. :?:
Bei anderen Quellen sieht das übrigens doch etwas anders aus:
http://davesgarden.com/guides/pf/showimage/356798/

Gruß Spinnich :?
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

reka1995
Beiträge: 23
Registriert: 21 Sep 2008, 18:12

Beitrag von reka1995 »

Danke Euch für die Hinweise,versuche mal ein paar Nahaufnahmen vom Blatt zubekommen.
Die Fotos macht meine Tochter in Kairo,ist immer bissel schwierig.

Claus-Jürgen

menkontre
Beiträge: 607
Registriert: 25 Aug 2008, 17:46
Wohnort: Schwarzwald und Haiti

Beitrag von menkontre »

Hallo zusammen, mein allererster Eindruck war auch Euphorbia cotinifolia, die hier sehr häufig als Hecke genutzt wird. Von der habe ich viele Bilder. Im Vergleich bin ich aber schnell wieder davon abgekommen: Auf meinen Bildern stehen die Blätter zu dritt wirtelig in den Knoten, die Pflanze in Kairo ist wechselständig. Meine Blattstiele und die Blattnerven sind intensiv rot gefärbt und kommen aus relativ hellgrünen Trieben. Die Blattstiele sind bei mir relativ lang, fast so lang wie das Blatt. Der Milchsaft ist sehr reizend. Leider weiß ich im Moment auch nichts Besseres und kann auch gerade nicht rechercheren. Gruß, Anke

menkontre
Beiträge: 607
Registriert: 25 Aug 2008, 17:46
Wohnort: Schwarzwald und Haiti

Beitrag von menkontre »

.....übrigens sind nicht alle Breynias so weißlaubig, eine rotlaubige Sorte gibt es z.B. von Breynia cernua. Da passen Blattnerven, Blattstiel und Wechselständigkeit einigermaßen. Aber das ist nur eine vage Idee. Gruß, Anke

reka1995
Beiträge: 23
Registriert: 21 Sep 2008, 18:12

Beitrag von reka1995 »

Danke für eure Mühe.
hab noch 3 Bilder von den Blättern.
Milchsaft tritt keiner aus.Die Blätter kommen grün raus und färben sich dann rotbraun,haben bissel Ähnlichkeit mit dem Perückenstrauch.
v.G. Claus-Jürgen
Dateianhänge
IMG_0584~1.jpg
IMG_0584~1.jpg (63.53 KiB) 5198 mal betrachtet
IMG_0583~1.jpg
IMG_0583~1.jpg (70.07 KiB) 5198 mal betrachtet
IMG_0582~1.jpg
IMG_0582~1.jpg (67.33 KiB) 5198 mal betrachtet

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4596
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo,
dank der neuen Fotos und dank Ankes Vorschlag sind wir, glaube ich, am Ziel angelangt...

Also Euphorbiaceae sensu strictu kann man ausschließen, kein Milchsaft.
An Breynia hatte ich auch mal ganz ganz kurz gedacht, kenne da aber nicht so viele Arten bzw. Kultivare - außerdem sollten die Blätter so zweizeilig stehen, dass der Ast fast schon wieder wie ein großes gefiedertes Blatt aussieht. Ast sollte zick-zack-artig sein.

Und die Zweizeiligkeit ist auch zu sehen - wenn man genau hinschaut (allerdings scheint sich der Strauch nicht so ganz wohl zu fühlen - Trockenheit? - die Blätter stehen nicht so "exakt" ausgerichtet, wie auf den Vergleichsfotos.)
Auffällig an den neuen Bildern sind direkt am Blattansatz auch so kleine Spitzchen (Stipel? oder teilweise eventuell winzige Knospen?), das zeigt Breynia cernua auch.

Dann ist aber wieder die Verwirrung groß, Vergleichsbilder zeigen meist grüne Blätter, Breynia stipitata soll ein Synonym sein, ist es aber nicht, sondern eine eigene Art.

Hier scheint es sich um den Kultivar Breynia cernua 'Iron Range' zu handeln.
https://farm4.staticflickr.com/3754/139 ... 7d212f.jpg
https://c2.staticflickr.com/4/3698/9442 ... dbc4_b.jpg

Unterschiede zwischen Breynia cernua und stipitata hier:
B. cernua hat kleine, aber deutliche dreieckige bleibende Nebenblätter ("stipule") und keinen schlechten Geruch, wenn man die Blätter zerdrückt.
http://keys.trin.org.au/key-server/data ... cernua.htm

B. stipitata hat eine etwas andere Blattform, kleinere Nebenblätter und STINKT.
http://keys.trin.org.au/key-server/data ... pitata.htm
Viele Grüße von bee

reka1995
Beiträge: 23
Registriert: 21 Sep 2008, 18:12

Beitrag von reka1995 »

Hallo Bee,
Ich würde auch sagen das es die Breynia ist.
Sie steht in der vollen Sonne und Sandboden,das wird auch der Grund sein für das langsame Wachstum.Wir werden sie mal in den Halbschatten pflanzen.
War eine schwere Geburt den Namen zu finden!
Vielen Dank nochmal
Claus-Jürgen

Antworten