Welche Apfelsorte ist das?

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
topfklao
Beiträge: 1
Registriert: 18 Aug 2020, 22:50

Welche Apfelsorte ist das?

Beitrag von topfklao »

Guten Abend zusammen!

aktuell macht mein Lieblingsapfelbaum etwas Probleme nachdem ihm heute ein Ast abgebrochen ist. Deshalb mache ich mir Sorgen, da mit einem anderen Apfelbaum vor einigen Jahren mit einem Astbruch das Lebensende eingeleutet wurde.

Deshalb möchte ich in Erfahrung bringen welche Apfelsorte der Apfelbaum ist, um ihn an anderer Stelle einfach nochmals zu pflanzen.

Hier die Bilder:
49156995388_4dd5354620_k[1].jpg
49156995388_4dd5354620_k[1].jpg (181.69 KiB) 213 mal betrachtet
8144366746_29ef52ccc2_h[1].jpg
8144366746_29ef52ccc2_h[1].jpg (108.04 KiB) 213 mal betrachtet
Die Äpfel werden gegen Ende September reif und sind lagerfähig.

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 6045
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Welche Apfelsorte ist das?

Beitrag von stefan »

mein Vorschlag ist Roter Boskoop

Gruß
Stefan
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

AndreasG.
Beiträge: 2701
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Re: Welche Apfelsorte ist das?

Beitrag von AndreasG. »

topfklao hat geschrieben:
18 Aug 2020, 23:02
aktuell macht mein Lieblingsapfelbaum etwas Probleme nachdem ihm heute ein Ast abgebrochen ist. Deshalb mache ich mir Sorgen, da mit einem anderen Apfelbaum vor einigen Jahren mit einem Astbruch das Lebensende eingeleutet wurde.
Ein abgebrochener Ast bedeutet normalerweise nicht das Ende eines Baumes. An der Bruchstelle sauber absägen und ganz leicht an den Schnittkanten glätten, damit die Überwallung besser funktioniert. Um solche Unfälle zu vermeiden, sollte man im Juni kräftig ausdünnen, d.h. reichlich Äpfel entfernen. Ggf. kann man stark tragende Äste auch abstützen.

Spinnich
Beiträge: 2665
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Welche Apfelsorte ist das?

Beitrag von Spinnich »

Es gibt darüber hinaus Baumschulen die anbieten aus Reißern der Hausgartensorte gezielt junge Bäume zu veredeln die man dann nach pflanzen kann.
Wer sich also selber die Veredelung nicht zutraut, lässt sich dort seine Hausgartensorte auf eine geeignete Unterlage veredeln.
Übrigens würde ich Boskoop ausschließen.
Da gibt es regelmäßig Aktionen, meist auf regionalen Apfelmärkten, wo Pomologen auch Bestimmungen alter Apfelsorten vornehmen.
Wenn man so einen Baum nachzieht dauert es ja einige Jahre bis er Ertrag liefert, also gleichzeitig Erhaltungsmaßnahmen und Nachfolgegewächs angehen ist sicher nicht verkehrt.

LG Spinnich :wink:
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

AndreasG.
Beiträge: 2701
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Re: Welche Apfelsorte ist das?

Beitrag von AndreasG. »

Spinnich hat geschrieben:
19 Aug 2020, 22:29

Da gibt es regelmäßig Aktionen, meist auf regionalen Apfelmärkten, wo Pomologen auch Bestimmungen alter Apfelsorten vornehmen.
Genau.
https://www.pomologen-verein.de/

Unter Landes- und Regionalgruppen finden sich Termine überall im Land. Eine Sortenbestimmung per Internet ist unmöglich. Deshalb verlinke ich regelmäßig bei solchen Anfragen auf die Seite.

Spinnich
Beiträge: 2665
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Welche Apfelsorte ist das?

Beitrag von Spinnich »

will man dennoch selbst versuchen eine Sorte zu bestimmen oder einzugrenzen, können folgende Seiten helfen:
Liste von 5700 Apfelsorten auf Wikipedia (auch mit Regionalnamen) und mit über 2900 Bildern, teilweise Links zu spezieller Sortenbeschreibung.
Es sind auch weiterführende Links zu speziellen Datenbanken, Sortenbeschreibungen Pomologie hinterlegt.
Eine umfangreiche Sortenübersicht über viele (auch alte) Sorten als Fotoübersicht mit Bildern zum Anklicken findet man bei einem Obstanbaubetrieb aus dem alten Land.
Das Pomarium Anglicum bietet als lebendiges Museum natürlich auch eine Sortenübersicht mit Beschreibungen alter Obstsorten, z. T. mit Bild.
Oder man sucht auf der Seite von Wunschapfel unter der Rubrik "Apfelrecherche" entweder gezielt durch Namenseingabe z. B "Roter Boskoop" oder in der alphabetischen Übersicht, wo zu jedem Namen Kurzinfos angezeigt werden.
493 alte Apfelsorten (pdf-files) und Vieles mehr findet man in der Obstsortendatenbank des BUND-Lemgo dazu eine Suchmaschine (siehe "Roter Boskoop") und zahlreiche Quellen und Links zu Farbtafeln etc.
Einer der Links (Goethe; Degenkolb; Mertens: Die wichtigsten deutschen Kernobstsorten) zeigt u. a. 2 andere Apfelsorten, die ich mir wegen der etwas kantigen Fruchtform eher als passend vorstellen könnte.
Den Danziger Kantapfel (Müller-Diemitz; Bissmann-Gotha u.a.: Deutschlands Obstsorten)
oder auch
den Brauner Matapfel (Müller-Diemitz; Bissmann-Gotha u.a.: Deutschlands Obstsorten)

Zum Vergleich nochmal Roter Boskoop (auch: Boskoop Rouge, Schmitz-Hübsch, Reinette von Monfort) mit verschiedenen Reifegraden auf der Obstsortenseite des Lehrgartens in Leutenbach (BW) - die bei deinen Äpfeln enthaltenen grün-fleckigen Anteile treten bei dieser Sorte niemals auf. Einige der Äpfel haben dagegen eine etwas kantige, rippige Form.
Neben Form, Farbe, Größe, Geschmack, werden von den Pomologen auch der Stiel, die Einbuchtungen zum Stiel, die Beschaffenheit des Kelches und das Kerngehäuse, samt der Form der Kerne zur Bestimmung herangezogen.
Damit lässt sich auch bei unklarer Faktenlage (neue Sorte, Sämlingsapfel) meist eine gewisse Zugehörigkeit zu den möglichen Eltern, also zur genetischen Grundausstattung ableiten.

LG Spinnich :roll:
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Antworten