Costa Rica I--->Vernonanthura patens (Asteraceae)

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch ausserhalb Europa, z.B. Afrika, Asien gesehen, und möchtet ihn bestimmen, dann könnt ihr hier fragen.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
Durian
Beiträge: 2048
Registriert: 18 Mai 2010, 13:12
Wohnort: Bonn

Costa Rica I--->Vernonanthura patens (Asteraceae)

Beitrag von Durian »

Dieser Baum steht in der Nähe des Flughafens der Hauptstadt San José vor einem Hotel. Wer kann ihn benennen ?
Dateianhänge
SJO 1 g.JPG
SJO 1 g.JPG (112.97 KiB) 6875 mal betrachtet
SJO 1 f.JPG
SJO 1 f.JPG (154.35 KiB) 6875 mal betrachtet
SJO 1 e.JPG
SJO 1 e.JPG (140.44 KiB) 6875 mal betrachtet
SJO 1 d.JPG
SJO 1 d.JPG (159.1 KiB) 6875 mal betrachtet
SJO 1 c.JPG
SJO 1 c.JPG (154.86 KiB) 6875 mal betrachtet
SJO 1 b.JPG
SJO 1 b.JPG (154.72 KiB) 6875 mal betrachtet
SJO 1 a.JPG
SJO 1 a.JPG (173.23 KiB) 6875 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Durian am 07 Apr 2015, 12:50, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4596
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo Durian,
die Blüten weisen auf einen Vertreter der Asteraceae hin (die Art der Hüllblätter um die Blütenkörbchen), relativ ähnlich ist der "Afrikaner" Tarchonanthus camphoratus, der es aber wohl nicht ist.

Hier ist eine Seite zu Costa-Rica
http://sura.ots.ac.cr/local/florula3/en/fr_galeria.php

Unter Asteraceae sind leider auch die ganzen Kräuter gelistet (und mit der Suche nach "Asteraceae árbol" etc. - wie dort vorgeschlagen, erhalte ich keine Ergebnisse)
Hier sind einige Arten genannt, die verholzen
http://wikis.wheatonma.edu/rainforest/i ... Asteraceae
Lianas/ bejucos leñosos: Piptocarpha (1) Shrubs/ arbustos: Calea (1), Clibadium (4), Critonia (1), Eirmocephala (1), Koanophyllon (1), Vernonia (3), Zexmenia (1).
Piptocarpha wird da als Liane genannt, es soll aber in Südamerika (hauptsächlich Brasilien) viele Bäume dieser Gattung geben.
Die schnelle Suche unter den o.g. Namen hat noch keinen eindeutigen Treffer gelandet, entweder passt der Blütenstand nicht, oder die Blattform ist anders...
Viele Grüße von bee

Spinnich
Beiträge: 2766
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Beitrag von Spinnich »

Hallo,
Auf der kürzlich für Panama vorgestellten Seite werden einige wenige Gattungen/Arten von Bäumen innerhalb der Familie aufgeführt.
Tree Atlas of Panama-Family: ASTERACEAE
Namentlich: Koanophyllon wetmorei, Pollalesta discolor, Verbesina gigantea, Verbesina lanata, Vernonanthura patens.
Hallo
Man kann dann wunderbar auf den dortigen Link zu Tropicos verzweigen und nach den Gattungen suchen, um festzustellen, wie unglaublich viele weitere Vertreter es zum Beispiel alleine von der Gattung Koanophyllon in Mesoamericana gibt!

Wenn man gezielt eine Art anwählt sieht man z. B. für Koanophyllon wetmorei, das diese Art auch in Costa Rica vorkommt.

Ob z. B. diese Art in Frage kommt mögen die Experten entscheiden.
So käme man jedenfalls der Sache schon etwas näher.
Flora Mesoamericana, Koanophyllon wetmorei

Gruß Spinnich :wink:
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Durian
Beiträge: 2048
Registriert: 18 Mai 2010, 13:12
Wohnort: Bonn

Beitrag von Durian »

Danke. Ja, die Körbchen, die man gut auf Bild 1 f sehen kann, lassen an Kornblumen denken

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4596
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo,
ich bin inzwischen zu der Meinung gelangt, es könne sich um Vernonanthura patens handeln.
Die Art hatte ich mir gestern schon mal angeschaut, aber nicht realisiert, dass ich bei den Vergleichsbildern Blüten, auf Durians Bildern hier aber schon abgeblühte Blüten = typische "Pusteblumen"-Früchte sehe. Das heißt, sicher bin ich da nicht, aber wenn es noch Blüten sind, dann sind es seltsame Blüten und passen nicht zu Vernonanthura (vergleichbare Blüten habe ich bei den o.g. Arten überhaupt nicht gesehen).

Auch erscheint auf dem oberen Bild eine Stelle gegenständig zu sein, während an anderen Stellen die Pflanze doch eindeutig wechselständig ist.

Vernonanthura patens ist einheimisch in Costa Rica (und von Mexiko bis Südamerika), es gibt allerdings viele Arten in der Gattung, aber (fast) nur zu V. patens Bilder. Die anderen Arten (die bei GRIN genannten) scheinen aber reine Südamerikaner zu sein.
Die Gattung wurde wohl aus der Gattung Vernonia ausgegliedert, Erläuterung dazu hier:
http://www.zimbabweflora.co.zw/speciesd ... us_id=1887

http://biogeodb.stri.si.edu/herbarium/s ... ura+patens
http://sura.ots.ac.cr/local/florula3/en/fr_galeria.php (hier auch in der Liste)
Viele Grüße von bee

Durian
Beiträge: 2048
Registriert: 18 Mai 2010, 13:12
Wohnort: Bonn

Beitrag von Durian »

Da mich das recht "ordentliche" Aussehen des Körbchen-Inhalts irritierte, sandte ich die Bilder (mit bees Identifizierungs-Vorschlag) nach Panama an Suzanne Lao im "Center for Tropical Forest Science". Sie schreibt, der Botaniker Rolando Pérez ..."doubts it is a Vernonanthura, but for sure it is from the Asteraceae family. He cannot tell what genus it is from your pictures and would have to study it in more detail. Weitere detaillierte Fotos habe ich jedoch nicht. Das Vernonanthura-Foto im Tree Atlas of Panama and Costa Rica stammt von R. Pérez, es zeigt aber keine Details. Dies zum Trost und Kompliment an bee. Ob Anke oder Wolf (wenn er wieder zurück ist) vielleicht helfen können ?

wolfachim_roland
Beiträge: 5605
Registriert: 08 Jun 2006, 08:53
Wohnort: Solingen
Kontaktdaten:

V. patens

Beitrag von wolfachim_roland »

Was nach Fotos im Netz Deinen Bildern am nächsten kommt ist Vernonanthura patens. (In Costa Rica gibt es Vernonia patens, die ich im Field Guide to Plants of Costa Rica fand. Sie hat andere Blätter)
Wolf Roland

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4596
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo Wolf,
so wie ich das verstanden habe, ist der Name "Vernonia" für die Arten, die baumförmig wachsen nicht mehr gültig. Diese Arten wurden ausgegliedert und heißen jetzt Vernonanthura.

Lt. Plantlist gab es zwei Arten, die Vernonia patens genannt wurden:
Vernonia patens Less. is a synonym of Vernonanthura phosphorica (Vell.) H.Rob.
Vernonia patens Kunth is a synonym of Vernonanthura patens (Kunth) H.Rob.
Die Bilder im Netz für Vernonanthura patens fand ich auch am ähnlichsten mit der von Durian angefragten Pflanze. Allerdings haben wir alle Probleme mit der Erscheinung der Blüten. Vernonanthura-Blüten (und ALLE Bäume der Astereraceae im Web) haben im Blütenkörbchen weniger und dickere Einzelblüten (Röhrenblüten)). Im Prinzip ähnelt das, was wir hier sehen EHER schon Früchten.
Allerdings sieht man hier schon bei noch bei fast geschlossenen Blütenkörben diese "Pappus-ähnlichen" Strukturen.

Da du aus Afrika ja wahrscheinlich Asteraceen-Bäume kennst, ist dir vielleicht diese Erscheinung bekannt ?
Viele Grüße von bee

menkontre
Beiträge: 607
Registriert: 25 Aug 2008, 17:46
Wohnort: Schwarzwald und Haiti

Beitrag von menkontre »

Hallo zusammen, ich denke, das sieht nicht nur aus wie ein Pappus, das ist einer. Je länger ich die Vernonanthura patens ansehe, desto ähnlicher finde ich sie. Hier ein Link zu einer anderen Vernonanthura, der zeigt, daß diese Gattung tatsächlich solche Pappushaare bildet: http://www.plantasdaninhasonline.com.br ... pagina.htm
Ich halte daher auch Vernonanthura patens für möglich. Gruß, Anke

wolfachim_roland
Beiträge: 5605
Registriert: 08 Jun 2006, 08:53
Wohnort: Solingen
Kontaktdaten:

Beitrag von wolfachim_roland »

Im südlichen Afrika scheinen keine baumförmigen Asteraceen heimisch zu sein. Im PALGRAVE ist das Stichwort nicht einmal im Verzeichnis. Im Namibia- Baumführer werden zwei Großsträucher aufgeführt. Den einen, Tarchonanthus camphoratus (Kampferbusch) hat bee schon genannt. Ihn hätte ich sonst auch näher angeschaut. Dann wird noch Pechuel-Loeschea leubnitziae, Stinkbusch oder Bitterbusch, genannt, der aber nur bis 2m hoch wird und wohl keinen Einzelstamm bildet, wie es beim Kampferbusch vorkommen kann.

Wolf
Wolf Roland

Durian
Beiträge: 2048
Registriert: 18 Mai 2010, 13:12
Wohnort: Bonn

Beitrag von Durian »

Danke für eure Aktivitäten ! Ankes Vorschlag scheint der Bestimmung -auch geografisch- noch näher zu kommen. Es könnte Vernonanthura ferruginea sein, die sogar auch in Costa Rica heimisch ist sowie in Brasilien, im nördlichen Südamerika und anderen Ländern Mesoamerikas vorkommt. Mithilfe Ankes Link fand ich:
http://www.tropicos.org/Image/100368533. Was meint ihr ?

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4596
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo Durian,
unter Tropicos finde ich nur 3 Herbarbilder, ansonsten die Seite, die Anke verlinkt hatte.
Woher stammt deine Information zur Verbreitung der Pflanze - ich lese nur etwas zu Brasilien und Bolivien (Grenzgebiet)?
Viele Grüße von bee

menkontre
Beiträge: 607
Registriert: 25 Aug 2008, 17:46
Wohnort: Schwarzwald und Haiti

Beitrag von menkontre »

Hallo zusammen, ich konnte zu Vernonanthura ferruginea auch keinen direkten Costa-Rica-Bezug finden, es ging mir da nur um den Pappus bei dieser Gattung. Aber die Diskussion hat mich nochmal nachsehen lassen: Was sprach eigentlich gegen Vernonia? Das war doch schon auf Bees erster Vorschlagsliste drauf? Es steht ja gar nicht fest, daß ie Pflanze weiß blühen muss, da die Blüte vorbei ist. In Costa Rica gibt es Vernonia arborescens: http://atta2.inbio.ac.cr/neoportal-web/?q=Vernonia
Besonders das erste Bild finde ich ziemlich treffend, aber auch die Blätter passen ganz gut. Außerdem ist die wohl auch ziemlich verbreitet, irgendwas ganz seltenes würde ja wohl nicht vor diesem Hotel stehen. Gruß, Anke
Zuletzt geändert von menkontre am 01 Apr 2015, 22:16, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4596
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo,
dagegen spricht wohl auch nicht viel (irgendwie war ich davon ausgegangen, dass ALLE baumförmigen Vernonia-Arten jetzt Vernonanthura heißen (siehe Mozambique-Link)).
In diesem Fall scheint das aber nicht so zu sein, ist ein akzeptierter Name und Pflanze ist weit verbreitet.
Viele Grüße von bee

Durian
Beiträge: 2048
Registriert: 18 Mai 2010, 13:12
Wohnort: Bonn

Beitrag von Durian »

Erneut ein großes Kompliment an bee & Anke : Prof. Nelson Zamora vom Instituto Nacional de Biodiversidad in Costa Rica schreibt:
"You are correct, the shrub is a Vernonanthura, the species is V. patens (Asteraceae), we call it Tuete as a common name. Is particulary common around our Central Valley. saludos! Nelson"
Danke an alle Miträtseler !

Antworten